Filmtoast.de

Sicario

Über den Zerfall der Menschlichkeit, durch den Verlust von Humanität und Gerechtigkeit in Sicario.

TitelSicario
Jahr2015
ProduktionslandUSA
RegieDenis Villeneuve
DrehbuchTaylor Sheridan
GenreThriller/Drama
DarstellerEmily Blunt, Benicio del Toro, Josh Brolin, Daniel Kaluuya, Jeffrey Donovan, Jon Bernthal, Victor Garber, Raoul Max Trujillo, Maximiliano Hernández
Länge122 Minuten
FSKAb 16 Jahren freigegeben
VerleihStudiocanal
Steelbook-Cover zu Sicario
Steelbook-Cover zu Sicario von 2015. Steelbook-Cover zu Sicario von 2015. ©Studiocanal Home Entertainment.

Die Handlung von [siˈkaːrio]

Bei einer großen Stürmung eines Einfamilienhauses an der Grenze zwischen Mexiko und Arizona, entdeckt die junge und taffe Kate Macer (Emily Blunt), zusammen mit einer großen, bewaffneten Spezialeinheit, mehrere Leichen. Sie sind teilweise eingemauert, verstümmelt und wurden brutal ermordet. Es ist ein eskalierender Drogenkrieg im Gange, zwischen Kartellen, Mafia und Sicario ([siˈkaːrio] / Auftragskiller). Der Regierungsbeauftragte Matt Graver (Josh Brolin) stellt daraufhin eine Spezialeinheit zusammen, in der die junge Kate Macer mitwirken soll. Wie wird die geheimnisvolle Spezialeinheit bei den Drogenkriegen mitmischen und was für eine Aufgabe wird Kate Macer haben?…

Kate Macer (Emily Blunt) in Sicario von 2015
Kate Macer (Emily Blunt) in Sicario. ©Studiocanal Home Entertainment

Über die Figuren und ihre Aussage

Ganz vorne mit dabei in Sicario ist Kate Macer, die ihr Können und ihre Härte schon lange als FBI-Agentin durchsetzen konnte. Nun soll auf Matt Garvers Wunsch bei der Untersuchung internationaler Drogenkriege mitwirken. Ihr Charakter ist allerdings noch sehr naiv und empathisch, denn noch weiß sie nicht, worauf sie sich einlässt. Es geht nicht um einen kleinen Drogenbaron um die Ecke, sondern um die ganz großen Kartelle in Arizona, Juárez und Mexiko.

Das scheint zunächst eine Liga zu hoch für die junge FBI-Agentin, die erst ganz langsam merkt, worauf sie sich eingelassen hat. Genauso wie der Zuschauer, beobachtet sie die Umgebung, das Verhalten von Matt und dem zwielichtigen Alejandro (Benicio del Toro) und tappt dabei die meiste Zeit im Dunkeln. Fragend schaut auch der Zuschauer auf den Bildschirm, denn die Bilder sind phänomenal, schon der Auftakt vermittelt, wo die Reise hingehen soll. Aber Denis Villeneuve spielt erneut mit den Sehgewohnheiten der Zuschauer. Worum es geht, dass lässt er nur stückweise durchsickern und hält so die Spannung stetig auf dem Höhepunkt.

FBI-Agent Matt (Josh Brolin, ganz links) und Alejandro (Benicio Del Toro, ganz rechts) in Sicario
FBI-Agent Matt (Josh Brolin, ganz links) und Alejandro (Benicio Del Toro, ganz rechts) in Sicario aus 2015. ©Studiocanal Home Entertainment.

Was hat es mit Matt Garver auf sich ?

Der Leiter der Spezialeinheit, deren Intention lange im Dunkeln bleibt, ist Matt Garver. Die meiste Zeit über ein eher launischer und abweisender Charakter, der nichts über die Vorgehensweise der Operation sagen möchte. Er lässt uns und Kate außen vor, lässt uns alle raten und reißt ziwschendurch geschmacklose Witze. Matt ist routiniert, eiskalt und weiß genau, welche Leute in seiner Einheit für bestimmte Aufgaben fähig sind. Sein Charakter weiß, dass Gerechtigkeit nicht mit Regeln und Sanftmütigkeit wiederhergestellt werden kann. Die Grenzen verschwimmen in Sicario und Matt Garvers Vorgehen ist eine klare Grauzone..

