Filmtoast.de
Ein Orca mit offenem Maul schwimmt Richtung Kamera. Blackfish: Die besten Dokus aller Zeiten (Platz 2)

Die besten Dokus – Ein Herz für Dokumentionen

Wir haben für euch die besten Dokus aller Zeiten zusammengetragen. Von Tieren, über Sport bis hin zur klassischen Geschichtsdoku ist alles vertreten. Viel Spaß beim Stöbern!

Wir finden für euch die besten Dokus

Eine Liste über die besten Dokus aller Zeiten ist natürlich eine subjektive Zusammenstellung. Jeder hat hier unterschiedliche Maßstäbe. Während für einige das Thema entscheidend ist, um sich für eine Doku zu begeistern, können sich andere in jedem Thema verlieren, insofern die Inszenierung passt. Der Dokumentarfilm wird von vielen belächelt und als nicht unterhaltsam wahrgenommen. Doch wer sich genauer damit beschäftigt, wird wissen, dass Dokus mehr zu bieten haben als Naturaufnahmen. Spannung, Inszenierung, Humor oder Emotionen können genauso stark verbaut werden wie in Spielfilmen, aufgrund des realen Bezuges teils sogar noch intensiver. Einen kleinen Eindruck über das breite Spektrum der Dokumentationen verleiht euch hoffentlich unser Ranking über die besten Dokus aller Zeiten.

Die besten Dokus im Überblick

 

10. Das verlorene Paradies – Die Kindermorde in Robin Hood Hills

Paradise Lost: The Child Murders at Robin Hood Hills 1996 Trailer | Documentary

Wir schreiben das Jahr 1993, als in den Robin Hood Hills die Leichen dreier Achtjähriger gefunden werden. Kurz darauf werden die Jugendlichen Damien Echols, Jessie Misskelly Jr. und Jason Baldwin festgenommen und der Tat beschuldigt. Man warf ihnen aufgrund ihres Kleidungsstils und ihres Musikgeschmacks vor, dass sie die Kinder für satanistische Rituale ermordet hätten.

Ein Jahr später wurden sie zu lebenslangen Haftstrafen bzw. der Todesstrafe verurteilt, der Anfang eines 18 Jahre andauernden Martyriums. 1994 begannen die Dokumentarfilmer Bruce Sinofsky und Joe Berlinger die drei über einen Zeitraum von 18 Jahren zu begleiten und widmeten ihnen Das verlorene Paradies – Die Kindermorde in Robin Hood Hills. Die Dokumentation zeigt den Kampf für Gerechtigkeit gegen die Mühlen der Justiz und war dabei einer der Vorreiter für das moderne True-Crime-Genre. Sie machte den Fall im ganzen Land bekannt und legte so den Grundstein für eine große Unterstützungskampagne, die alles Erdenkliche tat, um die Jugendlichen freizubekommen.

Jeder Teil der Trilogie legt den Fokus dabei auf ein anderes Kernthema. Während im ersten Film der Prozess und die Umstände, die einer Hexenjagd glichen, behandelt werden, setzt der zweite Teil den Fokus auf eine mögliche Täterschaft im Kreis der Familie, während der dritte Teil sich auf den finalen Prozess konzentriert, an dessen Ende die Inhaftierten mittels Schuldeingeständnissen, bei denen sie ihre Unschuld behalten, nach 18 Jahren freikamen. Bis heute werden die Filme zu den besten True-Crime-Dokus gezählt und haben auch nach 28 Jahren nicht an Relevanz verloren. So ließen sich die Autoren der Serie Stranger Things von den Dokus und dem Schicksal Damien Echols zu der Figur des Eddie Munson inspirieren.

 

9. Won’t You Be My Neighbour?

WON'T YOU BE MY NEIGHBOR? - Official Trailer [HD] - In Select Theaters June 8

Jedes US-amerikanische Kind der 1960er bis 1990er Jahre dürfte wissen, wer Fred Rogers ist. Der TV-Moderator, der in seiner Sendung Mr. Rogers‘ Neighborhood den jungen Zuschauern die Welt erklärte, gilt als eine der beliebtesten Fernsehpersönlichkeiten aller Zeiten. Morgan Neville beleuchtet in der Dokumentation Won’t You Be My Neighbor? das Leben des Mannes hinter der Show. Dabei gelingt es ihm, Rogers‘ gütige Persona ohne jedweden Zynismus zu untersuchen.

