Filmtoast.de

Paramount+: Wir klären alle Fragen zum Streaming-Anbieter

Paramount+ bereichert ab dem 8. Dezember nun auch den deutschen Streamingmarkt . Grund genug für uns, dem Dienst einen Beitrag zu widmen, in dem die wichtigsten Fragen für alle geklärt werden. Lohnt es sich ein Abo abzuschließen und mit welchen Filmen und Serien startet man am besten?

Tulsa King | Teaser Trailer | Paramount+

 

Paramount+ die Fakten:

  • Ab wann gibts Paramount+?

Ab dem 8. Dezember 2022 ist der Dienst nun auch in Deutschland verfügbar. Dabei kann man das Angebot im Rahmen des Sky-Cinema-Pakets sogar kostenlos nutzen. Ansonsten kann man auch separat oder als Channel bei Amazon Prime Video buchen. Für letztere Option gibt es noch kein exaktes Datum.

  • Über welche Geräte ist der Streamingdienst zu empfangen?

Filme und Serien lassen sich über die Sky-Q-App abrufen, die für zahlreiche Streaming-Sticks, Smart TVs und Streaming-Boxen erhältlich ist. Außerdem lässt sich die separate App auf den Geräten installieren.

  • Was kostet Paramount+ im Monat?

Paramount+ kostet 7,99€ im Monat oder 79,99€ für ein Jahr und ist monatlich kündbar. Wie oben geschrieben ist für Sky-Q-Abonnenten mit Cinema-Paket der Dienst inklusive.

  • Gibt es ein Probeabo?

Eine Gratis-Testwoche ist möglich.

Welche Filme & Serien hat Paramount+ zum Start im Programm?

Paramount ist ein alteingesessenes, traditionsreiches Studio in Hollywood, das zahlreiche legendäre Filme hervorgebracht hat. Längst sind jedoch auch Serien ein wichtiger Teil des Geschäfts und so ist auch der Schritt in den Streaming-Bereich ein logische Konsequenz. Bereits zum Start gibt es Deutschlandpremieren und einige spannende Katalogtitel. Wir geben ein Überblick über die wichtigsten davon.

Unsere 3 Top Serien auf Paramount+:

Zu einigen Starttiteln werden wir pünktlich zum Start auch einzelne Artikel veröffentlichen. Darüber hinaus bietet der neue Player auf dem Streamingmarkt aber auch noch reichlich weitere sehenswerte Serien. Hier sind drei davon, die man auf jeden Fall auf dem Zettel haben sollte.

Grace Gummer an einem Bett sitzend in dem ein vernarbter Mann liegt.
Jacob Busler als Peter Logan und Grace Gummer als Claire Logan in LET THE RIGHT ONE IN © Francisco Roman/SHOWTIME.

Let the Right One in

Die 12jährigen Eleanor muss nach ihrer Verwandlung in einen Vampir ein abgeschottetes Leben fristen. Ihr Vater Mark gibt sein Bestes, um sie mit menschlichem Blut zu versorgen, das sie so dringend zum Überleben braucht. Let the Right One in stellt die Erwartungen an das Genres auf den Kopf und wirft einen naturalistischen Blick auf menschliche Schwäche, Stärke und Mitgefühl.

Die Neuinterpretation des Vampirfilms überzeugt mit einem spannenden Cast und neuen Ansätzen im Vergleich mit den vorherigen Adaptionen. Am 29. Dezember geht es mit zwei Folgen los, danach im Wochentakt weiter.

Frank Wood als Benedict, Katja Herbers als Kristen Bouchard, Aasif Mandvi als Ben Shakir, Kenneth Tigar als Father Winston und Mike Colter als David Acosta über einem offenen Sarg in einer Gruft mit Gaslampen.
Frank Wood als Benedict, Katja Herbers als Kristen Bouchard, Aasif Mandvi als Ben Shakir, Kenneth Tigar als Father Winston und Mike Colter als David Acosta in Evil © 2021 Paramount+ Inc. All Rights Reserved.

Evil

Im Mittelpunkt von Evil steht ein skeptischer klinischer Psychologe, der zusammen mit einem Priester in Ausbildung und einem Bauarbeiter vermeintliche Wunder, dämonische Besessenheiten und andere außergewöhnliche Ereignisse untersucht.

