Filmtoast.de
Jay (Jason Mewes) und Silent Bob (Kevin Smith) stehen mit fassungslosem Gesichtsausdruck vor Gericht.

Jay & Silent Bob Reboot

Sie sind zurück. In Jay & Silent Bob Reboot schickt Kevin Smith sein beliebtes Kiffer-Duo wieder auf einen chaotischen Roadtrip. Findet der Kult-Regisseur damit zu alter Stärke? 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

TitelJay & Silent Bob Reboot
Jahr2019
LandUSA
RegieKevin Smith
DrehbuchKevin Smith
GenreKomödie
DarstellerKevin Smith, Jason Mewes, Harley Quinn Smith, Aparna Brielle, Treshelle Edmond, Alice Wen, Joey Lauren Adams, Shannon Elizabeth, Matt Damon, Ben Affleck, Justin Long, Jason Lee, Rosario Dawson, Jason Biggs, James van der Beek, Craig Robinson, Chris Hemsworth, Melissa Benoist, Val Kilmer, Joe Manganiello, Grant Gustin, Kate Micucci, David Dastmalchian, Diedrich Bader, Tom Cavanagh, Molly Shannon, Tommy Chong, Method Man, Carlos Valdes, Redman
Länge105 Minuten
FSKab 16 Jahren freigegeben
VerleihUniversal Pictures
Das Filmcover zu Jay & Silent Bob Reboot zeigt die namensgebenden Protagonisten in groß, sämtliche Nebencharaktere in klein.
Blu-ray-Cover zu Jay & Silent Bob Reboot Quelle: „Jay & Silent Bob Reboot“, erhältlich auf DVD & Bluray, (© Universal Pictures)

Rechteproblem für Jay und Silent Bob 

Jay und Silent Bob stehen vor Gericht wegen illegalen Marihuana-Anbaus. Doch ehe sie sich versehen, stecken sie inmitten eines Rechtstreits um ihre eigenen Namen. Denn diese stehen Pate für ihre Alter Comic-Egos Bluntman und Chronic. Und das hat einen bestimmten Grund, denn für den in Jay & Silent Bob Strikes Back entstandenen Streifen ist ein waschechtes Reboot in der Mache. Das wollen die beiden nicht auf sich sitzen lassen und machen sich wieder auf den Weg von Jersey nach Hollywood, um erneut einen Film über sich zu verhindern. Und diesmal geht es direkt auf die “Chronic Con”, eine riesige Convention ganz allein über die Superhelden Bluntman und Chronic. 

Referenz-Party 

In den 90ern groß gefeiert, sind die filmischen Ergüsse von Kevin Smith mittlerweile ins bodenlose gesunken. Mit Yoga Hosers und Tusk lieferte der Comic-Freak höchst seltsame und alberne Genre-Filme ab. Doch das ist ihm selbst bewusst und so verarbeitet er in diesem Film seine eigene Karriere sehr selbstironisch. Auch sein Privatleben und das Einbeziehen seiner Tochter Harley Quinn Smith werden so auf humorvolle Weise verarbeitet. Diese Referenzen gehören zu den größten Stärken von Jay & Silent Bob Reboot. Sie beziehen sich größtenteils auf das bisherige Schaffenswerk von Kevin Smith und sind daher besonders auf Kenner und Fans ausgerichtet. Wer wissen möchte, wie es mit Loki (Matt Damon) nach Dogma oder mit Alyssa (Joey Lauren Adams) nach Chasing Amy weiterging, kommt hier voll auf seine Kosten. Diese Momente bereiten dem Zuschauer und Smith selbst am meisten Spaß, weshalb nahezu jeder Weggefährte seiner Karriere einen Auftritt spendiert bekommt.

Jay (Jason Mewes) und Silent Bob (Kevin Smith) mit ihrem Anwalt (Justin Long) stehend und verwirrt vor Gericht.
Jay und Silent Bob werden vor Gericht vorgeführt Quelle: „Jay & Silent Bob Reboot“, erhältlich auf DVD & Bluray, (© Universal Pictures)