Mithilfe aussagekräftigen Archivmaterials werden immer wieder ikonische Momente der Sendung mit Aussagen über das Privatleben des Moderators in Verbindung gebracht. Obwohl viele der Zusammenhänge lediglich vermutet werden können, zeichnet die Dokumentation das Bild eines Mannes, der seiner Zeit in vielerlei Hinsicht voraus war. Besonders beeindruckend ist dabei Rogers‘ Umgang mit Kindern. Anders als die meisten Entertainer, die mit jungen Menschen zusammenarbeiten, begegnet er ihnen auf Augenhöhe und behandelt sie wie Ebenbürtige. So wurden in Mr. Rogers‘ Neighborhood neben konkreten Ereignissen wie dem 11. September auch Rassismus oder der Tod auf eine respektvolle Art und Weise thematisiert.

Das Highlight von Won’t You Be My Neighbor? ist sicherlich Rogers‘ Auftritt vor dem US-Senat, mit dem er die Zukunft seiner Sendung sichern konnte. In den gezeigten Ausschnitten rührt er den Senator mit einem Lied beinahe zu Tränen. Was auf den ersten Blick wie Fiktion erscheinen mag, ist tatsächlich so geschehen. Die Dokumentation verlässt sich aber nie nur auf Rogers‘ charmanten Charakter, sondern wagt auch kritische Blicke. So entsteht ein emotionaler und reifer Tribut an eine große Persönlichkeit.

 

8. Ein Planet vor unserer Zeit: (Prehistoric Planet)

Prehistoric Planet — Official Trailer | Apple TV+

Fans der schrecklichen Echsen hatten in diesem Jahr doppelten Grund zur Freude. So startete nicht nur der (vermeintlich) letzte Teil der Jurassic Park/World-Saga in den Kinos, sondern auf Apple TV+ nach langen Jahren des Wartens wieder eine großangelegte Doku-Reihe über Dinosaurier.

Als Nachfolger im Geiste zur ebenfalls von der BBC Ende der 90er produzierten Serie Dinosaurier – Im Reich der Giganten präsentiert uns im englischen Original Sir David Attenborough (im Deutschen gesprochen von Christian Brückner) in 5 Episoden Einblicke in das Leben und Sterben unterschiedlichster Dinosaurierarten. Mittels neuester Forschungsergebnisse, der aktuellsten Tricktechnik und untermalt von einem Soundtrack von Hans Zimmer, bekommt man hier einen schönen Einblick in eine längst vergangene Welt. Hinter den eindrucksvollen Effekten steht die britische Effektschmiede MPC, die schon die Effekte für die beiden Disney-Neuverfilmungen The Jungle Book und Der König der Löwen beisteuerte.

Und während die Rückkehr der Riesenechsen im Kino eher für gespaltene Meinungen sorgte, sind sich Kritiker hier einig, dass diese Dokureihe ihren hochqualitativen Vorgängern in nichts nachsteht.

 

7. Metallica: Some Kind of Monster

Metallica: Some Kind of Monster (DVD Trailer)

Jede Band erreicht einmal den Punkt, an dem sie nicht weiter weiß und sich neu finden muss. Metallica hatten diesen Punkt 2001 erreicht, als Bassist Jason Newsted die Band verließ und Konflikte innerhalb der Band sowie Persönliche Dämonen sie an den Rand der Auflösung brachten. Schließlich fand die Band jedoch mithilfe des Psychologen und Mediators Phil Towle wieder zueinander und veröffentlichte 2003 das Album St. Anger.

Dabei ist mit Metallica: Some Kind Of Monster eine Dokumentation entstanden, die nicht nur einen intensiven Eindruck in die Albumproduktion der legendären Heavy-Metal Band gibt und auch den Selbstfindungsprozess der Band zeigt, die nicht nur einen neuen Bassisten finden muss, sondern zudem mit der Unzuverlässigkeit von James Hetfield zu kämpfen hat, der mit seiner Alkoholsucht beinahe die Band zerstört hat.

Dadurch ist Metallica: Some Kind Of Monster viel mehr als eine bloße Musikdoku, es ist das Intime Porträt einer von Unsicherheit und Unentschlossenheit geplagten Band, die nach Jahrzehnten gemeinsamer Arbeit am Scheideweg steht und am absoluten Tiefpunkt angekommen ist. Der Film zählt zu den besten Musikdokus aller Zeiten.

 

6. More Than Honey

Ein Imker mitten im Schwarm von Bienen. More Than Honey: Die besten Dokus (Platz 6)
More Than Honey: Die besten Dokus (Platz 6) © Wild Bunch GermanyMore Than Honey

Ein Drittel von allem, was wir essen, gäbe es ohne Bienen nicht. Doch seit einigen Jahren geht es ihnen immer schlechter und viele Bienenvölker sterben. Die Reportage beschäftigt sich mit den Ursachen und dem Geschäft mit dem Honig. Ähnlich wie auch Food Inc. ist More Than Honey eine durchweg spannende Dokumentation darüber, wie die Nahrungsmittelindustrie ad Absurdum geführt wird. Spannende Insights über Bienen, Umwelt, Wirtschaft und Zusammenhänge werden sehr kurzweilig und kontrastreich zusammengefasst.