Welche Rolle spielt Benicio del Toro in Sicario ?

Benicio del Toro’s Alejandro ist die Ganze Intention hinter Sicario. Er ist undurchschaubar, ein Geist, wie ein Kollege von der örtlichen Polizei in Mexiko selbst sagt. Er taucht überall auf, wo man ihn braucht und Kate kann ihm von Anfang an nicht trauen. Es ist das paradoxe an der Vorgehensweise der Exekutive (Polizei, FBI u.ä.) und den Kartellen und Sicario‘s (Auftragskillern), dass uns Denis Villeneuve zeigen möchte. Denn in weiten Teilen scheinen sie sich zu ähneln. Sie sind alle bereit Grenzen zu überschreiten und werden so immer mehr selbst zu Kriminellen. Sie heben die Gerechtigkeit, die sie wiederherstellen, dadurch auf, indem sie ihre eigene Menschlichkeit aufgeben.

Aber, für wen arbeitet Alejandro? Die Regierung? Das FBI? Die CIA? Oder arbeitet er für beide Seiten des Gesetzes und wird eingesetzt, wenn es die Umstände erfordern. Vieles in seinem Verhalten lässt schon zu Anfang vermuten, dass er für persönliche Zwecke an der Task-Force und deren Ermittlungen beteiligt ist. Er ist extrem ruhig, ebenfalls routiniert und ein Opfer der engstirnigen Verbohrtheit und dem Bösen der Menschheit. Auch ist er ein Opfer einer persönlichen Trägödie, die ihm die Kraft in Sicario gibt, zu tun, was nötig, um den Kopf hinter der ganzen Organisation zum Rollen zu bringen…

Über das Setting und den Soundtrack

Matt (Josh Brolin) im Einsatz in Sicario
Matt (Josh Brolin) im Einsatz in Sicario von 2015. ©Studiocanal Home Entertainment.

Gerade zu Anfang entführt uns Denis Villeneuve direkt in die Pampa an der Grenze zwischen Arizona und Mexiko. Mit großen und imposante Kamerfahrten, zeigt er uns die unendliche Ödnis Mexikos und Arizonas, um uns an der Größe und vor allem der Fläche teilhaben zu lassen. Es ist klar als eine Matapher zu verstehen, denn von den vielen schönen Bergen und Landschaften pickt sich Villeneuve oft die brüchigen und durch die Natur zerstörten Aufnahmen heraus und untermalt so den Zerfall der menschlichen Spezies, die bis heute nicht gelernt hat, wie sie sich selbst am Leben erhält. Sie zerstört sich steig selbst. Durch Verbrechen, Tod und die kriminellen Machenschaften in Sicario, die für Villeneuve nicht mehr als ein Beispiel sind.

Den Soundtrack belässt Villeneuve minimalitisch, weiß aber durch bohrende und dunkle Bässe an den richtigen Stellen Angst und Schrecken zu vermitteln. Das gelang ihm zuvor schon in Enemy und dem verstörend realitischem Drama Polytechnique, der ebenfalls am Puls unserer Zeit angelegt ist. Die Klänge, sofern es welche gibt, bohren sich tief in das Gehör des Zuschauers und hinterlassen bleibenden Eindruck, wenn nicht sogar bleibende Schäden….

Eine ganz besondere Szene in Sicario

Um die Größe der Operation und die Gefahren für das Spezialkommando zu unterstreichen, lässt uns Villeneuve an der größten Überführungen und Actionsequenzen der ganzen letzten Jahre teilhaben. Üppig bestückte und gut ausgerüstete Einsatzwagen fahren Kilometerweit durch Juárez, um einen Drogenhändler zu inhaftieren. Diese Sequenz baut Villeneuve pompös auf, nur um ganz am Ende der Sequenz einen brutalen und handlungsübergreifenden Showdown zu inszenieren, der fesselt und ebenfals immer mehr Fragen auf wirft.

