Filmtoast.de

Eternal You – Vom Ende der Endlichkeit

In ihrer beeindruckenden Dokumentation The Cleaners haben die beiden Dokumentarfilmer Moritz Riesewieck und Hans Block eindrücklich gezeigt, wie die Technik des Internet-Zeitalters Schicksale von Menschen beeinflusst. Gelingt den beiden dies auch mit Eternal You – Vom Ende der Endlichkeit?

ETERNAL YOU | CPH:DOX 2024

TitelEternal You – Vom Ende der Endlichkeit
Jahr2024
LandDeutschland
RegieHans Block, Moritz Riesenwieck
DrehbuchHans Block, Moritz Riesenwieck
GenreDokumentation
DarstellerChristi Angel, Joshua Barbeau, Sherry Turkle, Carl Öhman
Länge87 Minuten
FSKab 12 Jahren freigegeben
Verleih farbfilm verleih GmbH
Filmplakat © farbfilm verleih GmbH

Die Inhaltsangabe von Eternal You – Vom Ende der Endlichkeit

Der Verlust eines geliebten Menschen trifft die Hinterbliebenen immer sehr hart. Es ist nur verständlich, dass man die Erinnerungen erhalten möchte. Eternal You – Vom Ende der Endlichkeit zeigt Menschen, die einen Schritt weitergehen. Wie wäre es, wenn man mit Hilfe von künstlicher Intelligenz (KI) die Essenz der verstorbenen Person aufrechterhalten könnte? Innerhalb der Dokumentation werden diese Möglichkeiten aufgezeigt und zur Diskussion gestellt.

„Nun sag, wie hast du es mit der Religion?“

Wenn man sich die Zahl der Kirchenaustritte, nicht nur in Deutschland, anschaut, dann fällt auf, dass die Religiosität zurückgeht. Vermutlich wird 2024 die Zahl der Kirchenangehörigen erstmals unter der 50-Prozent-Marke liegen. Selbst in den religiös geprägten USA schreitet, Studien zufolge, die Säkularisierung fort. Damit einhergehend ändert sich auch die Vorstellung vom Jenseits und den damit verbundenen tröstlichen Gedanken. Allerdings benötigen wir Menschen Mechanismen, um mit unseren endlichen Schicksal umzugehen. Technologiefirmen treten, dank KI, an diese Stelle und können Persönlichkeitsmerkmale von Verstorbenen simulieren. Dort setzen die beiden Dokumentarfilmer Hans Block und Moritz Riesewieck an und zeigen die technischen Möglichkeiten auf, die KI aktuell bietet.

Gut beobachtet

Nach eigenen Aussagen der Filmemacher soll Eternal You – Vom Ende der Endlichkeit eine Debatte zum Thema digitales Klonen anregen. Dieses ist den beiden gelungen. Ihre Vorgehensweise ist dabei sehr clever. Es werden verschiedene technische Möglichkeiten kommentarlos gezeigt, um keine Meinung vorzugeben. Angefangen von einem „Chat“ mit der verstorbenen Person, über ein „Gespräch“ bis hin zu einem eigenen Avatar. Dabei werden Erfolge, wie auch Probleme und Grenzen der Programme gezeigt. Beeindruckend ist zum Beispiel ein virtuelles Baby, das auf Aktivitäten des Nutzers reagiert oder der KI-Chat der Firma Project December, der scheinbar ein Eigenleben entwickelt. Das letzte Drittel des Films beschäftigt sich mit einer koreanischen TV-Show namens „Meeting You“, die aufzeigt, welche Möglichkeiten virtuelle Realitäten bieten. Leider kommt aus meiner Sicht der technische Aspekt und die Motivationen der Erfinder etwas kurz. Bei fünf verschiedenen Technikfirmen und deren Gründern kann man alles nur anreißen. Wer mehr über diesen Aspekt erfahren möchte, dem kann ich das themen- und namensgleiche Buch der beiden Regisseure empfehlen.

Allerdings ist die Technik für den Diskurs nicht ganz so wichtig. Sie dient nur zum Überblick und besseren Verständnis der verschiedenen Ansichten. Deswegen kommen hier neben den Firmengründern auch Nutzer:innen und Beobachter:innen zu Wort. Der Film nimmt die verschiedenen Standpunkte und zeigt die Vorteile, Nachteile und Gefahren auf. Man verfolgt eine Anhörung von Sam Altman, CEO von OpenAI, und hört kritischen Meinungen von beispielsweise KI-Ethiker Carl Öhman. Auf der anderen Seite sieht man unter anderem eine Nutzerin namens Christi Angel, die eine Möglichkeit gefunden hat mit der KI ihres verstorbenen Liebsten zu interagieren. Alle gezeigten Personen sind perfekt ausgewählt, weil sie eine individuelle Sichtweise haben und so das KI-Thema mehrdimensional beleuchtet wird: wirtschaftlich, religiös, ethisch, wissenschaftlich oder technisch.

