Filmtoast.de

The Great Wall

Diese US-China Co-Produktion wurde im Vorfeld bereits groß angekündigt und von vielen sehnlichst erwartet.

Chinesische Geschichte, Tradition und Kampfkunst gemischt mit Hollywood Schauspielern, Regie sowie Produzenten? Das verspricht erstmal eine Menge.

Titel The Great Wall
Jahr 2016
Produktionsland Volksrepublik China, Vereinigte Staaten
Regie Zhang Yimou
Drehbuch Carlo Bernard, Doug Miro, Tony Gilroy
Genre Fantasy, Action
DarstellerMatt Damon, Pedro Pascal, Tian Jing, Willem Dafoe,
Andy Lau, Eddie Peng, Lu Han, Numan Acar, Wang Junkai
Länge 103 Minuten
FSK Ab 12 Jahren freigegeben
Verleih Universal Pictures Germany
Bluray-Cover von The Great Wall
Bluray-Cover von The Great Wall. Quelle: DVD/Blu-ray “The Great Wall” ©Universal Pictures

Zum DVD Start von “The Great Wall”, hier meine Gedanken, wenn auch leider etwas verzögert. Die Story handelt von 2 Europäern, die nach China reisen um dort nach Schwarzpulver zu suchen und wenn möglich, zu stehlen. Anfangs werden sie als Eindringlinge festgenommen. Doch Die Chinesen benötigen die Kampfkünste der beiden und so ziehen sie schon bald gemeinsam gegen die mächtigen Taotie in die Schlacht.

Hin und her gerissen, zwischen der attraktiven Generälin, dem chinesischen Ehrenkodex auf der einen und dem Ruf des großen Geldes auf der anderen Seite, muss sich William Garin (Matt Damon) entscheiden was für eine Art Mensch er sein will.


The Great Wall
The Great Wall. Quelle: DVD/Blu-ray “The Great Wall” ©Universal Pictures

“The Great Wall” ist eine Kooperation zwischen der Volksrepublik China und den Vereinigten Staaten. Da der Film letztendlich in China spielt, ist die Mehrheit der Schauspieler asiatisch. Hollywood steuert lediglich 3 US-Größen bei. Matt Damon, Pedro Pascal und Willem Dafoe. Das wird genutzt, denn die 3 werden in der Story als die Händler aus dem Westen dargestellt und fallen so optisch nicht unpassend auf.

Herausragende schauspielerische Leistungen werden während der 103 Minuten keine verlangt. Solides Handwerk aus beiden Kulturen. Als jemand aus dem Westen, der die Mimik des chinesischen Films nicht gewohnt ist, ist es schwer hier bis ins kleinste Detail zu urteilen.

———————————————————————————————-

The Great Wall
Matt Damon in The Great Wall. Quelle: DVD/Blu-ray “The Great Wall” ©Universal Pictures

Die mongolische Wüste eignet sich nicht zwangsläufig als optischer Hingucker in Sachen Filmset, da ändert auch die, zwar gewaltige, doch letztendlich ebenfalls triste “Chinesische Mauer” nur wenig. Hier benötigt man ein optisches Gegengewicht und das kommt mit der großen Armee in ihren edlen Rüstungen und teilweise sehr farbenfrohen Gewändern, gewaltigen Explosionen, Feuerbällen, Slow-mos und faszinierender Kampfszenen auch eindrucksvoll zur Geltung.

Krieg in The Great Wall
Krieg in The Great Wall. Quelle: DVD/Blu-ray “The Great Wall” ©Universal Pictures

Hier verorte ich damit auch die größte Stärke des Streifens. Er weiß optisch durchaus zu gefallen und hebt die Reize mit gelungener Schnitt-Technik sehr gut hervor.

———————————————————————————————-

Leider kommt dabei die Erzählung der einzelnen Geschichten und Charaktere zu kurz und die Emotionen der Zuschauer werden allenfalls kurz gekitzelt. Freunde von Romantik oder Liebesszenen werden komplett leer ausgehen (was mir wiederum gefiel).

Alles wirkt recht schnell und abgehakt erzählt und man hätte hier das Ganze besser 30-45 Minuten länger machen sollen, denn für die Fülle der Story und die sich bietenden Möglichkeiten ist der Film mit 103 Minuten tatsächlich etwas kurz geraten.

———————————————————————————————-

Matt Damon in The Great Wall
Matt Damon in The Great Wall. Quelle: DVD/Blu-ray “The Great Wall” ©Universal Pictures

Das mag nun alles schlechter klingen, als es wirklich gemeint ist, man kann sich den Film definitiv anschauen und wird es meiner Meinung nach nicht bereuen. Nur kann er eben nicht mit Filmen mithalten, die eine komplexe und gut erzählte Story, gut ausgebaute, glaubhafte Charaktere oder gefühlsbetonte Elemente besitzen. Effekte, Kameraführung und Kampfszenen sind dagegen sehr gelungen!

Gerade der “Fantasy” Spot ist im Filmgeschäft seit Jahren sehr stark besetzt, hier muss sich “The Great Wall” leider im Mittelfeld einreihen. Solides Popcorn Kino, schön anzuschauen…mehr aber leider nicht.

Hier die Bewertung der MovicFreakz – Redaktion:

Handlung/Dramaturgie
Figuren/Schauspieler
Ausstattung/Schauplätze
Form
Hintergrund
Vergleich im Genre
Durchschnitt:

Hier könnt Ihr den Film selbst bewerten:

Handlung/Dramaturgie
1
Figuren/Schauspieler
1
Ausstattung/Schauplätze
1
Form
1
Hintergrund
1
Vergleich im Genre
1
Durchschnitt:
  yasr-loader

© Universal Pictures Germany

1 Kommentar