More Than Honey bietet spektakuläre Nahaufnahmen der Bienen, dystopische Einblicke in denen Bienen bereits ausgestorben sind und reist dabei um die halbe Welt. Wie und warum die Tiere ausgebeutet werden, welche fatalen Folgen das für Mensch und Umwelt hat und wie Imker zu Millionären werden – die Dokumentation ist nicht nur visuell beeindruckend, sondern lässt das Publikum vor allem aufgrund der Inhalte sehr nachdenklich zurück.

 

5. Terra X – Die Deutschen

Die Deutschen: Hildegard von Bingen | Ganze Folge Terra X

Die langlebige Dokumentationsreihe Terra X dürfte einem jeden Doku-Fan sicherlich ein Begriff sein. Ihre Themenkomplexität reicht von Geschichte, über Naturdokumentationen bis hin zu komplexen astrophysikalischen Phänomenen, letztere zumeist einfach und anschaulich von Professor Harald Lesch erklärt.

Doch eine Dokumentationsreihe aus der Terra X Bibliothek sticht im Besonderen hervor. Die Deutschen beschäftigt sich mit über 1200 Jahren deutscher Geschichte und behandelt in 20 Episoden von Karl dem Großen bis Gustav Stresemann einschneidende Epochen in der Geschichte, von den Ursprüngen des Heiligen Römischen Reiches bis zum Ende der Kaiserzeit, anhand großer historischer Persönlichkeiten. Hierbei kommen aber nicht nur Kaiser und Könige zu Wort. Auch eher abseitig des großen politischen Spiels bedeutende Persönlichkeiten, wie die Äbtissin und Heilkundlerin Hildegard von Bingen, die als Deutschlands erste schriftstellernde Ärztin gilt, bekommen eine eigene Episode. Auch andere wichtige Frauen der Geschichte wie Rosa Luxemburg dürfen natürlich auch nicht fehlen.

So ist Die Deutschen eine sehr erfrischende und erfreuliche Beschäftigung mit der eigenen Historie abseits der üblichen Hitler Dokumentationen, die auch ein Auge auf positive Errungenschaften in der langen und reichhaltigen Geschichte des deutschen Volkes wirft. Zudem fällt sie durch die aufwändige Produktion, mit vielen mit Schauspielern gedrehten Szenen und Computeranimationen durchaus in den Bereich des Infotainments und bietet eine gute abendfüllende Unterhaltung. Die jeweils Knapp 45-minütigen Episoden in 2 Staffeln a 10 Folgen sind überdies auch allesamt in der ZDF Mediathek enthalten.

 

4. Flee

Flee Trailer #1 (2021) | Movieclips Indie

2021 war ein starkes Jahr für Dokumentationen, die in den verschiedensten Genres den Fokus auf Geschichten lenkten, die das Leben schreibt. Eine der Besten Dokumentationen aus dem Jahr ist ohne Frage Jonas Poher Rasmussens Flee, in welcher Rasmussen die Geschichte seines engen Freundes Amin erzählt, der als Jugendlicher und unbegleiteter Flüchtling in den 90er-Jahren aus Afghanistan nach Dänemark kam. Dabei ist ein Starker Film entstanden, der den Zuschauer als Zeitdokument und mit seiner Fluchtgeschichte auf emotionaler Ebene komplett abholt und niemanden kalt zurücklässt.

Die Rahmenhandlung bildet hierbei ein Interview mit Amin, der mit seinem Lebensparter in Dänemark lebt und aufgrund der dänischen Gesetzeslage mit einer Lebenslüge leben muss, die er Rasmussen nun anvertraut. Die Geschichte selber wird als animierte Doku erzählt, die mit eindrucksvollen Bildern die Flucht von Amin und seiner Familie zeigt. Dabei bleibt der Fokus jedoch konstant bei Amin und wir lernen aus seinen Augen und seinen Erzählungen, wie es ist, wenn man die halbe Kindheit nur auf der Flucht in ein besseres Leben ist. Dabei wird auch gezeigt, wie Amin sich selbst und seine Sexualität entdeckt und dies jedoch aus Furcht vor der Reaktion seiner Familie geheimhält. Amin ist jedoch nur ein Deckname, da die Filmemacher die wahre Identität des Freundes aufgrund der dänischen Gesetzeslage verschleiern mussten. Diese sieht vor, dass Flüchtlinge, die unter einer falschen Identität einreisen, ausgewiesen werden.

