Filmtoast.de

Silence

MISSION IMPOSSIBLE

Mit “Silence” beschließt Starregisseur Martin Scorsese das religiös motivierte Tryptichon, das er mit “Die letzte Versuchung Christi” und “Kundun” begonnen hatte. Als bildgewaltigen Clash von Kulturen und Glaubenssystemen.

Jahr2016
ProduktionslandVereinigte Staaten (U.S.A.), Vereinigtes Königreich (Großbritannien und Nordirland), Taiwan, Mexiko, Italien, Japan
RegieMartin Scorsese
DrehbuchJay Cocks, Martin Scorsese
GenreDrama/Historical Fiction
DarstellerAndrew Garfield, Adam Driver, Liam Neeson, Tadanobu Asano, Ciarán Hinds, Issey Ogata, Shinya Tsukamoto, Yoshi Oida, Yōsuke Kubozuka, Nana Komatsu, Ryo Kase, Béla Baptiste
Länge162 Minuten
FSKAb 12 Jahren freigegeben
VerleihConcorde Filmverleih GmbH

 

Bluray-Cover zu Silence von 2017
Bluray-Cover zu Silence von 2017. ©Concorde Film Home Entertainment

Seit mittlerweile fast 30 Jahren begleitet Martin Scorsese die Idee zu diesem Projekt: Die (neuerliche) Verfilmung des gleichnamigen Romans von Masahiro Shinoda, der in dessen japanischer Heimat bereits 1971 schon einmal verfilmt worden war. Aber irgendwie kam immer wieder etwas zwischen ihn und diese filmische Umsetzung, die zumindest im Geiste ausgesprochen gut zu seinem Jesus-Aufreger “Die letzte Versuchung Christi” gepasst hätte. Jetzt hat er – ausgerechnet nach den kommerzielleren Meisterstücken “Hugo” und “The Wolf Of Wall Street” offenbar die innere Ruhe und Kontemplation gefunden, sein Herzensprojekt zum Abschluss zu bringen. Ohne Rücksicht auf Zuschauererwartungen, ohne Kompromisse und mit nur ziemlich wenig Hoffnung.

Andrew Garfiels in Silence
Andrew Garfiels in Silence von 2017. ©Concorde Film Home Entertainment

Im Mittelpunkt von “Silence” stehen zwei portugiesische Jesuitenpriester, der junge Sebastiao Rodrigues (Andrew Garfield) und sein Begleiter Francisco Garrpe (Adam Driver), die Mitte des 17. Jahrhunderts nach Japan aufbrechen, um ihren ehemaligen Mentor Christovao Ferreira (Liam Neeson) zu finden. Der soll unter Anwendung von Folter, mit der die Japaner jede Form der christlichen Missionierung zu unterbinden versuchen, zum Apostat geworden sein sich also förmlich von seinem Glauben abgewandt haben. Ein Gerücht, das beide Jesuiten zu widerlegen hoffen. Und zwar als Geächtete bzw. Verfolgte in einem Land, in dem es bereits gelungen ist, praktizierende Christen – und erst Recht die sie unterrichtenden Missionare – entweder in den Tod, in den Untergrund oder eben in die Apostasie zu treiben.

Liam Neeson ehrfürchtig in Silence
Liam Neeson ehrfürchtig in Silence von 2017. ©Concorde Film Home Entertainment

Hier erleben Sebastiao und Francisco zunächst die Kraft ihres Glaubens, als sie Aufnahme in einem heimlich das Christentum praktizierenden Dorf finden, das aber bald ebenso von den Häschern des örtlichen Inquisitors heimgesucht wird wie ihre darauffolgenden Unterschlupfmöglichkeiten. Vor die Wahl gestellt, ein christliches Symbol mit Füßen zu treten und zu bespucken oder unter grausamer Folter zu sterben, entscheiden sich nur die Wenigsten für den Tod, so mancher stattdessen für Verrat. So endet schließlich auch Sebastiao in den Händen des Inquisitors, der die Glaubensfrage auf perfide Weise in eine der Moral umdeutet: Ist der junge Jesuit bereit, zur Bewahrung seines Glaubens andere Opfer als nur sich selbst zu bringen?

Andrew Garfield eingesperrt in Silence
Andrew Garfield eingesperrt in Silence von 2017. ©Concorde Film Home Entertainment

Diese Frage steht zusammen mit jener nach dem “Schweigen” Gottes im Angesicht des Leids seiner Kinder im Mittelpunkt von “Silence“, der vor allem von seinen großartigen (taiwanesischen) Kulissen und den konzentrierten Darstellerleistungen lebt, trotz der überwiegend hervorragenden kritischen Resonanz aber einen kleinen Makel hat: Mit fast 3 Stunden Laufzeit ist er Scorsese schlicht etwas zu lang geraten. Den rund 300 Jesuiten, die der Welturaufführung im Vatikan beiwohnten, dürfte das allerdings nur wenig ausgemacht haben.

Hier die Bewertung der MovicFreakz – Redaktion:

Handlung/Dramaturgie
Figuren/Schauspieler
Ausstattung/Schauplätze
Form
Hintergrund
Vergleich im Genre
Durchschnitt:

Hier könnt Ihr den Film selbst bewerten:

Handlung/Dramaturgie
2
Figuren/Schauspieler
2
Ausstattung/Schauplätze
2
Form
2
Hintergrund
2
Vergleich im Genre
2
Durchschnitt:
 yasr-loader

© Concorde Filmverleih GmbH

Kommentar hinzufügen