Erstellen eines digitalen Klons © farbfilm verleih GmbH

Emotionslos wie eine KI

Das Thema bietet Platz für viel Emotionen. Riesenwieck und Block hätten die Möglichkeit gehabt, stark auf die Tränendrüse zu drücken. Glücklicherweise geben sie diesem Drang nicht nach. Es bleibt beim beobachtenden Ansatz. Es wäre ein leichtes gewesen, weinende Menschen in Zeitlupe, unterlegt mit kitschiger Popmusik zu zeigen, wie man es aus einschlägigen TV-Shows kennt. Der Film nutzt sogar so einen TV-Ausschnitt – aber nur, um danach dessen Mechanismen aufzudecken. Mitten in der Szene schneidet man auf den Produzenten, der das Gesehene nüchtern kommentiert. Es bleibt natürlich nicht aus, dass auch trauernde Menschen gezeigt werden. Allerdings werden diese mit Respekt behandelt. Die beiden Regisseure haben zudem ein Händchen für Bild und Musik: Statt Ortsangaben einzublenden gibt es tolle Landschafts- und Stadtaufnahmen mit gut eingesetzter Musik, sodass in kurzer Zeit ein Eindruck vom Umfeld der Personen entsteht.

Unser Fazit zu Eternal You

Eternal You – Vom Ende der Endlichkeit möchte eine Debatte über das Thema Tod und künstliche Intelligenz entfachen. Das gelingt der Dokumentation. Durch verschiedene Sichtweisen und das Anreißen der technischen Möglichkeiten hat man genug Ansatzpunkte für eine kritische Auseinandersetzung. Für den Ethikunterricht in höheren Klassenstufen drängt sich diese Dokumentation geradezu auf. Die Struktur und Aufbereitung der gezeigten Interviews ist sehr gut und die Filmlänge passend. Allerdings ist die Informationsflut ziemlich hoch und es ist daher nicht leicht, sofort alles zu erfassen. Ähnlich wie bei einer Podiumsdiskussion, lädt die Dokumentation ein, sich im Anschluss weiter in die Debatte zu vertiefen.

Eternal You läuft ab dem 20. Juni 2024 in den deutschen Kinos.

Unsere Wertung:

 

 

The Cleaners
Kundenbewertungen
The Cleaners*
von farbfilm home entertainment / Lighthouse Home Entertainment
Prime  Preis: € 7,99 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 7. Juni 2024 um 10:27 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Vom Ende der Endlichkeit: Unsterblichkeit im Zeitalter Künstlicher Intelligenz - Das Buch zur Dokumentation „Eternal You“
Kundenbewertungen
 Preis: € 15,00 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 7. Juni 2024 um 10:28 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

© farbfilm verleih GmbH

Stefan Brüning

Stefan ist in der Nähe von Wolfenbüttel beheimatet, von Beruf Lehrer und arbeitet seit Mai 2024 bei Filmtoast mit. Seit seiner Kindheit ist er in Filme vernarrt. Seine Eltern haben ihn dankenswerterweise an Comics und Disneyfilme herangeführt. Bis zu seinem 8. Lebensjahr war es für ihn nicht nachvollziehbar, wie man Realfilme schauen kann. Aber nach der Sichtung des Films Police Academy und natürlich der Star Wars-Filme hat sich das geändert.

Natürlich waren in seiner Kindheit auch die Supernasen, die Otto- und Didifilme Pflichtprogramm, denn worüber sollte man sonst mit den Anderen reden? Deswegen mag er einige dieser Filme bis heute und schämt sich nicht dafür.

Stefan setzt sich für die Erhaltung der Filmwirtschaft ein. Sei es durch Kinobesuche, DVD/ Blu-Ray/UHD oder Streaming, je nach dem welches Medium ihm geeignet erscheint. Sein filmisches Spektrum und seine Filmsammlung hat sich dadurch in den letzten 30 Jahren deutlich erweitert, weswegen er sich nicht auf ein Lieblingsgenre festlegen kann.

Kommentar hinzufügen