Filmtoast.de
Der Schriftzug 8. Queer Film Festival München 2023 auf einer abstrakten blau-grünen Fotografie

Queer Film Festival München 2023: Vorbericht

Vom 10. bis zum 15. Oktober 2023 findet in München das 8. Queer Film Festival München (kurz: QFFM) statt. Auch dieses Jahr hinterfragt das Festival gängige Stereotypen und rückt intersektionale queere Perspektiven und Ästhetiken in den Vordergrund.
In diesem kleinen Vorbericht erfahrt ihr, auf was ihr euch beim Queer Film Festival München 2023 freuen dürft.

Der Schriftzug 8. Queer Film Festival München 2023 auf einer abstrakten blau-grünen Fotografie
Das Banner des QFFM 2023

Repräsentation queeren Lebens im Kino

Auch in diesem Jahr hat euch das Orga-Team des Queer Film Festival München ein diverses und spannendes Programm zusammengestellt. Im Zentrum steht natürlich die Auswahl an Filmen, die eine Vielzahl an Genres bedienen und daher für jeden Geschmack etwas in petto haben sollten.

Da wäre natürlich der Eröffnungsfilm Kokomo City zu nennen. Die Dokumentation der Grammy-nominierten Musikproduzentin und Regisseurin D. Smith wirft das Schlaglicht auf Schwarze trans* Sex-Arbeiter*innen in den USA und konnte das Publikum sowohl beim Sundance Film Festival als auch auf der Berlinale überzeugen.

Seid ihr lieber im Thriller-Genre unterwegs? Dann behaltet unbedingt Green Night von der koreanischen Regisseurin Han Shuai im Auge. Dort verbünden sich zwei Frauen, die auf den ersten Blick aus zwei völlig unterschiedlichen Lebensrealitäten kommen, um gemeinsam einen riskanten Weg durch den koreanischen Untergrund zu bestreiten.
Sportlich wird es in der Dokumentation Lotus Sports Club, in der Kambodschas erster queerer Fußballverein begleitet wird oder auch in Motståndaren, der die Geschichte einer geflüchteten Familie aus dem Iran erzählt, die in Schweden versucht Fuß zu fassen, während der Vater sich als Wrestler verdingt.

Was gibt es sonst noch zu erleben?

Und auch neben den Hauptfilmen gibt es auf dem Queer Film Festival München einiges zu entdecken. Da wären beispielsweise eine Ausstellung zum Thema Queer Nail Art, die aufzeigt, welchen Stellenwert Nail Art in queeren Körperpraktiken spielt und welche politischen und gesellschaftlichen Potentiale in dieser Kunstform schlummern. Natürlich dürfen auf einem Filmfestival auch offene Diskussionsrunden nicht fehlen. Im Jury-Panel Queer Film Futures könnt ihr mit den Jury-Mitgliedern Nicole Kandioler-Biet, Kareem Baholzer und Tucké Royale über die Zukunft des queeren Films diskutieren. Und wer nach diesen ganzen Eindrücken Lust zu feiern hat, dem sei die Festivalparty im Milla Club wärmstens empfohlen.

Nun fragt ihr euch sicher, wo ihr für all das Tickets bekommt. Dazu einfach unten weiterlesen.

Eine schwarze Person liegt auf dem Boden und schaut direkt in die Kamera
Kokomo City ist der diesjährige Opener © Magnolia Pictures

Hier geht’s zum Festival

Eine Übersicht über das Programm des Queer Film Festival München 2023 findet ihr hier.

Und hier geht es direkt zum Ticketkauf.

Ferner sei euch noch die letztjährige Podcastepisode ans Herz gelegt, in der wir mit Mitorganisator Mattias Fabian über Queerness im Horrorfilm gesprochen haben.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Festival!

Patrick Krämer

Kommentar hinzufügen