Filmtoast.de
Helena Zengel und Tom Hanks machen es sich nachts am Lagerfeuer gemütlich

Neues aus der Welt

In Paul Greengras‘ neustem Film Neues aus der Welt reitet ein ungleiches Paar durch die nicht ungefährliche Prärie. Neben Superstar Tom Hanks, dürfen wir uns auch auf die deutsche Nachwuchsschauspielerin Helena Zengel freuen. Ob das Duo überzeugen kann, verraten wir im Folgenden.

News of the World starring Tom Hanks | Official Trailer | Netflix

TitelNeues aus der Welt (OT: News Of The World)
Jahr2020
LandUSA
RegiePaul Greengrass
DrehbuchLuke Davies, Paul Greengrass
GenreAbenteuer, Western
DarstellerTom Hanks, Helena Zengel, Elizabeth Marvel, Ray McKinnon, Mare Winningham, Bill Camp, Gabriel Ebert, Thomas Francis Murphy, Michael Angelo Covino
Länge119 Minuten
FSKab 12 Jahren freigegeben
VerleihNetflix

Darum geht es in Neues aus der Welt

Captain Jefferson Kyle Kidd (Tom Hanks) reitet fünf Jahre nach Ende des Amerikanischen Bürgerkrieges quer durch die Vereinigten Staaten und verdient sein Brot damit, den Menschen die aktuellen Nachrichten aus den Zeitungen vorzulesen. Dabei begeistert er sein Publikum vor allem mit seinem Humor und Charme.

Eines Tages findet er auf seinen Reisen ein Mädchen: Die kleine Johanna (Helena Zengel) sitzt völlig verstört und ängstlich in der Prärie rum. Einige Jahre nach dem Tod ihrer Eltern ist sie beim Stamm der Kiowa aufgewachsen und spricht nur deren Sprache. Der Captain nimmt sich der Aufgabe an, Johanna zu ihren letzten Verwandten nach San Antonio zu eskortieren. Doch die Gefahren in der Einsamkeit des Wilden Westen machen es für das Duo nicht gerade einfach, diese Reise anzutreten. Und auch Johanna hat eigentlich keine große Lust auf eine neue, fremde Welt.

Zengel stiehlt dem Alt-Star die Show

Als Anfang Februar die Nachricht die Runde machte, dass Helena Zengel für einen Golden Globe nominiert ist, staunten viele nicht schlecht. Dabei hätte man schon ahnen können, dass Zengel nach ihrer denkwürdigen Darstellung in Systemsprenger früher oder später auch internationalen Filmemachern ins Auge springen würde. Dass sie nun für ihre Rolle in Neues aus der Welt direkt für einen der renommiertesten Filmpreise der Welt ins Rennen geht, dürfte die Tür für zukünftige Hollywood-Produktionen nur noch weiter geöffnet haben.

Tom Hanks und Helena Zengel sitzen auf einer Kutsche und schauen in die Ferne.
Jefferson Kyle Kidd und Johanna haben einen langen Weg vor sich. © Netflix

Und nicht nur das: In Neues aus der Welt schafft es die 12-Jährige bisweilen auch, dem Superstar Tom Hanks die Show zu stehlen. Wenn sie zusammen mit Hanks auf einer Kutsche durch die staubige Landschaft schreitet und sich die beiden gegenseitig Wörter aus „ihrer“ Sprache beibringen, ist das nicht nur unfassbar herzlich, sondern auch wahnsinnig einfühlsam gespielt. Und Zengel hat diesen Blick. Diesen reifen Blick, der Hanks von oben bis unten studiert und der keine Worte mehr braucht um feststellen zu können, dass Zengel ganz klar die treibende Kraft hinter Neues aus der Welt ist. Nicht falsch verstehen: Auch Hanks macht seine Sache als alternder Cowboy mehr als ordentlich und hat natürlich die deutlich schwerere Aufgabe – dennoch wird in den knapp 120 Minuten mehr als deutlich, wer hier den Ton angibt.