Die Serie, für die die Macher von The Good Wife verantwortlich sind, hat inzwischen schon ihre drittel Staffel spendiert bekommen und peu á peu eine große Fanbase generiert. Freunde von Stoffen wie Fringe oder Akte X haben hier endlich adäquaten Ersatz bekommen. Eine Mysteryserie mit Spektakelgarantie. Zum Start am 8. Dezember gibt es zwei, danach im Wochenrhythmus die weiteren Folgen.

Juliette Lewis als Natalie und Christina Ricci als Misty in einem rot beleuchteten Raum.
Juliette Lewis als Natalie und Christina Ricci als Misty in Yellowjackets © Kailey Schwerman/SHOWTIME.

Yellowjackets

Yellowjackets, eine fesselnde Mischung aus Survival-Epos, psychologischer Horrorgeschichte und Coming-of-Age-Drama, erzählt die Geschichte eines Teams talentierter Highschool-Fußballerinnen, die einen Flugzeugabsturz in der abgelegenen Wildnis überleben. Dort werden sie mit ihren dunkelsten Abgründen konfrontiert, mit denen sie noch Jahre später ringen…

Die erste Staffel war im vergangenen Winter ein Überraschungshit und hat über Wochen zu Spekulationen im Netz geführt. Die Dreharbeiten der zweiten Staffel verzögerten sich etwas. Doch im kommenden Frühjahr werden Fans nun endlich Antworten auf viele offene Fragen der ersten Staffel bekommen – und mit Sicherheit auch von dem ein oder anderen Twist kalt erwischt werden. Die erste Staffel zum Auffrischen gibt es in Gänze zum Start am 8. Dezember.

Weitere Serien kompakt:

  • Star Trek – Strange New Worlds: Es geht zurück in die Zeit, in der Captain Christopher Pike das Ruder der U.S.S. Enterprise führte.In der Serie gibt es ein Wiedersehen mit den Fan-Lieblingen aus Discovery: Anson Mount als Captain Christopher Pike, Rebecca Romijn als Nummer Eins und Ethan Peck als Wissenschaftsoffizier Spock. (8. Dezember mit je 2 Folgen pro Woche)
  • 1883: Ursprungsgeschichte zu „Yellowstone“ (8. DezemberKomplette erste Staffel mit 10 Folgen)
  • Mayor Of Kingstown: Gangsterserie mit Jeremy Renner und Hugh Dillon (8. Dezember, komplette erste Staffel mit 10 Folgen)
  • Halo: Computerspiel-Adaption, die einen epischen Konflikt im 26. Jahrhundert zwischen der Menschheit und einer außerirdischen Bedrohung erzählt, verbindet tiefgreifende persönliche Geschichten mit Action, Abenteuer und einer facettenreichen Zukunftsvision. (8. Dezember, komplette erste Staffel mit 19 Folgen, 2. Staffel schon bestellt)
  • Der Scheich: Die Tragikomödie erzählt die unglaubliche, auf wahren Lügen basierende Geschichte einer beispiellosen Hochstapelei: Ringo (Björn Meyer), ein unterschätzter, einfacher Familienvater und Ehemann aus einer mafiösen Kleinstadt im Schwarzwald, betritt als arabischer Trauminvestor in Zürich das Parkett einer raffgierigen Finanzwelt, bringt diese an den Rand des Zusammenbruchs und löst nahezu eine Staatskrise aus. (22. Dezember, komplette erste Staffel mit 10 Folgen)
  • From: Horrorserie über eine geheimnisvolle Stadt, die jeden gefangen hält, der sie betritt. Bedroht vom umliegenden Wald, kämpfen die Bewohner um ein Gefühl der Normalität und einen Ausweg aus ihrem Gefängnis zu finden. (8. Dezember, komplette erste Staffel mit 10 Folgen)
  • The Man Who Fell to Earth: Chiwetel Ejiofor als Außerirdischer, der an einem Wendepunkt der menschlichen Evolution auf der Erde ankommt und sich seiner eigenen Vergangenheit stellen muss, um unsere Zukunft zu bestimmen. (14. Dezember mit je 2 Folgen pro Woche)
  • Billy The Kid: Michael Hirsts Abenteuerserie erzählt die Lebensgeschichte von Billy the Kid, seinen einfachen irischen Wurzeln über seine Anfänge als Cowboy und Revolverheld im amerikanischen Grenzgebiet bis über zu seiner entscheidenden Rolle im Lincoln County War hinaus. (22. Dezember, komplette Staffel mit 8 Folgen)
  • Players: komödiantische Doku-Serie, die ein fiktives Profi- League-of-Legends E-Sports-Team auf seinem Weg zur ersten Meisterschaft begleitet, nachdem es jahrelang knapp an der Meisterschaft vorbeigeschrammt ist.  (23. Dezember,  komplette Staffel mit 10 Folgen)

