Filmtoast.de

5 Abenteuerfilm Tipps auf Netflix

Die Corona-Pandemie hat eindrücklich klar gemacht, dass die Mehrheit der Menschen schnell durchdreht, sobald man sie in die eigenen vier Wände sperrt. In der Natur des Menschen liegen Pioniergeist, Neugier und Forschertum. Auch filmisch wurde diesem Lebenswandel seit die Bilder laufen lernten immer Rechnung getragen. Dementsprechend ist dies nur ein kleiner Abriss, den wir mit diesen 5 Abenteuerfilm Tipps bieten. Wir hoffen dennoch, dass wir damit einen guten Einstieg in den Genre-Kataloge bei Netflix bieten.

Against the Ice | Official Trailer | Netflix

Abenteuerfilm Tipps – Von der Suche nach dem nächsten Nervenkitzel

Bald kommt ein neues Leinwandabenteuer mit Indiana Jones auf uns zu, Amazon arbeitet an einem Reboot der Tomb-Raider-Reihe und im vergangenen Jahr hat The Lost City mehr Fans gewinnen können, als selbst optimistische Prognosen in Aussicht gestellt hatten. Man muss nur eins und eins zusammenzählen, um auf die These zu kommen: Die Lust am Abenteuer ist ungebrochen! Während sich die großen Studios weiterhin der Sache so sicher sind, dass sie Produktionen des Genres in die weltweiten Kinosäle bringen, gibt es auch einige kleinere, aber nicht minder sehenswerten Genre-Beiträge beim Streaminganbieter Netflix. Wie bei den Actionfilmen, behaupten wir auch hier: von diesen Abenteuerfilm Tipps haben nicht mal alle Genre-Fans schon gehört. Doch die Auswahl ist so sehenswert, dass wir hoffen, dass sich daran nun etwas ändert.

1. Gipfel der Götter

Die atemberaubende Adaption der Mangareihe des berühmten Jirô Taniguchi und des Autors Baku Yumemakura, Gipfel der Götter, handelt von einem jungen japanischen Fotojournalisten namens Fukamachi Makoto, der eine Kamera findet, die die Geschichte des Bergsteigens verändern könnte. Diese führt ihn auf die Spur des mysteriösen Außenseiters Habu Jôji, der seit Jahren als vermisst gilt. Fukamachi Makoto begibt sich in die Welt der begeisterten Bergsteiger, die stets das Unmögliche anstreben, und kommt auf diese Weise – Schritt für Schritt – dem Gipfel der Götter näher.

Unter die Abenteuerfilm Tipps schafft es dieser Animationsfilm schon allein wegen seines außergewöhnlichen Zeichentrickstils. Doch auch die Geschichte ist alles andere als alltäglich. Alpinismus trifft auf einen Funken Spiritualität und beides zusammen weckt durch die tollen Bilder beim Publikum mühelos die Faszination, die vom Dach der Welt ausgeht.

Ein Kletterer mit einem Haken im Schnee. Abenteuerfilm Tipps
Gipfel der Götter © Le Sommet des Dieux – 2021 / Julianne Films / Folivari / Mélusine Productions / France 3 Cinéma / AuRA Cinéma

2. Love and Monsters

Sieben Jahre nach der Monster-Apokalypse haben sich die Menschen in Kolonien unter der Erde verschanzt. Als Joel Dawson (Dylan O’Brien) per Funk mit seiner Freundin Aimee aus Schulzeiten Kontakt aufnimmt, die 85 Meilen entfernt an der Küste lebt, verliebt er sich erneut in sie. Er muss feststellen, dass ihn in seinem unterirdischen Bunker nichts mehr hält und beschließt, sich den Gefahren zu stellen und den Weg zu seiner großen Liebe zu bahnen.

