Filmtoast.de

Federation Convention (FedCon) 2017

Einen kurzen Einblick über die FedCon 2017 und ihre Teilnehmer. Viel Spaß beim lesen…


Langsam lässt der FedCon-Blues nach, so dass ich mich endlich an diesen Artikel wage. Zu sehr hatte mich diese schöne Zeit gefangen genommen. Für vier Tage im Maritim Hotel Bonn in eine andere Welt abzutauchen, gleichgesinnte treffen, alte Freunde wiedersehen und vor allem neue kennenzulernen. Seit einiger Zeit besuche ich die FedCon in regelmäßigen Abständen und dieses Jahr war es wieder soweit. Der Grund war die umfangreiche Gästeliste der Star Trek – The Next Generation Crew, was einem das Herz vor Freude springen lässt. Geladen waren zu Beginn Jonathan Frakes (William T. Riker), Brent Spiner (Data), Marina Siritis (Deanna Troi), Gates McFadden (Beverly Crusher), Levar Burton (Geordi LaForge), Michael Dorn (Worf), Denise Crosby (Tasha Yar), Colm Meany (Miles O’Brien) und John DeLancie (Q). Da konnte ich nicht wiederstehen. Selber schuld, wer nicht da war.
Aber ich bin schon wieder zu schnell. Was ist die FedCon eigentlich? Vielen kennen die ComicCon, aber bei der FedCon werde ich immer mit einem großen Fragezeichen angesehen. Die FedCon ist eine Convention mit den Themen Science-Fiction, Mysterie, Fantasy und dem Schwerpunkt Star Trek.
Seit 1992 gibt es diese Convention und begann als ein Fantreffen in Augsburg mit nur einem Schauspieler als Stargast. Über die Jahre hinweg ist die Veranstaltung gewachsen und zählt heute tausende von Besucher.

Der Hauptaugenmerk liegt hier auf den sogenannten Panels, in denen Gäste (Schauspieler, Synchronsprecher, Autoren, Produzenten, Wissenschaftler, NASA- und ESA Astronauten) Vorträge halten. Also immer schön artig euer englisch aufpolieren, denn ohne seid ihr aufgeschmissen oder ihr habt liebe Bekannte, die für euch übersetzen.
Am Rande gibt es Workshops, wo zum Beispiel Stuntpersonal, Makeup-Künstler, Choreographen, Sprachtrainer, u.v.m. ihre Fähigkeiten weiter vermitteln. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit Filme und Serienfolgen zum Teil oder in voller Länge zu sehen. Mein Highlight ist jedes Mal der Kostümwettbewerb (Cosplay Contest). Dort präsentieren Fans ihre aufwendig und liebevoll selbstgemachten Kostüme. Jedes Jahr immer wieder schön zu sehen, wie viel Mühe sich diese Menschen gegeben haben.
Leider ließen die Terminkalender von Jonathan Frakes und Brent Spiner eine Teilnahme an der FedCon nicht zu. Somit reduzierte sich die TNG-Crew, aber der Veranstalter (Dirk Bartholomä) und seine Angestellten bemühten sich (wie immer) um einen adäquaten Ersatz.
Doch diese Schauspieler waren nicht die einzigen Gäste. Viele meiner Freunde freuten sich immens auf den aktuellen Dr. Who und seiner Companion (zu meiner Schande habe ich die Serie nie gesehen und halte mich diesbezüglich mit Kommentaren zurück). Es handelte sich hierbei um Jenna Coleman und Matt Smith. Ein Freund von mir war deswegen völlig aus dem Häuschen und total im Stress, weil er für seine Tochter ein Autogramm besorgen musste.

