Filmtoast.de
Eine Frau steht inmitten von hohen Gräsern mit einem Gewehr im Anschlag

Das Erwachen der Jägerin

Meine Aufmerksamkeit hatte Das Erwachen der Jägerin als ich von Daisy Ridley in der Hauptrolle las. Denn als Rey in der neuen Star Wars-Trilogie konnte sie mich – zumindest bis zur neunten Episode – begeistern. Ob sie auch außerhalb des Weltraums schauspielern kann, erfahrt ihr in unserer Review zu Das Erwachen der Jägerin.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

TitelDas Erwachen der Jägerin (OT: The Marsh King’s Daughter)
Jahr2023
LandUSA
RegieNeil Burger
DrehbuchElle Smith, Mark L. Smith, Karen Dionne
GenreThriller
DarstellerDaisy Ridley, Ben Mendelsohn, Pamela MacDonald, Brooklynn Prince, Caren Pistorius, Gil Birmingham
Länge149 Minuten
FSKab 12 Jahren freigegeben
VerleihTobis Film/ Leonine
Eine junge Frau schaut grimmig entgegen, das Gesicht verdeckt von etwas Schilf
Das Blu-ray-Motiv von Das Erwachen der Jägerin ©Tobis Film GmbH

Die Handlung von Das Erwachen der Jägerin

Helena ist Anfang 30 und lebt zusammen mit ihrer Tochter und ihrem Mann in einem beschaulichen Vorort von Detroit. Sie geht einem regulären 9 to 5-Bürojob nach und den Feierabend verbringt sie hauptsächlich mit ihrer lieben Familie. Klingt also alles nach dem typischen Idyll, doch niemand kennt Helenas dunkles Geheimnis.

Denn aufgewachsen ist die junge Frau fernab der Zivilisation in den Wäldern von Michigan. Dort lehrte sie ihr Vater das Jagen, das Lesen von Fährten und wie man sich eben in der Wildnis so durchschlägt. Die Beziehung zu ihrer Mutter hingegen war eher als schwierig zu bezeichnen und geprägt von Ablehnung und Zweifeln. Was Helena bis zu einem Zwischenfall mit einem Touristen und einem darauf folgenden Polizeieinsatz aber nicht weiß: ihr Vater hat die Mutter vor rund zehn Jahren entführt und hielt sie in der Hütte und dem abgelegenen Wald gefangen. Helena wurde also nicht nur in Gefangenschaft geboren, sie ist auch kein Wunschkind gewesen.

Nachdem die Polizei ihren Vater festnehmen konnte, tut sich das Mädchen schwer und findet nur langsam ihren Weg in das reale Leben. Umso mehr erschüttert der Gefängnisausbruch ihres Vaters Helenas Welt rund zwanzig Jahre später und reißt alte Wunden auf.

Ein Mann in den Dreißigern, Bart, weißes Hemd, ein paar Tattoos, blickt auf einen Punkt außerhalb des Bildes
Zu Beginn wirkt er noch als der liebevolle Vater. ©Tobis Film GmbH

Rey im Wald

Das Erwachen der Jägerin hört im Original auf den Titel The Marsh King’s Daughter und bezieht sich hier auf den Namen, den die Medien Helenas Vater und eben gleichzeitigen Entführer gaben. Die Regie führte Neil Burger, der in der Vergangenheit unter anderem Voyagers und zwei der Young Adult-Verfilmungen von Die Bestimmung zu verantworten hatte. Eigentlich war einmal Morten Tyldum als Regisseur angedacht und Alicia Vikander sollte die Hauptrolle der Helena spielen. Nach einigen Verzögerungen waren diese Pläne aber hinfällig und so übernahm Burger den Regiestuhl und Star Wars-Heldin Rey, also Daisy Ridley, die Figur der Hauptrolle.