Rasmussen nutzt jedoch alle ihm zur Verfügung stehenden mittel, um die Geschichte seines Freundes zu erzählen und schafft so ein extrem intimes und persönliches Porträt eines Mannes auf der Suche nach sich Selbst. Flee gewann National und International zahlreiche Preise und gehört zu den bestbewertetsten Dokus des Jahres 2021

 

3. Come Inside My Mind

ROBIN WILLIAMS: COME INSIDE MY MIND Official Trailer (2018) HBO Documentary Movie HD

Dokumentarfilme, die sich mit dem Leben und Werk einer prominenten Person beschäftigen, gibt es mehr als genug. Was setzt also Come Inside My Mind von anderen Dokumentationen dieser Art ab? Antwort: Robin Williams.

Wer kennt nicht seine grandios lustigen wie auch ergreifenden Auftritte. Doch in dieser Dokumentation geben Familienmitglieder, alte Weggefährten und er selber einen Einblick in die Gedanken des Menschen Robin Williams. Ausschnitte aus seinen Bühnenprogrammen als Stand-up-Komiker verdeutlichen, wie gut es Williams tat auf der Bühne zu sein und wie sehr es ihm fehlte, wenn der Applaus vorbei war. Nach außen Frohnatur und abseits der Bühne teils in sich gekehrt und nachdenklich.

Come Inside My Mind ist ein Muss für Fans, aber eigentlich für jeden, der mehr über den Mann erfahren möchte, der die Leute so zum Lachen bringen konnte und dann viel zu früh von uns ging.

 

2. Blackfish

Ein Orca springt in Seaworld an den Rand des Beckens und liegt dort auf dem Bauch. Blackfish: Die besten DOkus (Platz 2)
Blackfish © Eurovideo

Durch den Spielfilm Free Willy wurde der Orca Keiko weltbekannt. In Blackfish geht es jedoch um die Geschichte seines Artgenossen Tilikum und wieviele Todesfälle im Zusammenhang mit dem Schwertwal einst geschahen.

Gabriela Cowperthwaite hat sich in ihrem Dokumentarfilm mit dem seit 1983 in Gefangenschaft lebenden „Killerwal“ beschäftigt sowie den Meeresparks wie SeaWorld, in denen Tilikum und Co. untergebracht waren. Dabei gelingt ihr ein schonungsloser und äußerst aufschlussreicher wie informativer Blick.

Kurze Ausschnitte mit Originalaufnahmen, gepaart mit den Worten von (teils ehemaligen) Mitarbeitern, die von den tragischen Vorfällen aber auch der Beschönigung der Verantwortlichen berichten, erzeugen einen intensiven Eindruck, der die Zuschauer:innen nicht kalt lassen wird. Ein Grund warum Blackfish zu den besten Dokumentationen zählt. Ihr könnt euch davon u.a. auf Netflix überzeugen

 

1. Senna

Senna - Trailer deutsch / german HD

Wohl jeder verbindet mit dem Namen Ayrton Senna seinen tödlichen Unfall im Jahre 1994 beim Großen Preis von San Marino. Doch wer denkt, dass dies in der Dokumentation von Asaf Kapadia zum zentralen Thema gemacht wird, der täuscht sich stark. Unser Platz 1 widmet sich ausführlich der emotionalen Karriere Sennas. Dabei taucht der Zuschauer dank vieler bisher unbekannter Orignalaufnahmen ganz tief in die Welt der Formel 1 ein und bekommt beeindruckende Bilder zu sehen. Dabei geht es bspw. um Spannungen zwischen Fahrern oder auch um Vetternwirtschaft der FIA.

Aber zwischen allen Problemen geht es um den unbändigen Ehrgeiz der brasilianischen Frohnatur. Die Sprünge zwischen Wut, Tragik und Freude gelingen spielend und nehmen uns mit auf eine Tour voller Emotionen. Auch wenn der tragische Unfall erst gegen Ende thematisiert wird, schwebt er dennoch seit der ersten Minute wie eine graue Wolke über jeder einzelnen Szene. So schafft Senna es eine Emotionalität zu erzeugen, wie es in einer Dokumentation fast unmöglich ist. Egal, ob Formel 1 Fan oder nicht, Senna kann jeden abholen und mitnehmen.

Abschließende Worte über die besten Dokus aller Zeiten

In unserem Ranking haben wir versucht eine breit gefächerte Auswahl zusammenzustellen. So gibt es sicher viele weitere Filme, die in der Liste über die besten Dokus aller Zeiten auftauchen könnten. Dennoch hoffen wir für verschiedenste Geschmäcker Genrevertreter gefunden zu haben. Abschließend würden wir von euch gern erfahren, welche Filme in euer persönliches Ranking über die besten Dokus aller Zeiten gehören. Schreibt es uns gern in die Kommentare!

Kommentar hinzufügen

Neueste Beiträge