Ei, ei, ei… und somit sind wir mitten im Con-Stress. Autogramme kann man sich ebenfalls holen, ABER wie so oft im Leben ist nichts umsonst. So auch hier. Ein Autogramm mit persönlicher Widmung kostet eine Kleinigkeit. Die Preise sind variabel und es kommt auf den Bekanntheitsgrad des Gastes an. Der Preis beginnt ab 25 €. Ebenso habt ihr die Möglichkeiten ein Foto mit deinem Lieblingsschauspieler machen zu lassen. Auch hier geht es ab 25 € los. Seid gewarnt und nutzt diese Gelegenheit, denn wenn ihr euren Star außerhalb der Panels, der Autogrammstunde oder dem Fotoshoot trefft und diesen z.B. um ein Autogramm bittet, kann es ganz schön teuer werden. Früher war es eine unausgesprochene Regel, dass man die Schauspieler nicht nach Autogrammen oder Fotos fragt, wenn sie gerade nicht im „Dienst“ waren. Sollte es doch einer machen, musste diese Person eine Lokalrunde für ALLE Conbesucher ausgeben. Selbst ein Schauspieler hat ein Privatleben und einmal auf der Aftershowparty mit seinem Star zu tanzen, zu reden oder was zu trinken… Da verzichte ich doch gerne auf die Nachfrage nach einem Autogramm nur um 25 € zu sparen. Ihr habt richtig gelesen. Am Samstag auf der Aftershowparty mischen sich die Stargäste unter die Conbesucher. Nicht alle. Zum Beispiel wurde Matt Smith in dieser Nacht in einem Irish Pub in der Bonner City angetroffen.
Vor lauter Schwärmerei habe ich die weiteren Gäste vergessen. Dabei handelte es sich um Casper van Dien (Starship Troopers), Mark Dacascos (Agent of Shields, Hawaii Five-0), Sasha Roiz (Grimm), Bern Collaco (Fluch der Karibik, Star Wars VII) und David Hasselhoff (Knight Rider, Sharknado).
Wobei ganz klar Mark Dacascos hervorzuheben ist. So ein netter, herzensguter Mensch, der erst mal seine Fans auf die Bühne holte, um mit ihnen einen Small Talk zu halten.
Leute, ich sag es euch… ich kann nie wieder Hawaii Five-0 ansehen, weil ich immer wieder an die Szene denken muss, wo er bei seinem Panel Ukulele spielte. Unfassbar…
Doch nicht nur das. Direkt am ersten Abend gab es zusammen mit Casper van Dien ein Comedy Panel. Was die beiden wirklich sehr gut hinbekommen hatten und sich als nicht Menschenscheu präsentiert hatten. Das Gegenteil war der Fall. Liefen sie ständig durch die Zuschauermenge oder setzten sich einfach neben einen.
Sowas habe ich woanders noch nie erlebt. Nicht umsonst wird die FedCon als familiär beschrieben. Einige besuchen schon seit 20 Jahren regelmäßig die Convention und haben sich ein großes Netzwerk an Freunden und Cosplayer aufgebaut. Letzteres gibt es einige von. Während man Freitag und Montag eher „unter sich“ ist (wie manche Con-Gänger es bezeichnen), tauchen am Samstag und Sonntag vermehrt die Tageskarteninhaber auf und somit beginnt das Flanieren der Cosplayer. Hier findet man alles vom Marvel Universum über DC bis hin zu Belle aus „Die Schöne und das Biest“. Natürlich dürfen die Star Trek und Star Wars Kostüme nicht fehlen. Es ist toll mitanzusehen, wie viel Aufwand diese Menschen betreiben. Und ja, auch ich habe mich anstecken lassen und habe mich an einem Tag als Harley Quinn verkleidet.
Schnell lässt man sich von der Atmosphäre anstecken. Die Menschen dort sind so liebevoll und nehmen einen sofort und ohne Vorurteile auf. Hier sind die Geeks und Nerds keine Außenseite. Hier ist es der Otto-Normal-Verbraucher. Ich kann euch diese Convention nur ans Herzen legen. Besucht sie und erlebt es einmal live in diese Welt abzutauchen und packt gut Geld ein. Die Verkaufsständen in den Nebenhallen machen euch Arm. Oder ihr seid diszipliniert. Ich bin es nicht. Darum habe ich auch täglich nur abgezähltes Geld mitgenommen.
Und ihr solltet spontan sein. Hin und wieder kann es zu kurzfristigen Programmänderungen kommen. Ja mei… Dann ist das so. Dann hält dein Star sein Panel erst eine Stunde später ab. Dann nutze ich die Gelegenheit und chille im Hotelpark. Schaue den Cosplayer bei ihren Fotoshootings zu. Amüsiere mich, wie sie in ihren Rollen aufgehen und wirklich für jeden Spaß zu haben sind. Oder ich trinke in der oberen Etage mit ein paar Klingonen einen Blutwein. Diskutiere mit Sturmtrupplern über die dunkle Seite der Macht. Lasse mich fotografieren oder bespreche mit meinen Jungs vom „Blauen Banner“ die nächsten Schritte im textbasierten Rollenspiel (https://bbsf.de). Alles ist möglich… Viele Lichtjahre von den „normalen“ Menschen entfernt, dringt die FedCon in Galaxien vor, die ein Geek jedes Jahr aufs neue erlebt….

