Filmtoast.de
Auf dem Bild sieht man links Rabiye Kurnaz, die gemeinsam mit ihrem Ehemann im neuen Mercedes Cabrio sitzen und die Fahrt genießen - Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

Andreas Dresens Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush war einer der gefeierten Filme auf der Berlinale. Hauptdarstellerin Meltem Kaptan bekam für ihre Performance den Silbernen Bären. Ob die Lobeshymnen gerechtfertigt sind, erfahrt ihr in dieser Kritik!

RABIYE KURNAZ GEGEN GEORGE W BUSH Trailer German Deutsch (2022)

TitelRabiye Kurnaz gegen George W. Bush
Jahr2022
LandDeutschland, Frankreich
RegieAndreas Dresen
DrehbuchLaila Stieler
GenreDrama
DarstellerMeltem Kaptan, Alexander Scheer, Samir Fuchs, Charly Hübner, Mike Davies
Länge118 Minuten
FSKab 6 Jahren freigegeben
VerleihPandora Films
Auf dem Kinoplakat ist Rapide Kurnaz zu sehen, die verträumt und glücklich durch die Landschaft fährt - Rapide Kurnaz gegen George W. Bush
Das Plakat von Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush © Pandora Films

Die Handlung von Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

Es ist Oktober 2001. Hausfrau und Mutter Rabiye Kurnaz (Meltem Kaptan) lebt ein einfaches Leben in Bremen gemeinsam mit ihrem arbeitenden Ehemann und ihren drei Söhnen. Als eines Nachts ihr ältester Sohn Murat wegbleibt, ruft das die besorgte Mutter sofort auf den Plan ruft. Durch ein Telefonat erfährt sie, dass Murat sich am Flughafen Frankfurt befindet, um eine Glaubensreise zu unternehmen. Der Kontakt reißt anschließend ab, und Rabiye hat fünf Jahre keinen Kontakt mehr zu Murat. Der Grund dafür ist, dass ihr Sohn verhaftet und auf den amerikanische Marinestützpunkt Guantanamo, in dem die Amerikaner ein Gefangenenlager für Terrorverdächtige unterhalten, verschleppt wurde.

Aufgrund einer fehlenden deutschen Staatsbürgerschaft, ist für Rabiye keine Hilfe der deutschen Behörden zu erwarten. Als Menschenrechtsanwalt Bernhard Docke (Alexander Scheer) den Kontakt sucht, schöpfen Rabiye und ihre Familie neue Hoffnung. Er übernimmt den Fall und reist zusammen mit Rabiye nach Washington, um eine Freilassung Murats durchzusetzen. Es heißt nun Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush und ein zermürbender Kampf gegen die Mühlen der Bürokratie beginnt…

Auf dem Bild sind Rabiye und ihr Anwalt Bernhard in Washington zu sehen, wie sie auf einem Protestmarsch unterwegs sind - Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush
Bernhard Docke und Rabiye Kurnaz im Kampf gegen die US-Bürokratie © Pandora Films – Foto von Andreas Höfer

Rabiye Kurnaz – eine Heldin aus der Mittelschicht

Geschichten stehen und fallen oftmals mit ihren Held:innen. Meltem Kaptans Performance als sorgenvolle Mutter Rabiye Kurnaz gehört wohl zu einen der wärmsten und lebensbejahenden Auftritten, die wir bisher in diesem Kinojahr erleben durften. Andreas Dresen und Drehbuchautorin Laila Stieler gelingt die Kür, aus Rabiye nicht nur als eine sorgenvolle und liebende Mutter zu skizzieren, sondern ebenfalls als politische Kämpferin. Sie steigt auf, zu einem Symbol für den Kampf der ausländischen Mittelschicht der Bevölkerung gegen eine Politik, die Menschen ohne deutsche Staatsbürgerschaft als Menschen zweiter Klasse ansehen.

Sie erweist sich als eine politische Akteurin, die ohne großes Verständnis dieser komplexen Thematik in en Kampf zieht. Diese Naivität und die emotionale Hingabe für ihren Sohn schaffen eine emotionale Verbindung zum Publikum. Ebenso zu erwähnen ist ihr sehr spezieller Humor und ihre sehr lebensbejahende Sicht auf die Dinge. Ihr Wille, immer an das Gute in den Menschen zu appellieren, ist genauso bemerkenswert. Sie stellt, wenn man ihren Charakter analysiert, schon eine sehr komplexe Persönlichkeit dar, was man nicht auf dem ersten Blick vermuten würde. Meltem Kaptans hervorragendes Schauspiel trägt den Film und rechtfertigt jegliche Lobpreisungen und Auszeichnungen, wie den Silbernen Bären der 2022er Edition der Berlinale.

Ebenso loben muss man die Performance von Alexander Scheer, dessen stoischer und rational agierender Anwalt Bernhard Docke ein wunderbares Gegenstück zu Rabiye bildet. Sein Engagement und seine harte Arbeit, mit der er sich gegen die sich auftürmenden Hürden stemmt, sind ein Hoffnungsschimmer im politischen Kampf gegen die Bürokratie.

