Filmtoast.de
Auf dem Bild sind alle Podcastteilnehmer als Toast-Karikatur zu sehen

Die Macht der Produktionsgeschichten mit Tino Hahn

In der neusten Folge Filmfrühstück geht es um die Macht der Produktionsgeschichten. Kann sie einen Film auf- oder abwerten, sollte man Hintergrund vom Werk trennen und was sind die liebsten Produktions-Anekdoten unseres Filmtoast-Teams? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, hat unser Gast Tino Hahn die Diskussion erneut mit seinem Wissen bereichert.

Ihr findet unseren Podcast auf dieser Seite und auf allen einschlägigen Kanälen, unter anderem:

Wir freuen uns über jedes zusätzliche Abo. Also lasst doch gern eins da und verpasst keine Podcast-Folge mehr!

Regisseur Francis Ford Coppola zeigt bei den Dreharbeiten zu Apocalypse Now die Macht der Produktionsgeschichten© Studiocanal Home Entertainment
Regisseur Francis Ford Coppola bei den Dreharbeiten zu Apocalypse Now © Studiocanal Home Entertainment

Wir alle lieben Filme, so viel steht fest. Doch manchmal sind Filme eben viel mehr als nur das fertige Produkt, sondern sorgen dafür, dass der Durst nach Informationen weiter reicht. Dies ist der Zeitpunkt, wenn wir uns mit den Hintergründen zu den Werken auseinandersetzen. Deswegen haben sich Stefan, Grace und Samuel gemeinsam mit Tino Hahn darüber ausgetauscht, wie sehr sie dieses Wissen beeinflusst. Denn egal ob Skandal, Produktionshölle oder cleverer PR-Trick, die Macht der Produktionsgeschichten ist teilweise genauso beeindruckend, wie der finale Film.

Die Macht der Produktionsgeschichten und die moralische Verantwortung des Zuschauers

Es gibt zwar einige Hintergrundinformationen, die einen Film in ein besseres Licht stellen, doch nicht selten kommen auch unangenehme Geschichten ans Tageslicht. Sei es die Me-Too-Debatte in Hollywood oder geringe Sicherheitsstandards im Hong Kong-Kino, Skandale gibt es in der Filmlandschaft wie Sand am Meer. Das wirft natürlich die Frage auf, inwiefern eine moralische Verantwortung mit den Zuschauern einhergeht. Wo setzen unsere Podcaster ihre Grenzen und wie stark schimmert die stets präsente Doppelmoral durch. Es ist ein komplexes Thema, das im kritischen Diskurs über Filme wohl unerlässlich ist.

Der Regisseur von DAU. Natasha
DAU Regisseur Ilya Khrzhanovskiy © Phenomen Film

Todesfälle, Wahnsinn und Multi-Talents – Das sind die liebsten Produktionsgeschichten unserer Redakteure

Um Beispiele zu nennen, wie wichtig die Auseinandersetzung mit der Entstehungsgeschichte sein kann, sprechen unsere Podcaster über verschiedene Filme, deren Entstehung einen eigenen Film wert wäre oder sogar schon wert ist. Dabei stehen unter anderem die Apocalypse Now – Dokumentation Hearts of Darkness, das russische Film-Experiment DAU oder der Produktionsirrsinn zu David Finchers Alien³ im Diskurs. Erzählt uns gerne, wie die Produktionsgeschichten euer Sehverhalten beeinflussen und habt viel Spaß beim Hören unseres Podcasts!

 

Samuel Cornelissen

Kommentar hinzufügen