Filmtoast.de
Ich schweige für dich

Ich schweige für dich

Was passiert in einer idyllischen, britischen Vorstadt, wenn aus dem Nichts eine Fremde auftaucht, die die Bewohner durch die Enthüllung ihrer intimsten Geheimnisse erschüttert? Dieser Frage geht die Thrillerserie The Stranger – Ich schweige für dich ab sofort auf Netflix nach. Die Geschichte stammt dabei von dem sehr erfolgreichen Krimiautoren Harlan Coben. Ob die Umsetzung dieser Vorlage für spannende Stunden sorgen kann, klären wir in dieser Ausgabe von 10 Reasons Why (Not).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

TitelThe Stranger – Ich schweige für dich
Jahr2020
Land UK
RegieDaniel O’Hara, Hannah Quinn
DrehbuchHarlan Coben, Daniel Brocklehurst, Mick Ford
GenreSerien, Thriller, Drama, Mystery
DarstellerRichard Armitage, Hannah John-Kamen, Shaun Dooley, Anthony Head, Paul Kaye, Stephen Rea, Siobhan Finnoran
Länge8 Folgen mit jeweils ca. 50 Minuten
FSKab 12 Jahren freigegeben
VerleihNetflix
Ich schweige für dich
Das Titelmotiv von The Stranger – Ich schweige für dich © Netflix

Kurze Einführung in die Serie 

Adam Price lebt ein idyllisches Leben in einer Vorstadt von Manchester. Er hat einen tollen Job als Partner in einer Anwaltskanzlei, eine Frau, die zur Lehrerin des Jahres an der örtlichen Highschool ausgezeichnet wird und zwei Söhne wie aus dem Bilderbuch.

Dann aber wird aus dem Nichts seine Welt aus den Fugen gehoben. Eine fremde, junge Frau scheint alles über seine Beziehung zu wissen und offenbart ihm dunkle Geheimnisse seiner Frau, die das Potenzial haben, die Familie zu zerstören. Als Adam Corinne auf die Aussagen anspricht, verschwindet sie und ist fortan nicht mehr zu erreichen.

Doch nicht nur in das Familienidyll der Prices bringt das Erscheinen der Fremden ordentlich Chaos. Von Tag zu Tag erhalten weitere Bewohner des Ortes Besuch von der mysteriösen Frau und werden mit unangenehmen Geschichten aus ihrem Privatleben konfrontiert und teils erpresst.

Wer ist diese Frau, was will sie mit ihren Enthüllungen bezwecken und vor allem: Wo ist Corinne Price?

10 Reasons Why (not)

(In unserem neuen Kritikformat werden wir die Argumente, die für oder gegen einen Serienmarathon sprechen ohne große Spoiler auf 10 Punkte kompakt bündeln. Abschließend gibt es eine Pro-Kontra-Gegenüberstellung und ein kurzes Fazit. Dabei geht es uns nicht um eine folgenweise Analyse, sondern darum auf gute Serien Appetit zu machen und vor schlechten Serien zu warnen. Natürlich ist das immer subjektiv abhängig vom Autor des Artikels und auch vermeintlich schlechte Serien haben es verdient eine Chance zu bekommen. Uns ist es wichtig möglichst objektiv die Besonderheiten herauszustellen, um für etwas Überblick im Seriendschungel zu sorgen.)

Eine klassische Thrillerserie aus und in Großbritannien

Eins vorweg: Wer eine innovative Serie sucht, wird wohl von Ich schweige für dich enttäuscht werden. Die Thrilleradaption hakt routiniert die typischen Elemente des Genres Step-by-Step ab und wagt kaum Experimente einzugehen. Trotzdem ist für die Fans britischer Krimikost kurzweilige Unterhaltung garantiert.