Unsere Top 3 Filme zum Start auf Paramount+:

Ein Jetpilot in der Frontalansicht im Cockpit seiner Maschine
„Hangman“ © 2022 Paramount Pictures Germany

Top Gun: Maverick

Die Fortsetzung des Kultfilm hat in diesem Jahr im Kino einige Rekorde brechen können und war für das Studio ein Sensationserfolg. Nun kann man den Film entweder direkt nochmal im Abo zum zweiten oder dritten Mal sichten oder falls man den Kinobesuch gemieden hat, die Jets nun erstmals durchs heimische Wohnzimmer jagen lassen.

Sonic auf der Couch neben einem Hund beim Fernsehen.
Sonic the Hedgehog 2 © Paramount Pictures and Sega of America.

Sonic The Hedgehog 2

Der beliebteste blaue Igel der Welt ist wieder da! Und mit ihm Dr. Robotnik! Dieses Mal mit Hilfe von Knuckles, auf der Suche nach einem mächtigen Smaragd. Sonic macht sich zusammen mit seinem neuen Kumpel Tails auf die Reise, um Dr. Robotniks Pläne zu stoppen, bevor es zu spät ist. Ein rasanter Spaß mit Jim Carrey und James Marsden.

Eine Aufnahme aus dem Animationsfilm Rumble zeigt zwei bunte Kreaturen.
Eine Aufnahme aus dem Animationsfilm Rumble © Paramount Animation/Paramount+

Rumble

In einer Welt, in der Monster-Wrestling ein globaler Sport ist und Monster Superstar-Athleten sind, versucht Teenagerin Winnie, in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten, indem sie ein liebenswertes Außenseiter-Monster zu einem Champion trainiert.

Ausblick:

Die Gangster-Ballade Tulsa King mit Sylvester Stallone läuft in den USA bereits noch 2022 bei der Plattform an und wird dann hier in Deutschland Anfang des nächsten Jahres kommen. Darüber hinaus feiert die zweite Staffel der Showtime-Serie Your Honor mit Bryan Cranston bald ihre Premiere parallel zum US-Start und mit der deutschen Simon-Beckett-Adaption Chemie des Todes und A Thin Line sind auch schon ein paar spannende Eigenproduktionen in der Pipeline.

Harrison Ford in der Prärie neben einem braunen Pferd
Harrison Ford als Jacob Dutton in 1923 © James Minchin III/Paramount+

Last, but not least bekommen die Fans des Yellowstone-Verse hier künftig noch mehr Einblicke in die Geschichte der Dutton-Dynastie, denn neben der bald auch hier starteten 5. Staffel der Hauptreihe sind auch schon eine zweite Staffel 1883, das Spin-Off 1923 mit Helen Mirren und Harrison Ford und der Texas-Ableger 6666 in der Mache. Und die zweite große Marke Star Trek wird in den kommenden Jahren auch hier auf vielfältige Weise bespielt werden. Unendliche Weiten und der Wilde Westen: bei Paramount+ werden viele Sphären abgedeckt.

Fazit: Lohnt sich Paramount+ und wenn ja, für wen?

Zusammen mit den hier aufgelisteten Titeln wird es auch Serienklassiker, Zeichentrick- und Kinderprogramme und Filme aus der reichhaltigen Geschichte des Studios geben. Dementsprechend kommt jeder Filmfan hier auf seine Kosten, egal wo die persönlichen Vorlieben liegen. Ein Probeabo lohnt und auch ein – zwei Monate lang ins Programm einzusteigen, einige Titeln neu und wieder zu entdecken und dann jederzeit entscheiden zu können, ob man noch an Bord bleiben möchte, ist sicher keine schlechte Entscheidung. Wir behalten auf jeden Fall auch diesen Dienst und die Exklusivtitel im Auge und sind gespannt, was in den nächsten Jahren auf Basis der bekannten Marken, wie Yellowstone und Star Trek oder an autarken Titeln erscheint.

© 2022 Paramount+ Inc. All Rights Reserved.

Kommentar hinzufügen

Neueste Beiträge