FBI-Agenten am Grenzübergang in der wohl größten Szene in Sicario aus 2015
FBI-Agenten am Grenzübergang in der wohl größten Szene in Sicario. ©Studiocanal Home Entertainment

Kleines Fazit

Sicario ist ein Thriller/Drama, in dem Villeneuve beweist, dass er zu den erstaunlichsten und interessantesten Regisseure unserer Zeit gehört. Dabei packt er Sicario voll mit humanistischen Fragen über wahre Gerechtigkeit und den Zerfall der menschlichen Gesellschaft, durch Verbrechen und Tod.

Alejandro (Benicio Del Toro) in Sicario von 2015
Alejandro (Benicio Del Toro) in Sicario aus 2015.©Studiocanal Home Entertainment.
Sicario [dt./OV]
829 Bewertungen
Preis: € 2,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
 
Sicario [Blu-ray]
829 Bewertungen
Sicario [Blu-ray]*
von STUDIOCANAL
Prime Preis: € 6,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Hier die Bewertung der MovicFreakz – Redaktion:

Handlung/Dramaturgie
Figuren/Schauspieler
Ausstattung/Schauplätze
Form
Hintergrund
Vergleich im Genre
Durchschnitt:

Hier könnt Ihr den Film selbst bewerten:

Handlung/Dramaturgie
1
Figuren/Schauspieler
1
Ausstattung/Schauplätze
1
Form
1
Hintergrund
1
Vergleich im Genre
1
Durchschnitt:
  yasr-loader

©Studiocanal

Rocket Man

Hallo liebe Filmfreakz. Ich bin Rocket Man. Bevorzugt bin ich im Bereich Drama tätig. Tieftraurige Emotionen, Empfindungen und vielfältige Charakterzeichnung bedeuten mir sehr viel. Nichts ist für mich wichtiger, nichts ausschlaggebender, als das, was in mir und uns Zuschauern übrig bleibt, wenn der Abspann erscheint.
Wenn es dann noch zu wochenlangen Nebenwirkungen oder Abwesenheit oder gar zu Tagträumen während dem üblichen Geschehen da draußen kommt, dann hat der Film dir etwas tiefsinniges und ehrliches mitgegeben, das gehört und verinnerlicht werden will. Viel Spaß beim Lesen :-)

6 Kommentare

  • Der Soundtrack bläst einen wirklich weg – aber dann hättest du doch gerne den tatsächlichen Komponisten erwähnen können 😉

    Teil 2 stehe ich noch skeptisch gegenüber, aber Teil ist wirklich ein absolut undurchsichtiges und unheimlich realistisch Katz-und-Maus-Spiel!

  • War mal ein Blindkauf weil das Steel so schön ist. Der Film hat uns sehr beeindruckt, hier stimmt einfach alles. Story, Sound, Spannung, Charaktere, wirklich ganz großes Kino!

  • Mein Fazit:
    Atemberaubende Bilder und ein erdrückendes Kriegsszenario zeigen einen düsteren Blick auf die Drogenpolitik. Die Perspektive aus der Sicht eines nebensächlichen mexikanischen Polizisten gehört zum kleinen Höhepunkt des Films. Die Hauptdarstellerin agiert jedoch nur als Beobachterin und hat leider keine wirkliche Funktion.

  • SICARIO gefällt mir von allen Dennis-Villeneuve-Filmen, die ich bislang gesehen habe, am wenigsten. Was nicht heißen soll, dass der Film schlecht wäre. Ich kam nur weitaus schlechter in die Geschichte als bei ENEMY, PRISONERS oder ARRIVAL. Mit anderen Worten: Das ist Jammern auf hohem Niveau. Villeneuve ist einer meiner Lieblingsregisseure.