Filmtoast.de
Movic Freakz Logo

Die neue Droge – Geständnisse eines Süchtigen

Auszüge aus dem Tagebuch eines Ex – Junkies, das mir zugespielt wurde. Aus Rücksicht auf die Identität nenne ich keine Namen. Um der Nachahmung vorzubeugen, bleibt auch der Name der Droge ungenannt.

Hallo Tagebuch. Ich schreibe das erste mal in meinem Leben ein Tagebuch. Ob es hilft, weiß ich daher noch nicht. Ich denke, das müssen wir zusammen rausfinden. Ich müsste jetzt schreiben: ICH HABE EIN PROBLEM. Aber das trifft es nicht genau. Denn eigentlich fühle ich mich sauwohl. Seit mehreren Wochen tauche ich jeden Morgen vor der Arbeit und jeden Abend nach der Arbeit in eine andere Welt ab. Ich sehe Dinge, die nicht real sind. Dinge, die mal wunderschön und mal abstoßend sind. Manchmal auch beides. Vor Allem aber, sind sie nicht echt. Gehören nicht zum Alltag. Und das macht sie so reizvoll.“

„Während des ersten Males dachte ich: WOW, COOL! Die Sorgen kurz vergessen. Abtauchen. Doch dann kam das Ende. Und es keimte in mir ein, bis dahin unbekanntes, Verlangen auf. Ich glaube tief in mir wußte ich, dass dies ein Alarmsignal war und was ich hätte tun müssen, aber mein Verstand setzte aus und meine niederen Instinkte übernahmen das Zepter. Ich schreibe dir, weil ich nicht mehr davon los komme. Aus dem einen Mal, wurden viele Male. Meine Freundin (echt ne Granate) bot mir vor einer Woche an, mich mal ganz ohne Gegenleistung zu verwöhnen. Ich lehnte ab. What the fuck…kurz nachdem sie sauer und entäuscht eingeschlafen war, tat ich es sofort wieder. Scheiße. „

„Hi Tagebook,
Sorry, hatte ein paar Tage keine Zeit zu Schreiben. Warum? Weil es leider schlimmer geworden ist. Selbst die Wochenenden, an denen ich mich sonst immer mit meinen Kumpels getroffen habe, tue ich es. Aber das schlimmste von Allem ist: Ich habe meine Freundin abhängig gemacht. Ich fühlte mich alleine und ließ sie probieren. Es war die ersten Male superschön es mit IHR zusammen zu tun. Aber inzwischen weiß ich, was ich ihr angetan habe. 

Wir geben inzwischen auch richtig viel Geld dafür aus. Probieren andere davon aus. Wir haben kaum noch Sex. Wir reden nur das Nötigste, essen kurz, aber wissen, dass wir nur das eine wollen. Es tun. Unsere Freunde halten uns schon für Einsiedler. Wenn es doch nicht nur so schön wäre.“

„Hey Daybuch,

es ist eskaliert. Wir wollten nie zugeben, dass wir ein Problem haben. Aber wir wurden vor einigen Tagen erwischt. Es klingelte und wir dachten es wäre der Pizzaservice. Wir drückten daher nur auf PAUSE statt den Fernseher aus zu machen. Doch es war meine Schwester die sich Sorgen machte, weil ich mich seit Monaten nicht mehr gemeldet habe. Sie kam rein, sah das Fernsehbild und nahm mich in den Arm. In einem langen Gespräch sagte sie uns, dass sie das selbe durchgemacht hatte und dass es dafür eine Therapie gäbe. 

Tja. Aus der Therapie schreibe ich gerade. Ich bin seit 4 Wochen Clean. Ab morgen habe ich gelockerte Bedingungen. Ich darf einmal in der Woche meinen Fernseher besuchen. Allerdings nur unter Aufsicht. Netflix oder Amazon sind noch Tabu. Was solls. Ich denke zwar dass ich auf einem guten Weg bin, aber es vergeht kein Tag an dem ich nicht an die erste Pilotfolge denke, meinen ersten Cliffhanger. Und dann die erste Staffel, diese Befriedigung zu wissen, dass die nächste Staffel in ein paar Wochen kommt. Dann die Ersatzdrogen. Frei verfügbar, mit monatlichem Abo. Ich bekomme Gänsehaut wenn ich daran denke. Diese Momente, wenn meine Freundin und ich eine DVD in der Hand hielten. Wir schauten uns an und waren uns noch nie näher. Aber ich weiß jetzt, was Serien anrichten können, wenn sie in falsche und unvorbereiteten Hände fallen. 

Mein Betreuer formulierte es so: Sie sind wie ein Auto. In den richtigen Händen macht es Spaß und bringt Freude ins Leben. In den falschen Händen ist es wie eine Waffe das Leben zerstören kann. Vor allem das eigene soziale Leben. Freunde, Familie und die eigene Beziehung.“

„Hi Tagebuch;

ich bin über`n Berg. Wie geil ist das denn? Cliffhanger interssieren mich nicht mehr. Ich schaue nur noch wenn alles andere erledigt ist und wenn keiner meiner Freunde Zeit hat. Meine Freundin ist inzwischen meine Verlobte und wir erwarten ein Kind. Ja, es war einer der Abende, an denen wir sonst eine Serie geschaut hätten. Wie gesagt, wir haben es geschafft. 

Achja, unser Kind nennen wir: Daenerys.“

 

 

Kommentar hinzufügen