Filmtoast.de
Beitragsbild © Studiocanal

Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich

Gegensätze ziehen sich an. So auch in der romantischen Komödie Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich von Jonathan Levine (Warm Bodies, 50/50), in der Charlize Theron (Atomic Blonde) und Seth Rogen (The Disaster Artist) ein ungleiches Paar mimen. Lohnt sich dafür der Gang ins Kino? 

TitelLong Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich
Jahr2019
LandUSA
RegieJonathan Levine
DrehbuchDan Sterling
GenreKomödie, Romanze
DarstellerCharlize Theron, Seth Rogen, June Diane Raphael, O’Shea Jackson Jr., Ravi Patel, Alexander Skarsgård, Bob Odenkirk, Randall Park, Andy Serkis
Länge125 Minuten
FSKab 12 Jahren freigegeben
VerleihStudiocanal
Kinoposter zu Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich © Studiocanal
Kinoposter zu Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich © Studiocanal

 

Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich, die Schöne und der Journalist 

Einst war sie seine Babysitterin, nun ist sie Außenministerin und kommende Präsidentschaftskandidatin der USA. Er ein arbeitsloser und idealistischer Journalist. Die Lebensumstände von Charlotte Field (Charlize Theron) und Fred Flarsky (Seth Rogen) könnten gegensätzlicher nicht sein. Dennoch will es das Schicksal, dass beide nach Jahrzehnten wieder aufeinandertreffen und sich neu kennenlernen. Denn Charlotte sieht in Fred den perfekten Autor für ihre Reden, da er sie seit Kindheitstagen kennt und diese mit der nötigen humoristischen Note unterlegen kann. Aus dem Arbeitsverhältnis wird schnell mehr und somit prallen weitreichende Probleme auf das ungleiche Gespann. 




Charlize Theron mit neuen Fassetten 

Nicht nur die Figuren könnten unterschiedlicher nicht sein, auch die beiden Hauptdarsteller würde man wohl kaum in einer ernsthaften Romanze vereinen. Doch Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich ist alles andere als eine ernsthafte Romanze und kokettiert wissentlich mit den Gegenätzen und zieht daraus seine komödiantischen Reize. Wenn Seth Rogen mal wieder sich selbst spielt und als kiffender und idealistischer Journalist auf die höchsten politischen Sphären trifft, sorgt das freilich für reichlich Situationskomik und Culture-Clash. Der Humor reicht da von einfachen Slapstick-Einlagen bis zu Gags unter, aber vor allem über der Gürtellinie. Die schlüpfrigen Momente sind ziemlich rar gesät, generell geht es für eine Komödie mit der Beteiligung von Seth Rogen verhältnismäßig gesittet zu. Einige Drogenspäßchen haben dennoch den Weg in den Film gefunden und gehören gar zu den Highlights des Films.

Fred (Seth Rogen) und Charlotte (Charlize Theron) treffen sich in "Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich" nach Jahrzehnten wieder © Studiocanal
Fred und Charlotte treffen sich nach Jahrzehnten wieder © Studiocanal

Eleganter geht da Charlize Theron ans Werk, sie überzeugt als charismatische und starke Frau in der Politik, lässt aber sympathische Einblicke in das unsichere Innere hinter ihrer Fassade zu. Genau diese Seite führt sie zu ihrem früheren Babysitter-Kind und damit in zahlreiche heikle Situationen. In diesen zeigt die Südafrikanerin ihr komödiantisches Talent und überzeugt als humoristischer Konterpart zum Pausenclown Seth Rogen. Auf dieser Ebene harmonieren die beiden ganz gut, überzeugen als Liebespaar dagegen aber weniger. Wirklich knistern will es zwischen den beiden nicht und die ganze Romanze wirkt arg gekünstelt. Dem humoristischen Part des Films tut das keinen Abbruch, eine tiefgehende Liebesbeziehung sollte man hier aber nicht erwarten.  

Klamauk, statt Romanze 

Eine Liebesbeziehung zwischen einem Zombie und einen Menschen, Jonathan Levine hatte schon mit Warm Bodies bewiesen, dass er Romanzen von gegensätzlichen Partnern inszenieren kann. Ganz so gegensätzlich sind die beiden Hauptfiguren in Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich zwar nicht, dennoch schafft es der Regisseur nicht, eine glaubwürdige Liebesromanze zu inszenieren. Dafür fehlt zum einen die schon erwähnte romantische Chemie, zum anderen scheint man den Fokus mehr auf den humoristischen Part gelegt zu haben. Dafür überzeugt dieser umso mehr, da man mit mehreren Fassetten der Geschichte spielt. Diese hat verschiedene zeitliche und tonale Ebenen und liefert unterschiedlichste Setpieces, wodurch man teilweise das Gefühl hat, mehrere Filme gleichzeitig zu schauen. Mit seinen zwei Stunden Laufzeit bietet Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich auch den nötigen Spielraum dafür, schafft es aber nicht, Längen zu vermeiden.

Party © Studiocanal
Fred und Charlotte sind mehr Kumpels, als Liebespaar © Studiocanal

Der Film fokussiert sich zwar auf die beiden Hauptfiguren, liefert aber auch einige nette Nebenfiguren. Während das Team um Theron gewollt verkrampft ist, überzeugt vor allem Bob Odenkirk (Breaking Bad, Better Call Saul) als herrlich skurriler Präsident auf dem Weg ins Filmgeschäft. An der Seite von Rogan liefert O’Shea Jackson Jr. (Straight Outta Compton, Criminal Squad) eine sympathische und lässige Performance ab. Größtenteils sorgt Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich so für gute Laune und unterhaltsame Gags, verhindert aber nicht, in die Gefilde typischer Rom-Com-Klischees abzutauchen. Das zeichnet sich gegen Ende zwar immer mehr ab, belohnt aber mit einem launigen Abgang. 

Mein Fazit zu Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich 

Einst verhalf er einem Zombie und einer Frau zu einer romantischen Geschichte, nun eint er einen arbeitslosen und idealistischen Journalisten mit einer Top-Politikerin. In seiner neuen Komödie bereitet Jonathan Levine den Rahmen für eine unwahrscheinliche, aber nicht unmögliche Liebesgeschichte. Unsere beiden Hauptdarsteller glänzen dabei als sympathisches und witziges Leinwand- aber nicht Liebespaar. Die Harmonie zwischen den beiden funktioniert auf freundschaftlicher Basis hervorragend und entlockt der Südafrikanerin neue Fassetten. Zwar fehlt der Liebesgeschichte die Glaubwürdigkeit und Chemie, doch unterhaltsam ist Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich allemal und punktet mit abwechslungsreichen und kreativen Gags. Dabei schafft man es sogar, den Großteil der gängigen Hollywood-Comedy-Konventionen der letzten Jahre zu umschiffen und eine sympathische Komödie abzuliefern, die Spaß macht.

Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich startet am 20.06.2019 in den deutschen Kinos.

Unsere Wertung:

 

Warm Bodies [Blu-ray]
538 Bewertungen
Warm Bodies [Blu-ray]*
von Concorde Video
Prime Preis: € 7,76 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
50/50 - Freunde fürs (Über) Leben
44 Bewertungen
Preis nicht verfügbar Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

© Studiocanal

Onno

Als Kind in einen Topf aus VHS-Kassetten gefallen und kann seitdem nicht mehr wegschauen.

Kommentar hinzufügen