Filmtoast.de
Vier Personen sitzen auf dem Podium einer TV-Show

Don’t Look Up

Leonardo DiCaprio und Jennifer Lawrence führen die Besetzung des neuen Streichs vom The Big Short – Macher Adam McKay an. Doch ist Don’t Look Up auch der große Wurf, den der fabelhafte Cast verspricht? Findet es in unserer Kritik heraus!

DON'T LOOK UP Trailer (2021) Netflix

TitelDon’t Look Up
Jahr2021
LandUSA
RegieAdam McKay
DrehbuchAdam McKay, David Sirota
GenreKomödie, Drama
DarstellerJennifer Lawrence, Leonardo DiCaprio, Meryl Streep, Jonah Hill, Timothée Chalamet, Cate Blanchett, Mark Rylance , Tyler Perry, Himesh Patel, Ron Perlman
Länge138 Minuten
FSKFreigegeben ab 12 Jahren
VerleihNetflix

Eine Gruppe von Menschen schaut leicht nach oben.
Kinoposter zu Don’t Look Up © 2021 Netflix, Inc.

Die Story von Don’t Look Up

Kate Dibiasky (Jennifer Lawrence), Doktorandin für Astronologie, entdeckt gemeinsam mit ihrem Mentor Dr. Randall Mindy (Leonardo DiCaprio) einen neuen Asteroiden. Nach der Berechnung seiner Flugbahn steht der Einschlag auf der Erde in sechs Monaten bevor. Doch die Bedrohung des gesamten Planeten wird weder von der US-Regierung (unter anderem Meryl Streep als US-Präsidentin) noch von den Medien ernst genommen, so dass sich das Duo fortan damit herumschlagen muss, ihre Erkenntnisse möglichst an der Regierung vorbei publik zu machen…

Eine Frau schlägt die Hände vor den Mund
Doktorandin Kate Dibiasky macht eine furchtbare Entdeckung. © 2021 Netflix, Inc.

Vom Comedyfilmer zum Oscar-Preisträger: Adam McKay

Seit bereits erwähntem The Big Short scheint aus Adam McKay plötzlich ein ambitionierter Geschichtenerzähler geworden zu sein. Schmissig und humorvoll inszeniertes Infotainment gepaart mit Kritik am politischen und gesellschaftlichen Klima in den USA sind seine erzählerischen Schwerpunkte. Meist zeigt er Missstände auf, die einem die Kinnlade runterfallen lassen. Wie zuletzt mit Vice, wo er im Gewand eines Bio-Pics über den ehemaligen US-Vizepräsidenten Dick Cheney brandaktuelle Entwicklungen innerhalb der politischen Institutionen und deren Aushöhlung thematisierte.

Doch schaut man sich seine eher albernen Komödien wie Ricky Bobby oder The Other Guys an, kann man bereits dort die Auseinandersetzung mit aktuellen Themen, etwa toxische Männlichkeit, erkennen. Subtilität war allerdings nie McKays Stärke, doch mit der Bazooka schoss er derart scharf in fast alle Richtungen, dass eigentlich jeder sein Fett wegbekam. Wie passt da sein neuester Film in das Gesamtwerk?

Vier Personen sitzen auf dem Podium einer TV-Show
Eine PR-Tour der etwas anderen Art für Dr. Mindy (Leonardo DiCaprio) und Kate Dibiasky (Jennifer Lawrence). © 2021 Netflix, Inc.

Armageddon meets Idiocracy

Um es vorweg zu nehmen: Don’t Look Up teilt in fast alle Richtungen aus. Politik, Social Media, die amerikanische Gesellschaft – jeder bekommt hier sein Fett weg. Klingt die Prämisse noch nach einem Mix aus dem Bruce-Willis-Actioner Armageddon und Politik-Satiren wie Idiocracy oder Wag The Dog, ist der Film stellenweise etwas ziellos und man fragt sich, was McKay, immerhin neben seinem Co-Autoren David Sirota auch für Story und Screenplay verantwortlich, da eigentlich erzählen will. Eine groteske, durchaus bissige Mediensatire ist Don’t Look Up in seinen besten Momenten ganz sicher, in seinen schwächeren zerfasert der Film ein ums andere Mal sowohl erzählerisch als auch tonal. Außerdem hat er noch ein weiteres Problem.