Am Ende von Love and Monsters wartet auf den Helden die Selbsterkenntnis und auf den Zuschauer das Gefühl, dass man hier eine richtig gute Zeit mit einem kurzweiligen Actionabenteuer verbringen durfte. Weder will Regisseur Matthews mit Biegen und Brechen irgendwelche politischen Botschaften in seinen Film packen, noch soll die bodenständige Produktion auf visueller oder erzählerischer Ebene irgendwelche Experimente eingehen. Alles in allem kommen genreerfahrenen Zuschauern viele Elemente sicherlich bekannt vor, aber die Puzzleteile sind mit Leidenschaft und Herzblut neu zusammengesetzt worden. Zudem funktioniert Dylan O’Brien exzellent in der Rolle des nerdigen Protagonisten, da man ihm fantastische Co-Stars an die Seite gestellt hat, denen man in jeder Szene ansieht, wieviel Spaß sie bei diesem Projekt hatten. Und selbst wer mit den menschlichen Akteuren nicht warm wird, der wird zumindest mit dem Hund Boy mitfiebern.

Dylan O'Brien in Love and Monsters mit einer Armbrust im Wald
Dylan O’Brien in Love and Monsters © Netflix

3. Das Seeungeheuer

In einer Zeit, in der furchterregende Seeungeheuer die Menschen in Atem hielten, wurden Monsterjäger wie Jacob Holland als Helden gefeiert. Mit der jungen Maisie Brumble, die sich als blinde Passagierin auf sein sagenumwobenes Schiff schleicht, bekommt er eine unerwartete Verbündete. Gemeinsam begeben sie sich auf eine epische Reise in unerforschte Gewässer und schreiben dabei Geschichte. Das Seeungeheuer des Oscar-prämierten Filmemachers Chris Williams („Vaiana – Das Paradies hat einen Haken“, „Baymax – Riesiges Robowabohu“, „Bolt – Ein Hund für alle Fälle“) entführt das Publikum in eine unbekannte Region, wo das wahre Abenteuer beginnt.

Das Seeungeheuer ist zwar eher ein lauschiger Sonntags-Törn als die Entdeckung Amerikas. Aber das Abenteuer in liebevollen Bildern, mit sympathischen Figuren und Sprechern hat es immerhin ins Oscar-Rennen 2023 geschafft. Das macht Spaß – vor allem mit der Familie vor dem Fernseher – auch wenn dieser Film vielleicht nicht länger im Gedächtnis bleiben, wie es andere animierte Abenteuer der Konkurrenz regelmäßig schaffen. Dafür hätte Netflix definitiv noch größere Kanonen auffahren müssen. Unter die Abenteuerfilm Tipps schafft es der Film aber allemal, denn für einen einmaligen Ausflug auf hohe See ist die Produktion mehr als gut genug.

Eines der großen Monster, das im großen Ozean lauert. Abenteuerfilm Tipps
Eines der großen Monster, das im großen Ozean lauert © Netflix

4. Against the Ice

Im Jahr 1909 sticht die dänische Arktis-Expedition unter Leitung von Kapitän Ejnar Mikkelsen (Nikolaj Coster-Waldau) mit dem Ziel in See, den Territorialanspruch der USA auf den Nordosten Grönlands zu widerlegen, der auf der Annahme beruhte, dass Grönland aus zwei verschiedenen Landmassen bestünde. Mikkelsen und das unerfahrene Expeditionsmitglied Iver Iversen (Joe Cole) lassen die Crew auf dem Schiff zurück und wagen die Reise quer über das Eis. Den beiden Männern gelingt es tatsächlich, den Beweis zu erbringen, dass Grönland eine einzige Insel ist. Aber die Rückkehr zum Schiff dauert länger und gestaltet sich wesentlich schwieriger als erwartet. Sie haben mit Hunger und Erschöpfung zu kämpfen und müssen einen Eisbären abwehren.

Als sie das Schiff endlich erreichen, finden sie es von den Eismassen erdrückt und das Lager verlassen vor. Nun müssen sie auf Rettung hoffen und vor allem am Leben bleiben. Als die Tage länger werden und ihr Bezug zur Realität mehr und mehr schwindet, machen sich Misstrauen und Paranoia breit, eine gefährliche Mischung mitten im Überlebenskampf. Against the Ice ist eine wahre Geschichte über Freundschaft, Liebe und die inspirierende Kraft der Kameradschaft. Dieses Abenteuer punktet vor allem durch die winterlich kalte Stimmung von Grönland und die Bilder unberührter Natur. Auch wenn die Geschichte recht konventionell daher kommt, darf diese Reise gerne mit den beiden starken Hauptdarstellern antreten.

