Filmtoast.de

The Fall Guy

In The Fall Guy begibt sich Ryan Gosling als Stuntman ins Rampenlicht, um seine verlorene Liebe zurückzugewinnen und einen verschwundenen Filmstar zu finden. Ob sich der Kinobesuch lohnt, erfahrt ihr in unserer Kritik!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

TitelThe Fall Guy
Jahr2024
LandUSA
RegieDavid Leitch
DrehbuchDrew Pierce, Glenn A. Larson
GenreAction, Komödie
DarstellerRyan Gosling, Emily BluntAaron Taylor-Johnson, Hannah Waddingham, Teresa Palmer, Stephanie Hsu , Winston Duke, Ben Knight, Matuse, Adam Dunn, Zara Michales
Länge126 Minuten
FSKab 12 Jahren freigegeben
VerleihUniversal Pictures
Tom und Jody posieren vor einer Explosion, darüber in Gelb der Titel
© Universal Pictures

Die Handlung von The Fall Guy

Colt Seavers ist Stuntman. Man sprengt ihn in die Luft, schießt auf ihn, zerschmettert ihm die Knochen und wirft ihn aus großer Höhe aus dem Fenster – alles zu unserer Unterhaltung. Nach einem Unfall, der seine Karriere fast beendet hätte, muss Colt einen verschwundenen Filmstar finden, eine Verschwörung aufklären, die Liebe seines Lebens, die Regisseurin Jody, zurückgewinnen – und ganz nebenbei seinen normalen Job machen.

Eine Hommage an Stuntleute und Action-Filme im Allgemeinen

Inspiriert von der TV-Serie Ein Colt für alle Fälle aus den 1980er-Jahren ist der Film von David Leitch (Atomic Blonde, Bullet Train) eine Hommage an das Action-Genre und stellt die Stuntmen, die normalerweise im Verborgenen arbeiten, in den Mittelpunkt. Dieses Interesse kommt nicht von ungefähr, denn Leitch ist selbst ehemaliger Stuntman und weiß aus eigener Erfahrung, was dieser Job mit sich bringt. Dementsprechend dürfen diverse Verweise auf andere Filme, Einblicke in das Leben am Set und natürlich jede Menge Action und Explosionen nicht fehlen. Ein paar cheesy Sprüche gemischt mit Liebesgeschichte, Action – unterlegt mit ein paar Hits. Dass diese Mischung nie langweilig wird, sondern durchgehend unterhaltsam funktioniert, liegt vor allem an der gelungenen Umsetzung, bei der nicht nur das Spiel der beiden Hauptdarsteller die Herzen der Filmfans höher schlagen lässt. Wiederkehrende Elemente in Musik und Handlung sowie ein Dreh in der Wüste runden das Ganze ab.

Colt hängt am Kamerakran
Kamerafahrt mal anders © Universal Pictures

Prominent besetzt

Dass die Schauspieler den Film umso unterhaltsamer machen, ist kein Zufall. Ryan Gosling hat zuletzt in Barbie sein komödiantisches Talent unter Beweis gestellt, und auch wenn es viele Anspielungen auf andere Filme gibt, schafft es der Film doch immer wieder, mit Klischees zu brechen und einen modernen Twist hinzuzufügen. Und wo große Gefühle im Spiel sind, darf die Hauptfigur diesen auch mal freien Lauf lassen. Golden Globe-Gewinnerin Emily Blunt (Oppenheimer) als Regisseurin vor dem großen Durchbruch erobert sympathisch und nahbar nicht nur das Herz ihres Stuntman. Emmy-Preisträgerin Hannah Waddingham überzeugt als skrupellose Produzentin, die für ihre Karriere und die ihres Star-Schützlings Tom Ryder (Golden Globe-Gewinner Aaron Taylor-Johnson) über Leichen geht.

Feelgood-Action-Komödie

Der Film nimmt sich selbst nicht zu ernst und lockert die Spannung immer wieder auf, ohne langweilig zu werden. Dass die Action nicht immer ganz realistisch ist, tut dem Ganzen keinen Abbruch. Blockbuster in der Wüste haben in den letzten Jahren im Kino bestens funktioniert und mit diesem Erfolgsrezept will Jody nun auch ihren endgültigen Durchbruch als Regisseurin schaffen. Wie so oft am Set klappt die Trennung von Beruf und Privatleben auch hier nicht ganz so gut und für den perfekten Take darf der in Ungnade gefallene Stuntman schon mal ein bisschen schwitzen. Die Handlung nimmt auch für den Zuschauer ungeahnte Wendungen, überrascht mit immer neuen Herausforderungen für die beiden Liebenden und nimmt das Publikum mit auf eine unterhaltsame Reise in die Welt der Stuntleute und des Films.

Colt etwas angeschlagen gibt ein Daumen hoch
Daumen hoch = alles okay © Universal Pictures

Unser Fazit zu The Fall Guy

Der Gang ins Kino für einen kurzweiligen und unterhaltsamen Abend lohnt sich hier in jedem Fall. Gerade für alle, die im Anschluss noch etwas unternehmen wollen, macht der Film einfach gute Laune. Man kommt auf keinen Fall zu nachdenklich oder gar deprimiert aus dem Kino. Gosling und Blunt nimmt man ihre Liebe jederzeit ab und die vielen Wendungen und abwechslungsreichen Actionszenen lassen keine Langeweile aufkommen. Die Plansequenz, in der der Colt sämtliche Gegner in einer einzigen Einstellung außer Gefecht setzt, trägt ebenfalls zum überwiegend positiven Gesamteindruck bei und wird natürlich mit der passenden Musik unterlegt. Von der Story über Cameo-Auftritte bis zum Ende unterhaltsam und für Fans der Hauptdarsteller ein klares Must-See.

Fall Guy läuft ab dem 30. April 2024 in den deutschen Kinos!

Unsere Wertung:

 

 

Barbie
Kundenbewertungen
Barbie*
von Greta Gerwig
 Preis nicht verfügbar Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 1. Mai 2024 um 22:49 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Oppenheimer [Blu-ray]
Kundenbewertungen
Oppenheimer [Blu-ray]*
von Universal Pictures Germany GmbH
Unverb. Preisempf.: € 16,17 Du sparst: € 0,58 Prime  Preis: € 15,59 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 12. April 2024 um 12:37 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

© Universal Pictures

Kommentar hinzufügen