Noch vor der Corona-Pandemie in Produktion gegangen, wirken einige der spitzesten Kommentare fast wie von der Realität überholt. Dass da zwei WissenschaftlerInnen mit Fachexpertise nicht nur ignoriert, sondern diffamiert und angefeindet werden, war vor 2020 vielleicht bloß eine dunkle Perspektive in Trumpland. Heute wissen wir, dass selbst nachgewiesene Fachleute vor Hassrede und faktenloser Kritik nicht gefeit sind. Auch die allzu realen Vorbilder der Präsidentin und ihres Sohnes (Jonah Hill), der selbstredend Stabschef im Weißen Haus ist, sind weniger überraschend, als man es von einer richtigen Satire erwarten kann. So ist McKays wahre Qualität bei Don’t Look Up eher in der Schauspielführung zu sehen, die statt sonstiger Tricks, etwa Meta-Spielchen, heraussticht.

Eine Frau mit einer PR-Cap, neben ihr ein Rednerpult, im Hintergrund die US-Flagge
Präsidentin Orlean (Meryö Streep) hält lieber Rallys ab, als den Weltuntergang zu verhindern.
© 2021 Netflix, Inc.

Das Ensemble in Don’t Look Up

Die Besetzungsliste liest sich wie das Who is Who Hollywoods. Vor allem die beiden Hauptfiguren werden von Jennifer Lawrence und Leonardo DiCaprio überzeugend dargestellt, wenn auch so gut wie alle Figuren eher Karikaturen als greif- und nahbare Charaktere sind. Vor allem DiCaprio, als hypernervöser Dr. Mindy, dessen persönlicher Backround auch am größten beleuchtet wird, kann das insgesamt hervorragende Ensemble tragen. Ob Tyler Perry und Cate Blanchett als TV-Moderatorenduo, Mark Rylance als Tech-Milliardär Isherwell oder Shooting-Star Timothee Chalamet als Slacker Yule, dessen Part kleiner als gedacht ausfällt – sie alle erhalten ihre Momente und Meryl Streep als Präsidentin ist ohnehin großartig. So bildet der Cast, wie zu erwarten war, die größte Stärke des Films.

Unser Fazit zu Don’t Look up

Am Ende muss man feststellen, dass dem Film 20 Minuten weniger sicher gut getan hätten, denn so richtig überraschend ist irgendwann leider überhaupt nichts mehr. Alles läuft in erwartbaren Bahnen ab. Schließlich kommt Don’t look up dann auch tonal noch komplett aus dem Tritt. Aus der Satire wird ein intim angelegtes Portrait, wie Menschen ihre letzten Momente auf der Erde verbringen. So richtig überzeugt dies nicht, denn die vorherige Figurenzeichnung verhindert den emotionalen Punch.

Mit einigen starken Einzelmomenten und einem bestens aufgelegten Cast kann Don’t Look Up Punkte sammeln. Und selbstredend ist McKays Art, der Gesellschaft und unserer Zeit den Spiegel vorzuhalten, unterhaltsam, doch mit zunehmender Spielzeit fehlt es für eine herausragende Satire an echtem Biss. So bleibt letztlich der Eindruck, dass McKay seinen bisher schwächsten „anspruchsvolleren“ Film abgeliefert hat, wenn auch andere Filmemacher solch eine Schwäche nicht mal in ihren stärksten Werken erreichen.

Don’t Look Up startet am 9.Dezember 2021 in ausgewählten Kinos und ist ab dem 24. Dezember 2021 exklusiv auf Netflix verfügbar!

Unsere Wertung:

 

 

The Big Short [Blu-ray]
319 Bewertungen
The Big Short [Blu-ray]*
von Paramount (Universal Pictures)
Prime  Preis: € 7,99 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 13. Oktober 2022 um 18:49 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Ricky Bobby - König der Rennfahrer [Blu-ray]
Kundenbewertungen
Ricky Bobby - König der Rennfahrer [Blu-ray]*
von Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH
Unverb. Preisempf.: € 9,99 Du sparst: € 1,17  Preis: € 8,82 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 14. Oktober 2022 um 7:29 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Vice - Der zweite Mann [dt./OV]
Kundenbewertungen
 Preis: € 9,99 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 14. Oktober 2022 um 7:29 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Die etwas anderen Cops (Extended Edition) [Blu-ray]
Kundenbewertungen
Die etwas anderen Cops (Extended Edition) [Blu-ray]*
von Sony Pictures Home Entertainment
Du sparst: € 6,71  Preis: € 8,41 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 14. Oktober 2022 um 9:29 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
© Netflix

Kommentar hinzufügen