Nikolaj Coster Waldau als Ejnar Mikkelsen in Against the Ice an einem Lagerfeuer, im Hintergrund Gletscher und verschneite Gipfel.
Nikolaj Coster Waldau als Ejnar Mikkelsen in Against the Ice© Netflix

5. Neues aus der Welt

Fünf Jahre nach dem Ende des Bürgerkriegs tingelt der Veteran aus drei Kriegen, Captain Jefferson Kyle Kidd (Tom Hanks), durch die Städte als Nachrichtenerzähler und berichtet von Präsidenten und Königinnen, von ruhmreichen Fehden, furchtbaren Katastrophen und spannenden Abenteuern aus den entferntesten Winkeln der Erde. In den texanischen Ebenen trifft er auf die zehnjährige Johanna (Helena Zengel, Systemsprenger), die vor sechs Jahren von den Kiowas entführt und als eine der ihren aufgezogen wurde. Johanna, die einer Welt feindlich gesinnt ist, die sie nie kennengelernt hat, wird gegen ihren Willen zu ihrer leiblichen Tante und Onkel gebracht. Kidd sagt zu, das Kind an dem Ort abzuliefern, den das Gesetz vorschreibt. Auf ihrer Reise von Hunderten Kilometern durch die gnadenlose Wildnis müssen die beiden zahlreiche Herausforderungen durch andere Menschen und die Natur meistern, während beide auf der Suche nach einem Ort sind, den sie Heimat nennen können.

Neues aus der Welt ist durchaus ein sehenswerter Film. Vor allem das Zusammenspiel zwischen Hanks und Zengel fasziniert auf ganzer Linie. Aber auch inszenatorisch muss sich Regisseur Paul Greengrass nichts vorwerfen lassen, als moderner Western funktioniert das Oscar-nominierte Abenteuer genauso gut, wie als unkonventioneller Roadtrip. Die Reise an der Seite von Hanks und dem Nachwuchsstar inspiriert dazu, selbst nicht immer die ausgetretenen Pfade zu wählen.

Tom Hanks und Helena Zengel auf einem Kutschbock. Abenteuerfilm Tipps
Jefferson Kyle Kidd und Johanna haben einen langen Weg vor sich. © Netflix

Abenteuerfilm Tipps – künftige Highlights

Der Ruf der Wildnis ist nicht auszutreiben! Auch in diesem Jahr wird es kleinere und größere Abenteuer im Filmformat geben. Wie eingangs erwähnt, wird Netflix in diesem Genre der ganz großen Konkurrenz gegenübertreten, aber dennoch gibt es einige angekündigte Streaming-Projekte, mit denen die Abonnenten vom heimischen Fernsehsessel aus auf spannende Reisen geschickt werden. Schon im April heißt es beispielsweise: Leinen los! Denn dann startet der norwegische Oscar-Beitrag War Sailor in einer dreiteiligen Serienfassung hierzulande bei Netflix.

Gerne dürft ihr auch unseren YouTube-Kanal abonnieren und dort regelmäßig neue Trailer auch zu spannenden Serien diesen Genres entdecken.

© Netflix

Jan Werner

Daheim in Oberfranken und in nahezu allen Film- und Serienfranchises, schaut Jan mehr als noch als gesund bezeichnet werden kann. Gäbe es nicht schon den Begriff Serienjunkie, er hätte bei über 200 Staffeln im Jahr für ihn erfunden werden müssen.

Doch nicht nur das reine Konsumieren macht ihm Spaß, das Schreiben und Sprechen über das Gesehene ist mindestens eine genauso große Passion. Und so ist er inzwischen knapp fünf Jahre bei Filmtoast an Bord und darf hier seine Sucht, ähm Leidenschaft, ausleben. Die wird insbesondere von hochwertigen HBO- und Apple-Serien immer wieder aufs Neue angefacht und jeder Kinobesuch hält die Flamme am Lodern.

Es fällt Jan, wie ihr euch bestimmt wegen der Masse an Geschautem vorstellen könnt, schwer, Lieblingsfilme, -serien oder auch nur Genres einzugrenzen. Er ist und bleibt offen für alles, von A wie Anime bis Z wie Zack Snyder.

Kommentar hinzufügen