In dieser neuen Ausgabe von 10 Reasons why (not) bleibt das Format seiner einzigen Regel treu und die lautet: es gibt keine festen Regeln. Einzig die Konzentration auf 10 knappe Punkte verbindet diese Serienbesprechung mit den bisherigen. Bei dieser Serie werden nun erst fünf Klischees britischer Krimis aufgelistet, die man bei Ich schweige für dich wiederentdeckt. Im Anschluss werden jedoch fünf Argumente angeführt werden, weshalb die Serie trotzdem sehenswert ist und auch für Zuschauer einen Blick wert ist, die bereits meinen alle Konstellation in diversen Krimiserien von der Insel glauben gesehen zu haben.

Richard Armitage muss nach einer Enthüllung in Ich schweige für dich seinen Leben neu ordnen
Richard Armitage ist der Familienvater Adam Price © Netflix

Klischees klassischer britischer Krimis in Ich schweige für dich

1. In einem Vorort gibt es auf 20 Familien verteilt 50 dunkle Geheimnisse

Wer Serien wie Inspektor Barnaby und Co. kennt, der stellt sich zwangsläufig schon manchmal die Frage, ob hinter den Türen der britischen Beschaulichkeit wirklich so intrigant und zwielichtig zugeht. Scheinbar hat jeder vor jedem etwas zu verbergen und in der Vergangenheit der meisten Bewohner sollte man besser auch nicht genauer wühlen. Auch in Ich schweige für dich wird von Folge zu Folge über jeden Charakter der Serie Schmutz hervorgekehrt.

2. Genrekenner könnten (zu) schnell ahnen, wohin die Geschichte in Ich schweige für dich führt

Da das Genre inzwischen schon dutzendfach jede Form von Verschwörungsgeschichte, Familienkonstellation und politischer Machenschaft verwendet hat, ist es kaum noch möglich wirklich ein Konstrukt aufzubauen, dass er in letzter Minute entschlüsselt wird. Auch in dieser Serie können Krimi-Cracks anhand ihrer Vorkenntnisse womöglich relativ fix absehen, wie die einzelnen Schicksale doch in Zusammenhang stehen könnten.

3. Ein Ermittlerduo mit einem nervigen Sidekick

Nahezu jedem bekannten Topermittler wird in (britischen) Krimis ein Assistent zur Seite gestellt, der eigentlich keinerlei Kompetenzen hat und lediglich ins Drehbuch geschrieben wurde, um für den ein oder anderen Stimmungsaufheller zu sorgen. Beispiele wären hier Monk oder Psych oder eben in England Barnaby. In Ich schweige für dich hat die Detektivin (gespielt von Siobhan Finnoran) mit dem Charakter des DC Wesley Ross einen Partner im Team, dessen Sprüche zu 3/4 als Rohrkrepierer einzustufen sind.

Die Detektive ermitteln in verschiedene Richtungen
DC Ross und Griffin ermitteln im Fall eines verletzten Schülers © Netflix

4. Theatralische Dialoge stören manchmal in Ich schweige für dich

Auch wenn man oft primär deutsche Serien und Filme für die bühnenartigen Gespräche kritisiert, ist auch das britische Krimigenre gespickt mit Dialogen, die in der echten Welt kaum einer so führen würde. Das kann einem in der ein oder anderen Szene auch hier etwas aus der spannenden Atmosphäre bringen.

5. Selbst mit Traumhaus und Bilderbuchfamilie ist scheinbar jeder unglücklich

Eine weitere Frage stelle ich mir auch regelmäßig, wenn ich Serien dieser Art anschaue: Wie kann man denn in einem traumhaften Leben, wie dem, das die Figuren führen, tatsächlich so unglücklich sein oder soviel kriminelle Energie entwickeln? Oftmals sind die Familien zu perfekt aufgebaut, als dass die Probleme, die man ihnen andichtet, authentisch dargestellt werden können. Auch in Ich schweige für dich entsteht wieder der Eindruck, dass derart wohl situierte Personen in unserer Realität ihre Probleme wohl anders anpacken würden.

