Filmtoast.de
Dolph Lundgren und Scott Adkins blicken sorgenvoll drein - Castle Falls.

Castle Falls

In Castle Falls stehen die Action-Stars Dolph Lundgren und Scott Adkins bereits zum vierten Mal gemeinsam vor der Kamera. Ob der Film das zu erwartende Action-Brett geworden ist, erfahrt ihr in unserer Review!

CASTLE FALLS Trailer German Deutsch (2022)

TitelCastle Falls
Jahr2021
LandUSA
RegieDolph Lundgren
DrehbuchAndrew Knauer
GenreAction
DarstellerScott Adkins, Dolph Lundgren, Scott Hunter, Kim DeLongi, Robert Berlin
Länge90 Minuten
FSKab 16 Jahren freigegeben
VerleihKoch Films
Dolph Lundgren lugt hinter einer Sonnenbrille hervor, neben ihm schaut Scott Adkins skeptisch drein auf dem Cover von Castle Falls.
Das Cover von Castle Falls © Koch Films

Die Handlung von Castle Falls

Der abgehalfterte MMA-Kämpfer Mike (Scott Adkins) hat eine neue Anstellung als Abrissarbeiter gefunden. In einem stillgelegten Krankenhaus, das bald gesprengt werden soll, findet er zufällig drei Millionen Dollar. Am Tag der Sprengung, als das Gelände geräumt ist, kehrt er zurück, um seinen Fund einzusacken. Doch auch der verzweifelte Gefängniswärter Richard (Dolph Lundgren) weiß um das Versteck. Er soll das Geld für den inhaftierten Gangsterboss Damian (Robert Berlin) abholen. Ihm winken dafür 400.000 Dollar, die er dringend für die Operation seiner krebskranken Tochter braucht. Beide ahnen nicht, dass auch Damians habgieriger Bruder Deacon (Scott Hunter) mit einer Truppe schwer bewaffneter Killer anrückt. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit und ein Kampf auf Leben und Tod…

Fast Food für Fans

Dolph Lundgren (The Punisher, Aquaman) und Scott Adkins (Avengement, Dr. Strange) sind zwei wohlklingende Namen im Action-Bereich. Zusammen standen sie schon bei Hits wie The Expendables 2 (2012) oder Universal Soldier: Day of Reckoning (2012) vor der Kamera. Als Fan darf man schon mal feuchte Hände bekommen, wenn beide Namen für ein Projekt genannt werden. Zumal die schwedische Urgewalt Lundgren auch noch auf dem Regiestuhl Platz nimmt. Seine bisherigen Arbeiten wie The Mechanik (2005) oder Command Performance (2009) boten straighte, blutige Unterhaltung, die genau auf seine Fans zugeschnitten war.

Dolph Lundgren liegt neben seiner Tochter Ida, die vor einem Laptop eingeschlafen ist, auf dem Bett - Castle Falls.
Richard sorgt sich um seine krebskranke Tochter © Koch Films

Leider kann sein neuer Film Castle Falls diese Erwartungen nur bedingt erfüllen. Bis die Action im leerstehenden und mit Sprengstoff vollgestopftem Krankenhaus losgeht, ist die Hälfte des Films nämlich schon vorbei. In den ersten 45 Minuten verfolgen wir abwechselnd die Wege von Mike, Richard und Deacon. Während sich letzterer als eigentlich vollkommen unerheblich herausstellt, fällt der Handlungsstrang um den MMA-Kämpfer, der sich neu definieren muss, noch halbwegs interessant aus. Jedoch übernimmt sich Dolph Lundgren selbst als Gefängniswärter Richard im Drama-Part um den gebeutelten Vater einer krebskranken Tochter – Diese wird übrigens von seiner echten Tochter Ida gespielt.

Wenn dann die beiden Action-Heroen auf Deacon und seine Leute losgelassen werden, macht das schon gerüttelt Laune. Anfangs dürfen sie sich sogar gegenseitig beharken, bis man der Umstände halber ein Team bildet. Das ist alles recht ansehnlich choreographiert und in einem angenehm hohen Tempo vorgetragen. Nur darf man keine besonders spektakulären oder allzu blutigen Scharmützel erwarten. Das ist eher Futter für zwischendurch, denn Highlight im Genre. Zumal man Castle Falls die limitierten finanziellen Mittel, gerade im Einsatz sehr schwacher CGI, recht deutlich ansieht.