Da ist es auch zu verkraften, dass Zengel vor allem in den ersten Minuten ihres Auftretens hier und da wieder in die bockige Benni-Rolle aus Systemsprenger rutscht. Dann wird es mal kurz ein bisschen lauter und man will sich genervt vom Bildschirm wegdrehen – dies wiederholt sich jedoch nicht mehr.

Neues aus der Welt als Sinnbild für fehlende Medienkritik

Regisseur Paul Greengrass (Captain Phillips, Jason Bourne) ist zudem auch eine außerordentlich gute Inszenierung gelungen. Wenn der Captain in den stickigen Versammlungsräumen der Dörfer über die Erweiterung des amerikanischen Eisenbahnnetzes berichtet und die Menschenmassen in Jubelströme ausbrechen, spürt man das Flair des Wilden Westens genauso wie in den wenigen, dafür umso intensiveren Action-Szenen. Als Kidd und Johanna in eine fast ausweglose Konfrontation mit drei fiesen Banditen geraten und auch Schüsse fallen, setzt eine ordentliche Portion Spannung ein. Statt wilden Schusswechseln setzt Greengrass in dieser Szene vor allem auf das Gebirgs-Setting und spielt mit den Möglichkeiten der Umgebung.

Spannend ist Neues aus der Welt vor allem aber auch aufgrund der aktuellen Debatte rund um Fake News und Verschwörungstheorien. Kidd verkündet bei seinen Reisen nicht nur neutral die Nachrichten aus den Zeitungen, sondern schreckt dabei auch nicht vor Polemik und Dramaturgie zurück. Das unterhält die Zuhörer zwar auf der einen Seite, sorgt aber – ob gewollt oder nicht gewollt – für einseitige Meinungsmache. Wenn Kidd über die wundersame Auferstehung eines totgeglaubten Mannes aus einem Provinz-Dorf redet, werden boulevardeske Züge mehr als sichtbar.

Tom Hanks hält in seiner Hand eine Zeitung und liest dem lauschenden Publikum daraus vor.
Captain Jefferson Kyle Kidd verdient sein Geld als Nachrichtenvorleser. © Netflix

Es wäre wünschenswert gewesen, diese Problematik gegen Ende reflektierend aufzugreifen und das Vorgehen zu hinterfragen. Das passiert jedoch nicht – genau das Gegenteil ist der Fall. Auch wenn Hanks‘ Figur in keinem Moment das Gefühl erweckt, eine Seite einzunehmen und mit einer Agenda durch das Land zu reisen, bleiben seine Verkündungen nicht immer folgenlos. Die Dynamik, die solche emotional aufgeladenen Nachrichten entfachen kann, sehen wir aktuell nicht nur selbst in unserem eigenen Land – auch in Neues aus der Welt gibt es vereinzelt Szenen, die damit spielen. Dass diese danach wieder in der Irrelevanz verschwinden, ist ärgerlich!

Unser Fazit zu Neues aus der Welt

Nichtsdestotrotz ist Neues aus der Welt ein sehenswerter Film. Vor allem das Zusammenspiel zwischen Hanks und Zengel fasziniert auf ganzer Linie. Aber auch inszenatorisch muss sich Greengrass nichts vorwerfen lassen, als moderner Western funktioniert Neues aus der Welt genauso gut, wie als unkonventioneller Roadtrip. Und wer weiß: Vielleicht setzt sich Zengel ja bei den Globes durch. Verdient hätte sie es allemal.

Neues aus der Welt ist seit dem 10. Februar 2021 auf Netflix verfügbar.

Unsere Wertung:

 

Der wunderbare Mr. Rogers [Blu-ray]
Kundenbewertungen
Der wunderbare Mr. Rogers [Blu-ray]*
von Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH
Prime Preis: € 10,07 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Systemsprenger
Kundenbewertungen
Systemsprenger*
von Euro Video DVD
Unverb. Preisempf.: € 7,79 Du sparst: € 0,40 (5%) Prime Preis: € 7,39 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

© Netflix

Kommentar hinzufügen