Nur mit Referenzen und Gastauftritten lässt sich aber kein Film füllen, zumindest nicht komplett. Und so schießt sich Smith auf das omnipräsente Reboot-Thema ein. Denn Neuauflagen großer Filmreihen oder Comic-Verfilmungen sind ja stets hip und so steht besonders Batman v Superman Pate für zahlreiche Gags. Davon abgeleitet setzt man sich zusätzlich mit Diversität in Filmen auseinander und sorgt so für regelrechte Fremdschammomente. Natürlich wird das Thema überzeichnend ausgeschlachtet, wenn man dabei aber den Bogen überspannt und sich mit “normal” und “nicht normal” Aussagen verhaspelt, manövriert sich der Film schon mal in eine Ecke, in die er sicher nicht möchte. Davon abgesehen fällt es der Komödie sowieso sehr schwer, auf eigenen referenzfreien Beinen zu stehen. Denn die meisten “neuen” Ideen schießen ins Leere und sind letztlich nur substanzlose Lückenfüller zwischen den Referenz-Häppchen. 

Weiterentwicklung? 

So meta der Film auch ist, so geerdet ist er auf inszenatorischer Ebene. Großes Budget hatte Kevin Smith in seiner Karriere ja noch nie zur Verfügung, doch während man das in 90ern noch mit einem charmanten Look wettgemacht hat, wirkt das im Jahre 2020 deutlich amateurhafter. Mit seinen Filtern erscheint der Film auch ziemlich unterkühlt und hat so einen künstlichen und billigen Look. Das ist schade, denn so geht einiges an Charme verloren. Doch auch das unzertrennliche Duo Jay und Silent Bob hat die Spritzigkeit verloren. Auch wenn er sich etwas mehr am Riemen reißt, sind die sexistischen Gags von Jason Mewes als Jay alles andere als zeitgemäß. Und auch der neue Dauer-Gag mit dem für ein Emoji ewig ins Smartphone hämmernden Silent Bob, ist mit der Zeit einfach nur noch ermüdend.

Harley Quinn Smith als "Milly" schaut mit ihrer Mädchengang direkt in die Kamera in Jay & Silent Bob Reboot.
„Milly“ mit ihrer Mädchengang Quelle: „Jay & Silent Bob Reboot“, erhältlich auf DVD & Bluray, (© Universal Pictures)

Da der Großteil des Casts aus Cameos besteht, bringt einzig Smiths Tochter Harley Quinn mit ihrer Mädels-Gang frischen Wind in die Referenz-Party. Die damit einhergehende Vater-Tochter-Geschichte trieft zwar regelrecht vor Klischees, lässt seiner Figur aber zumindest an Profil gewinnen. Und so ist Jay & Silent Bob Reboot letztlich nur ein harmloses Reboot von Jay and Silent Bob Strike Back, das durchaus für wohliges Wiedersehen sorgt. Aber es liegen nun mal knapp 20 Jahre zwischen den beiden Filmen und eine Weiterentwicklung ist nicht erkennbar, eher das Gegenteil. Schön für einen nostalgischen Ausflug, neue Fans springen aber wohl eher nicht auf das (Re-)Boot. 

Unser Fazit zu Jay & Silent Bob Reboot 

Was ein Wiedersehen. Nach den Gurken der letzten Jahre trommelt Kevin Smith nochmal alle Größen zusammen, die irgendwann mal am Set seiner erfolgreichen Filme der 90er und frühen 2000er zugange waren. Und dieses Wiedersehen macht durchaus Spaß und sorgt für reichlich nostalgische Gefühle bei Kevin-Smith-Fans. Dabei wirft er nur so mit Referenzen und Meta-Gags um sich. Das nutzt sich aber schnell ab und ist nicht mehr wirklich zeitgemäß. Für einige kleine Schmunzler ist dennoch gesorgt. Die wenigen frischen Ideen, die Smith in seinen Meta-Cocktail gemischt hat, sind dagegen nicht mehr als klischeebeladenes Füllmaterial. So taugt das bieder inszenierte Wiedersehen für einige nette Gags, lässt abseits dessen aber den Charme und Einfallsreichtum seiner “Vorgänger” vermissen.

Jay & Silent Bob Reboot ist seit dem 02.04.2020 auf DVD und Blu-ray erhältlich!

Unsere Wertung:

 

 

Jay & Silent Bob Reboot
Kundenbewertungen
Jay & Silent Bob Reboot*
von Universal Pictures
Prime Preis: € 7,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Jay & Silent Bob Reboot [Blu-ray]
Kundenbewertungen
Jay & Silent Bob Reboot [Blu-ray]*
von Universal Pictures
Prime Preis: € 8,79 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

© Universal Pictures

Kommentar hinzufügen