Filmtoast.de
Kinoplakat des Films Der Nachname. Es zeigt von links nach rechts Christoh Maria Herbst, Caroline , Justus von Dohnanny, Iris Berben, Janina Uhse und Florian David Fitz, vor ihnen ein chaotisch aussehender Tisch, auf dem Weinflaschen und Teller stehen.

Der Nachname

Nachdem Sönke Wortmanns Der Vorname 2018 über eine Million Besucher ins Kino lockte, erscheint nach zahlreichen Verschiebungen am 20. Oktober 2022 eine Fortsetzung. Ob Der Nachname auch ein sehenswertes Sequel geworden ist, lest ihr in unserer Rezension.

DER NACHNAME Trailer German Deutsch (2022)

TitelDer Nachname
Jahr2022
LandDeutschland
RegieSönke Wortmann
DrehbuchClaudius Pläging
GenreKomödie
DarstellerIris Berben, Florian David Fitz, Christoph Maria Herbst, Caroline Peters, Janina Uhse, Justus von Dohnányi
Länge87 Minuten
FSKab 0 Jahren freigegeben
VerleihConstantin Film
Kinoplakat des Films Der Nachname. Es zeigt von links nach rechts Christoh Maria Herbst, Caroline , Justus von Dohnanny, Iris Berben, Janina Uhse und Florian David Fitz, vor ihnen ein chaotisch aussehender Tisch, auf dem Weinflaschen und Teller stehen.
Das Kinoposter zu Der Nachname © Constantin Film

Die Handlung von Der Nachname

Nachdem im Vorgänger der Disput um einen Vornamen Gräben aufwarf, scheinen die Wogen geglättet. Doch als Dorothea (Iris Berben) und ihr neuer Lebenspartner René (Justus von Dohnányi) die Kinder Elisabeth und Thomas (Caroline Peters, Florian David Fitz) sowie deren Ehepartner Stephan (Christoph Maria Herbst) und Anna (Janina Uhse) zu einem Wochenendtrip auf ihre Finca auf Lanzarote einladen, ist eine große Ankündigung nur eines von vielen Problemen. Denn Stephan, Thomas, Elisabeth und Anna schleppen einen Rucksack an Problemen und Geheimnissen mit auf die Insel. Anstatt der Idylle des Eilands sind Konflikte aller schon bald vorprogrammiert und es kommt zur ersten von vielen weiteren Eskalationen…

Ein Szenenbild aus dem Film Der Nachname: eine Gruppe von sechs Menschen stehen nebeneinander. Alle schauen eher angespannt und wenig harmonisch. Es sind von links nach rechts: Die Schauspieler Christoph Maria Herbst, Caroline Peters, Justus von Dohnányi, Iris Berben, Janina Uhse und Florian David Fitz.
Gemeinsam vereint, und doch entfremdet? Die Figuren aus Der Nachname auf einem Haufen. © Constantin Film

Eine völlig unnötige Fortsetzung

Es erscheint im Zeitalter von seriellem Erzählen und Nostalgie-Revivals ein wenig old school, sich die Frage nach nötigen und unnötigen Fortsetzungen zu stellen. Doch statt einer erzählerischen Notwendigkeit, wie beispielsweise bei Denis Villeneuves Dunefragte man sich schon bei der Trailer-Premiere von Wortmanns Film, was es denn nach dem Vorgänger noch zu erzählen gäbe. Weil auch sein Drehbuchautor Claudius Pläging keinerlei lose Fäden aus dem Erstling aufnehmen konnte (oder wollte), entspinnt sich die Handlung zwar erneut um eine Namensgebung, allerdings wird die Problematik in wenigen Minuten abgehandelt.

Zudem wirken die Dialoge bisweilen gestelzt und oberlehrerhaft, so dass die Figuren wenig Authentizität ausstrahlen. Auch fehlt es den Wortgefechten an der Doppelbödigkeit und Selbstentlarvung der Figuren aus dem Erstling. Wenn dann die Namensthematik ad acta gelegt ist, werden die großen Kaliber ausgepackt und so geht es um Untreue, Geldsorgen und noch viele andere Reizthemen. Doch so richtig zünden weder die Drehbuchwendungen noch die Pointen. Stattdessen stellt sich bei Betrachtung statt Lachen oder Mitfiebern ein ganz anderes Gefühl ein.

An einem Esstisch sitzen links eine Frau mit dunklen, schulterlangen Haaren. Rechts neben ihr eine Frau mit blau-weiß gestreifter Bluse und blonden, lockigen Haaren. Es sind die Schauspielerinnen Iris Berben und Caroline Peters. In der Bildmitte sind die Justus von Dohnányi in hellbrauner Strickjacke und Janina Uhse mit Brille. Eine Szene aus dem Film Der Nachname.
Wieder ein Esstisch, wieder viele Freunde, wieder viel Zoff – Der Nachname ist einer der Streitpunkte. © Constantin Film

Was tun sich Freunde an?

Denn wenn Geheimnisse und große Fragen um Familienmodelle, langlebige Beziehungen oder materielle Ängste jeweils in Vier-Augen-Gesprächen besprochen werden, haben die Charaktere nichts Besseres zu tun, als die entstandene Verletzlichkeit auszunutzen und das im Vertrauen Offenbarte bei der nächsten Drehbuchwendung prompt auszuplaudern. Und dies löst beim Publikum eher Entsetzen und Wut aus, auch weil sich die Frage aufdrängt, was sich diese Freunde bzw. Verwandten antun. Wer braucht schon Feinde, wenn er Freunde und Familie hat.

Ein weiteres Problem ist, dass die Figuren nur bedingt stringent weitergeführt werden, ebenfalls ein Strukturproblem des Skripts. Denn die Handlung erscheint zu keiner Zeit von den Figuren vorangetrieben zu werden, sondern springt von Wendung zu Wendung, eben weil es das Drehbuch so vorsieht. Dem Cast selbst kann man allerdings wenig Vorwürfe machen. Eine gewisse Spielfreude ist allen Beteiligten anzumerken, aber auch sie können nicht gegen die Widerstände anspielen, die ihnen das Skript bietet. Wortmanns Regie ist in visueller Hinsicht zudem weder besonders kinotauglich noch einfallsreich.

Unser Fazit zu Der Nachname

Es ist müßig zu überlegen, was die Beteiligten dazu getrieben hat, diese leidlich unterhaltsame Fortsetzung abzuspulen. Denn weder inhaltlich noch thematisch kann Der Nachname überzeugende Argumente für einen Kinobesuch liefern. So ist das Sequel leider Gottes eine typische deutsche Komödie: Erschreckend unlustig, altbacken und ohne inhaltliche Relevanz, trotz eigentlich interessanter Themen.

Der Nachname erscheint am 20. Oktober 2022 in den Kinos.

Unsere Wertung:

 

Der Vorname [Blu-ray]
647 Bewertungen
Der Vorname [Blu-ray]*
von Constantin Film
Unverb. Preisempf.: € 8,49 Du sparst: € 0,50 Prime  Preis: € 7,99 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 19. Oktober 2022 um 19:41 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Der Vorname [Blu-ray]
137 Bewertungen
Der Vorname [Blu-ray]*
von Warner Home Video
Unverb. Preisempf.: € 7,99 Du sparst: € 1,08 Prime  Preis: € 6,91 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 19. Oktober 2022 um 21:31 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

© Constantin Film

Kommentar hinzufügen