Und genau hier hat der Film bereits seine erste Schwachstelle. Denn auch wenn ich Ridley als Schauspielerin mag, kauft man ihr die Rolle als sorgende Mutter nicht so ganz ab. Ihre Tochter Marigold, gespielt von Joey Carson, wirkt eher immer wie eine jüngere Schwester statt dem eigenen Kind. Als sich Helena dann aber gegen den entflohenen Vater zur Wehr setzen will und muss, schlüpft Daisy Ridley in eine wesentlich passendere Rolle und wird zur taffen Frau, die ihre Familie schützen will. 

Der Rest des Casts ist okay gewählt, richtig in den Vordergrund spielen kann sich aber fast keiner der Beteiligten. Gerade von Ben Mendelsohn als Entführer und flüchtigen Gefangenen hätte ich etwas mehr Bedrohlichkeit erwartet. Lobenswert hingegen ist die Performance von Brooklynn Prince, die man auch schon aus Cocaine Bear und The Florida Project kennen könnte und die in Das Erwachen der Jägerin die Rolle der jungen Helena übernimmt und ziemlich gut ausfüllt.

Zwei Frauen und ein Mann stehen vor einem Computer und schauen auf dessen Bildschirm
Auch das FBI beschäftigt sich mit dem Verbleib von Helenas Vater. ©Tobis Film GmbH

Was für’s Auge

Während Das Erwachen der Jägerin also in Sachen Besetzung nicht so ganz rund wirkt, sieht es bei der Inszenierung dann schon wieder ganz anders aus. Denn der Film ist sehr hochwertig produziert und überzeugt mit seiner audiovisuellen Seite. So greift man in Sachen Farbgebung Helenas Aufwachsen in und den Bezug zur Natur auf und setzt auch außerhalb des Waldes auf Farben wie Grün und Blau. Auch im Dekor des Hauses findet sich das immer wieder und wird mit entsprechenden Bildern oder dem Wald-Szenario, das Marigold als Hausaufgabe bastelt, unterstrichen,

Die Musik hält sich bei Das Erwachen der Jägerin eher dezent zurück und ist nicht sonderlich aufdringlich oder überdramatisch. Vor allem gefällt hier die Kombination aus Geräuschen der Natur, die dann entweder 1:1 oder leicht verfremdet ihren Weg in den Soundtrack finden. Das passt hervorragend zur Atmosphäre und dem Grundton des Films.

Die Kamerafahrten durch die Natur, über die Wälder und Wiesen, sind gut gemacht, auch wenn man die klassische Topdown-Perspektive mittlerweile kaum noch sehen kann. Die hat True Detective effektiv genutzt, aber seitdem man diese Drohnenflüge auch in jeder True Crime-Doku der ARD sieht, hat sie sich doch etwas abgenutzt. 

Eine Frau steht inmitten von hohen Gräsern mit einem Gewehr im Anschlag
Helena dreht den Spieß um und wird zur Jägerin. ©Tobis Film GmbH

Unser Fazit zu Das Erwachen der Jägerin

Alles in allem ist Das Erwachen der Jägerin bei weitem kein schlechter Film. Neben den ersten zwanzig Minuten, die auch aufgrund ihres Settings wie aus der Zeit gefallen wirken, wird man gut mitgenommen, jedoch hat der Film über seine rund 110 Minuten dann doch einige Probleme. Die Unglaubwürdigkeit von Daisy Ridleys Rolle, einige Logiklöcher und vor allem die ein oder andere zähe und nicht wirklich weiterführende Sequenz, sind hier vor allem zu nennen. So bleibt der Film ein interessanter Mix aus Drama und Thriller, insgesamt wäre aber mehr drin gewesen. 

Das Erwachen der Jägerin ist seit dem 11.04. als VOD verfügbar und erscheint am 19. April auf DVD und Blu-ray.

Unsere Wertung:

 

Das Erwachen der Jägerin [Blu-ray]
Kundenbewertungen
Prime  Preis: € 17,99 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 10. April 2024 um 12:18 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Das Erwachen der Jägerin
Kundenbewertungen
Das Erwachen der Jägerin*
von LEONINE
Prime  Preis: € 14,99 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 10. April 2024 um 12:18 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
© Tobis Film GmbH

Chris Süßmeier

Kommentar hinzufügen