PS: Noch mal ein fettes Dankeschön an die Mädels von Polunderpunk, die so freundlich waren und mir gestattet haben, dass ich ihr Video verwenden darf.

 

Desiree Napret

Name: Desiree Napret
Alter: Eine Frau fragt man nicht (30 G)
Bei Movic Freakz seit: Februar 2017
Aufgabengebiete: Reviews verfassen, Werbung, Admina
Bevorzugtes Genre: Science-Fiction (gemeine Frage! Ich schaue querbeet!)
Lieblingsfilme (Die Liste spiegelt nicht ein Ranking wieder, sondern in welcher Reihenfolge ich die Filme zum ersten Mal gesehen habe)
1. Das letzte Einhorn
2. Star Wars V – Das Imperium schlägt zurück
3. E.T.
4. Star Trek IV – Zurück in die Gegenwart
5. Indianer Jones und der letzte Kreuzzug
6. The Goonies
7. Stirb Langsam I
8. Die Verurteilten
9. Herr der Ringe II – Die zwei Türme
10. Marvel’s The Avengers (2012)
Über mich:
Ich bin ein Film- und Serienjunkie, die auf Filme steht, wo Waffen selten nachgeladen werden müssen. Handlung muss auch nicht immer sein, Hauptsache es ist ein roter Faden erkennbar. Darum haben es auch nur Filme auf meine persönliche Hitliste geschafft, die meine Jungend und mich nachhaltig geprägt haben. Ebenso war mir der Wiederholungsfaktor wichtig. Diese Filme bescheren mir noch nach Jahren der X-ten Sichtung eine Gänsehaut.
Wenn ich mal nicht Filme oder Serien schaue, verbringe ich viel Zeit vor der Playstation oder am PC. Aus diesem Grund verfasse ich sporadisch Reviews über Games, wobei ich Singleplayer dem Multiplayer vorziehe. Nebenbei bin ich berufstätig, verheiratet und studiere an der Abendschule Marketingkommunikation. Als Gegengewicht zu der ganzen Sitztätigkeit gehe ich Laufen, spiele Paintball oder fahre Mountainbike. Früher sogar Downhill, aber das hat sich aufgrund des Studiums stark reduziert. Genau wie das Paintball… Leider. Manchmal wünschte ich mir, dass der Tag mehr als 24 Stunden hätte oder dass ich wie die Twilight Vampire nicht schlafen müsste, aber dies bleibt weiterhin nur Wunschdenken. Bis dahin versuche ich euch mit Reviews zu erheitern oder turne auf verschieden Conventions für euch mit rum. Gerne könnte ihr mir unter daisyenpunkt auf Instagram folgen. C u Freakz!

Kommentar hinzufügen