Dolph Lundgren packt Scott Adkins am Kragen - Castle Falls.
Richard und Mike kommen sich in die Quere © Koch Films

Action-Stars kommen in die Jahre

Sicherlich waren die Dreharbeiten unter den Pandemie-Bedingungen nicht leicht zu realisieren. Zwischenzeitlich mutet der von Lundgren inszenierte und Adkins produzierte Castle Falls mehr wie eine bessere Arbeitsbeschaffungsmaßnahme an. Dazu muss man aber auch sagen, dass der mittlerweile schon 64-jährige Schwede in den letzten Jahren schon in weit schlimmeren Machwerken zu sehen gewesen ist. Seine Karriere begann Mitte der 80er ja wie ein Paukenschlag, seine Rolle als Ivan Drago in Rocky IV – Der Kampf des Jahrhunderts (1985) machte ihn über Nacht berühmt. Doch ausgerechnet nach Roland Emmerichs Action-Hit Universal Soldier (1992) geriet sie schon ins Stocken. Trotzdem überdauerte die Karriere des charismatischen Hühnen als B-Film-Held und späteren gern gesehenen Nebendarsteller in Blockbuster-Produktionen wie Creed II (2018) und Aquaman (2018) bis heute. Sollte er sich tatsächlich auf seine alten Tage neu definieren wollen, sind Rollen mit dramatischer Schwere vielleicht nicht das richtige Mittel der Wahl.

Auch Scott Adkins scheint sich inzwischen damit abgefunden zu haben, dass der große Durchbruch als Actionheld der A-Liga für ihn nicht mehr zu schaffen ist. Der Engländer besitzt immer noch eine enorme körperliche Präsenz und ist in der Darstellung von Typen für viele B-Filme erste Wahl. Wenn es jedoch um groß budgetierte Produktionen geht, kommt er nicht über kleinere Henchman-Rollen wie in Doctor Strange (2016), American Assassin (2017) und demnächst in John Wick: Chapter 4 (2023) hinaus. Dafür hat er sich über die Jahre, wie auch Lundgren, als zugkräftiger Name für den DVD- und Streaming-Markt etabliert. Dabei konnte ein Großteil der Produktionen ein beachtliches Niveau halten. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Adkins sich als einer der begabtesten und charismatischsten Film-Kampfsportler seiner Generation, abseits des asiatischen Marktes, bewiesen hat. Und mit 45 Jahren gehört er sicherlich noch lange nicht zum alten Eisen.

Scott Hunter sitzt auf dem Dach, lachend hält er einen Sack mit Geld in Händen - Castle Falls.
Deacon freut sich über das erbeutete Geld © Koch Films

Unser Fazit zu Castle Falls

Wer sich beim neuesten Zusammentreffen von Scott Adkins und Dolph Lundgren den nächsten großen B-Action-Knaller erhofft hatte, wird wahrscheinlich ein wenig enttäuscht von Castle Falls sein. Auch lässt der Film sich einfach viel zu lange Zeit, um seine Charaktere einzuführen, die eben nicht die Tiefe besitzen, um derart interessant zu sein. Wenn die Action abgeht, macht Castle Falls aber durchaus Spaß, auch wenn da sicherlich mehr drin gewesen wäre. Doch die Umstände waren eben nicht ideal, und Fans der beiden Kampfsport-Stars sollten trotzdem einigermaßen auf ihre Kosten kommen.

DVD und Blu-ray aus dem Hause Koch Films sind ab dem 26. Mai im Handel erhältlich!

Unsere Wertung:

 

 

Castle Falls [Blu-ray]
Kundenbewertungen
Castle Falls [Blu-ray]*
von Koch Media GmbH - DVD
Du sparst: € 1,10 Prime  Preis: € 14,99 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 13. Oktober 2022 um 0:49 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Universal Soldier: Day Of Reckoning UNCUT (3D)
Kundenbewertungen
 Preis: € 23,95 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 13. Oktober 2022 um 0:49 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

© Koch Films

Kommentar hinzufügen