Gründe trotzdem Ich schweige für dich zu streamen

1. Schöner Episodenaufbau

Vor allem die erste Hälfte der Serie hält sich an ein klares Schema. Der Einstieg ist der Auftritt der Fremden, der mit einer schockierenden Enthüllung im Intro endet und zum Ende der Episode gibt es einen ebenso unerwarteten Spannungsmoment als Cliffhanger. Da will man definitiv sofort wissen, wie es weitergeht. Die Serie ist deswegen perfekt für einen Binge-Marathon geeignet.

2. Übersichtliche Personenzahl

Gerade in der Zeit nach Game of Thrones kann man schon sehr froh sein, wenn man nicht durch eine Unmenge an Charakteren überfordert wird. In Ich schweige für dich ist die Zahl der handlungstragenden Familien sehr überschaubar und tatsächlich hat man einzelne Familienmitglieder so gut gecastet, dass auch optisch Verwandtschaften zu erkennen sind. Man muss sich also nicht komplexe Figurenkonstellationen einprägen und kann sich vollends aufs Mitraten fokussieren.

3. Schockmomente und Miträtsel-Faktor

Insgesamt gehen die Macher zwar auf Nummer sicher und wagen kaum inszenatorische Experimente, aber wenn man mal einen Schockmoment einstreut, dann bleibt das Bild auch haften. Speziell schon in der ersten Folge gibt es einen bemerkenswert einzigartigen Einfall. Stichwort: Alpaka.

4.Überzeugende Schauspieler

Die Herausforderung an die Darsteller sind in diesen klassischen Krimis nicht besonders hoch. Dennoch können schlechte schauspielerische Darbietungen das Sehvergnügen zunichte machen. Hieran wird Ich schweige für dich schon mal nicht scheitern. Die Schauspieler sind allesamt überzeugend und man kann ich in die Motivationen wirklich gut einfühlen. An vorderster Front kann man die Hollywooderfahrenen Richard Armitage (Der Hobbit) und Hannah John-Kamen (Ant-Man and the Wasp) für ihre Leistung loben.

5. Alle Fäden laufen am Ende zusammen

Das Wichtigste bei einem kurzweiligen Thriller ist es in meinen Augen, dass alle Puzzleteile sich Stück für Stück in einander fügen. Am Ende sollten keine Fragen offen bleiben und am Besten hat man zum Ende hin ein befriedigendes Aha-Erlebnis, wenn das Geheimnis gelüftet, der Täter enttarnt oder der Erpresser gestellt wird. Hier macht die Serie auch alles richtig, denn auch rückblickend wird man am Ende feststellen, dass früh die Fährten gelegt wurden und am Ende alles logisch seinen Abschluss findet.

Stephen Rea spielt Marin Killane
Ein Klient von Adam Price, gespielt von Stephen Rea © Netflix

Unser Fazit zu Ich schweige für dich:

Im guten, wie im schlechten Sinn ist Ich schweige für dich eine Standard-Krimiserie. Wer im Allgemeinen gern bei Krimis miträt und ein Faible für idyllische britische Vorstädte hat, der kommt hier voll auf einen Kosten.

Aber auch, wer abseits der vielen langen, unabgeschlossenen Formate, einfach mal wieder eine kurzweilige Serie braucht, die nach acht mal 45 Minuten zu einem befriedigenden Ende kommt und auf dem Weg dorthin für einigen Nervenkitzel sorgt, darf gerne in die Verfilmung des Erfolgskrimis reinschauen!

Ich schweige für dich kann man seit dem 30. Januar bei Netflix streamen.

Unsere Wertung:

 

 

 

Ich schweige für dich: Thriller
Kundenbewertungen
Preis: € 0,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Kein Sterbenswort: Thriller
Kundenbewertungen
Kein Sterbenswort: Thriller*
von Goldmann Verlag
Prime Preis: € 9,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
© Netflix

 

Kommentar hinzufügen