Auf dem Bild erkennt man Bernhard Docke in seinem Büro, wie er sich nachdenklich dem Fall Kurnaz widmet - Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush
Bernhard Docke brütet über den Akten © Pandora Films – Foto: Luna Zscharnt

Episodisch und trocken inszenierte Handlung

Bei aller Emotionalität und Mitgefühl für die Hauptfiguren, hat Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush eine sehr episodische Erählstruktur, die langatmig und trocken inszeniert wirkt. Zum einen scheint es natürlich sehr passend, um den bürokratischen Prozess und diesen Alptraum aus Papierstapeln und Dokumenten in dieser Weise zu präsentieren. In der Realität könnte es ähnlich aussehen – nämlich ermüdend und emotional auslaugend. Diese Gefühlsebenen werden auch zwischenzeitlich erweckt, sie helfen der Handlung jedoch nicht immer weiter, weil auch die einzelnen Szenen sehr episodisch wirken. Das Publikum verfolgt schließlich einen mehrjährigen Prozess. Auf der anderen Seite entstehen dadurch in der zweiten Hälfte deswegen einige Längen. Denn in der Geschichte werden emotionale Höhepunkte an Stellen gesetzt, an denen man eigentlich den Eintritt der Dramaturgie in den Endspurt erwarten würde, während die Handlung jedoch im normalen Tempo weiter voranschreitet.

Dresen und Stieler verfehlen dadurch das Ziel, dieser doch sehr trockenen Thematik mehr Dynamik und Tempo zu verleihen. Schließlich ist die emotionale Verbindung mit den Figuren da, man sollte sie nicht für eine bestimmte Form der Inszenierung opfern.

Auf dem Bild sieht man Bernhard Docke und eine schlafende Rabiye Kurnaz im Flugzeug auf dem Weg nach Washington - Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush
Der Kampf um die Freiheit Murats wird in Washington ausgetragen © Pandora Films – Foto: Luna Zscharnt

Das politische Kino in Deutschland – eine Bestandsaufnahme

Es scheint so, als würde das sogenannte „neue politische Kino“ in Deutschland sich wieder auf die Beine erheben. Nach den über weite Strecken durchwachsenen Kritiken auf Filmfestivals und eine Nicht-Beachtung bei den Oscars, musste das politische Drama Und morgen die ganze Welt von Julia von Heinz sehr viel einstecken und hinterließ nicht genutztes Potenzial für politische Dramen im deutschen Kino. Ein persönlicher, observierender Film, der Emotionen auslösen soll, aber durch seine schwache Handlung nicht vollkommen den Sprung schaffte. Eine weitreichende Konversation um das politische Geschehen innerhalb Deutschlands, konnte somit nicht nach Vorne gebracht werden.

Aber es scheint sich was zu tun. Mit Curveball – Wir machen die Wahrheit gelang Johannes Naber eine spitzzüngige Satire über die politischen Fehler der Vergangenheit, Fehlinformationen und der Langsamkeit Deutschlands in Sachen Digitalisierung. Mit Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush kehrt Regisseur Andreas Dresen wieder in ein bekanntes Terrain zurück. Bereits mit Gundermann bewies er die Fähigkeit, ein emotionales Drama mit politischen Botschaften zu kombinieren.

In seinem neuestem Drama möchte er die bürokratischen Probleme Deutschlands vorführen, aber auch gleichzeitig einen Zorn beim Publikum erzeugen, mit welcher Ungerechtigkeit die USA die Gefangenen von Guantanamo behandelt hatte. Ein Thema, welches zunehmend mehr Aufmerksamkeit im Kino bekam – allen voran im letztem Jahr mit dem Oscar-nominierten Werk Der Mauretanier.

Auf dem Bild unterhält sich Bernhard Docke mit Kollegen Marc Stocker über den Fall Kurnaz - Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush
Bernhard Docke auf der Suche nach der Gerechtigkeit © Pandora Films – Foto: Luna Zscharnt

Unser Fazit zu Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

Andreas Dresens politisches Drama Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush ist ein sehenswerter Beitrag zum politischen und historischen Bewusstsein der jüngeren deutschen Geschichte. Er besitzt ein herausragendes Darsteller:innen-Duo, das ein emotionales Band zum Publikum aufzubauen vermag. Eine berührende und wütend-machende Geschichte sind Grund genug, diesem Film im Kino eine Chance zu geben. Mit Meltem Kaptan erleben wir eine der bisher besten Performances des Jahres, sowohl national als auch international. Leider sind die Erzählstruktur und eine gewisse Langatmigkeit nicht zu leugnen, die das Gesamtbild dieses doch sehr kompetenten Films leicht trüben.

Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush startet am 28. April 2022 in den deutschen Kinos!

Unsere Wertung:

 

 

Gundermann
143 Bewertungen
Gundermann*
von Pandora Film
Prime Preis: € 5,49 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Der Mauretanier [Blu-ray]
Kundenbewertungen
Unverb. Preisempf.: € 9,99 Du sparst: € 1,02 (10%) Prime Preis: € 8,97 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

© Pandora Films

Kommentar hinzufügen