Filmtoast.de

Logan Lucky

Was tut man, wenn man unverschuldet arbeitslos wird und kurz davor ist in eine tiefe Depression abzurutschen? Richtig, man plant den Coup seines Lebens!

TitelLogan Lucky
Jahr2017
ProduktionslandUSA
RegieSteven Soderbergh
DrehbuchRebecca Blunt
GenreKomödie
DarstellerKatherine Waterston, Adam Driver, Channing Tatum, Riley Keough, Daniel Craig, Sebastian Stan, Katie Holmes, Seth MacFarlane, Hilary Swank, David Denman, Brian Gleeson
Länge119 Minuten
FSKAb 12 Jahren freigegeben
VerleihStudioCanal Deutschland
Cover von "Logan Lucky"
Cover von „Logan Lucky“ by ©StudioCanal

Story

Jimmy Logan war ein gefeierter Highschool-Football Star. Doch durch eine Verletzung sollte es nie zur großen Karriere reichen. Stattdessen arbeitet er auf dem Bau und wird dort unerwartet entlassen. Das Pech scheint ihm uns seinem Bruder Clyde an den Fersen zu kleben. Dazu kommt, dass er seine Tochter nur selten zu Gesicht bekommt, denn seine Ex-Frau Bobbie Jo Logan Chapman ist ihm nicht eben zugetan.

Und so entscheidet er sein Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen, kontaktiert den Tresor-Experten Joe Bang und schmiedet den perfekten Plan um den „Motor Speedway“ auszurauben. Leider muss er auch die beiden Brüder von Joe mit ins Boot holen, die zusammen wohl einen niedrigeren IQ haben, als eben jenes Boot und so beginnt dann die chaotische Abarbeitung des 10-Punkte Plans. Und natürlich läuft längst nicht alles so, wie es eigentlich sollte, was bei der zusammengewürfelten Truppe jedoch niemanden ernsthaft überraschen dürfte.

Die Logan-Geschwister Jimmy (Channing Tatum), Mellie (Riley Keough) und Clyde (Adam Driver) in "Logan Lucky"
Die Logan-Geschwister Jimmy (Channing Tatum), Mellie (Riley Keough) und Clyde (Adam Driver) in „Logan Lucky“ by ©StudioCanal

Cast

Dieser kommt sehr hochkarätig daher. Channing Tatum als Jimmy Logan etwa zeigt als Frauenschwarm und Fotomodel eine recht ansprechende Leistung. Ich bin nicht der größte Tatum Fan, aber sein Name allein verleiht einem Film schon Esprit. Er zeigt sich als besorgter Vater, der seine Tochter über alles liebt und ihr jeden Wunsch zu erfüllen versucht. Der geborene Leader ist er nicht unbedingt, aber er hält das „Team“ ganz gut zusammen.

Sein Filmbruder Clyde Logan wird von Adam Driver verkörpert. Sehr still, fast depressiv und auch etwas antriebslos. Die fehlende Mimik macht seine uncharismatische Wirkung perfekt. Ich konnte damit nichts anfangen, aber wenn die Rolle so interpretiert werden sollte, bitte schön.

Daniel Craig ist der durchgeknallte Experte für Brüche Joe Bang. Er gefiel mir am besten, denn er brachte Schwung und einiges an Ausstrahlung.

Der in Haft sitzende Joe Bang (Daniel Craig) in "Logan Lucky"
Der in Haft sitzende Joe Bang (Daniel Craig) in „Logan Lucky“ by ©StudioCanal

Schauplätze

Gedreht wurde am Hudson Hickory House in Douglasville, am Clayton County Landfill in Clayton County, am Charlotte Motor Speedway und auch am Atlanta Motor Speedway.

Das Szenebild stammt von Howard Cummings, er entwarf die Duck Tape Bar. In dieser arbeitet Clyde Logan und einige relevante Storyteile spielen sich dort ab.

Mellie Logan (Riley Keough) in "Logan Lucky"
Mellie Logan (Riley Keough) in „Logan Lucky“ by ©StudioCanal

Form

Die Kamera ist recht ruhig gehalten. Alles ist schön übersichtlich und schön in Szene gesetzt. Kaum schnellere Kamerafahrten und Schnitte sind zu sehen. Der Film erinnert sehr an die „Ocean’s Eleven“ Teile.

Das Szenebild hat mir gut gefallen, einige ausgefallenere Settings, das ein oder andere reizvolle Auto und natürlich der original Speedway.

Ein besonderer Soundtrack ist bei mir nicht hängen geblieben, es war eine angemessene Tonuntermalung.

Anders als in den Ocean’s Eleven Teilen, sind die Outfits der Protagonisten sehr schlicht und zum Teil sogar heruntergekommen gewählt.

Jimmy Logan (Channung Tatum) mit seiner Tochter Sadie (Farrah Mackenzie) in "Logan Lucky"
Jimmy Logan (Channung Tatum) mit seiner Tochter Sadie (Farrah Mackenzie) in „Logan Lucky“ by ©StudioCanal

Hintergrund

Einige Rennfahrer haben Cameo-Auftritte, Kyle Busch, Kyle Larson, Carl Edwards, Brad Keselowski, Joey Logano und Ryan Blaney.

Regisseur Steven Soderbergh zeigte sich unter anderem für die Ocean’s Eleven Teile verantwortlich, die hier einen Genre-Partner gefunden haben. Allerdings spielt die Story hier nicht in Vegas und niemand trägt teure Suits oder Rolex-Uhren. Es ist fast so etwas wie das „Anti-Ocean’s Eleven“.

Mit seiner Ex Bobbie Jo Logan Chapman (Katie Holmes) in "Logan Lucky"
Mit seiner Ex Bobbie Jo Logan Chapman (Katie Holmes) in „Logan Lucky“ by ©StudioCanal

Genre & Fazit

Als ich den Trailer sah, dachte ich mir genau so, wie damals bei Baby Driver „Den Film will ich auf keinen Fall sehen!“. Der Trailer war einfach nichtssagend und auch nicht sonderlich gut geschnitten fand ich. Doch ebenso wie Baby Driver, hat mich Logan Lucky positiv überrascht, wenn auch nicht in dem Ausmaß. Die Story is überraschend ausgereift und nicht vorhersehbar, die Schauspieler tun ihr bestes und Tatum und Craig heben den Streifen definitiv an. Auch Katie Holmes mal wieder zu sehen, hat mich sehr gefreut.

Die Thematik Autorennen ist zwar überhaupt nicht mein Ding, aber das, was „Logan Lucky“ daraus macht, ist allemal sehenswert. Vor allem zum Ende hin, wird es richtig stark. Auch einige lustige Sprüche und Szenen sind integriert, ich musste einige Male lachen.

„Logan Lucky“ hat mich wirklich gut unterhalten. Großartige Schauspielkunst, Special Effekts oder Tiefgründigkeit darf hier nicht erwartet werden. Wer damit klar kommt, der sollte ihn sich vor allem der Story wegen, dann doch mal ansehen.

Hier die Bewertung der MovicFreakz – Redaktion:

[yasr_multiset setid=0]

Hier könnt Ihr den Film selbst bewerten:

[yasr_visitor_multiset setid=0]

© StudioCanal Deutschland

Kommentar hinzufügen

Neueste Beiträge