Filmtoast.de
Im Vordergrund ein Mikrofon, im Hintergrund ein Computer, welcher die Tonspur aufzeichnet.

Die Filmografie von Sofia Coppola – Teil 3

Flo, Mike und Bernd arbeiten sich an der kompletten Filmografie von Sofia Coppola ab. Sowohl in der ersten Episode, als auch in der zweiten Episode, waren sie dabei nicht immer einer Meinung. Und auch im dritten Teil wird ebenfalls heiß diskutiert. Themen sind diesmal The Bling Ring aus dem Jahr 2013 sowie das Netflix-Weihnachtsspecial A Very Murray Christmas von 2015.

Ihr findet unseren Podcast auf dieser Seite und auf allen einschlägigen Kanälen, unter anderem:

Wir freuen uns über jedes zusätzliche Abo. Also lasst doch gern eins da und verpasst keine Podcast-Folge mehr!

The Bling Ring von Sofia Coppola: Raubzüge aus Langeweile

Mit The Bling Ring erweiterte Sofia Coppola 2013 ihre Filmografie um ein Werk, das in der US-Schickeria angesiedelt ist. Emma Watson, Taissa Farmiga und Co. begehen Hausüberfälle bei der Creme de la Creme der Celebrities. Paris Hilton (es wurde sogar in ihrem echten Haus gedreht), Orlando Bloom, Megan Fox – all diese Promis werden Opfer der Teenager. Das Motiv: Pure Langeweile.

Der Film basiert dabei fast ausschließlich auf einem Artikel aus der Vanity Fair. Die Raubzüge haben nämlich 2009 tatsächlich so stattgefunden. Im Gegensatz zu Marie Antoinette, nimmt sich Sofia Coppola in The Bling Ring aber nur wenig künstlerische Freiheiten und arbeitet sich fast 1:1 an dem Artikel ab. Doch nicht nur das ist einer der größten Kritikpunkte unserer Hosts. Freut Euch auf eine ausgiebige Besprechung.

A Very Murray Christmas:  Reicht’s als Festtagsbeschallung?

Zum Abschluss dieser Episode wird es weihnachtlich. A Very Murray Christmas von Sofia Coppola legte 2015 den Grundstein für die zahlreichen Netflix Originals, die uns bis heute fast täglich bombardieren. Das 56-minütige Weihnachtsspecial ist eine Mischung aus Musical und Spielfilm – und hat mit Bill Murray obendrein einen der Coppola-Jünger am Start. Die Zutaten für eine unterhaltsame Mischung aus Groundhog Day und Scrooged sind also gegeben – eigentlich…

Doch auch unseren Heiligen Drei Königen wird schnell klar: Ganz so einfach ist es nicht. A Very Murray Christmas ist zu wenig Film, um wirklich in den Bann zu ziehen – und zu wenig Musical, um sich als Festtagsbeschallung davon berieseln zu lassen. Zumindest einige wenige Musik-Stücke konnten dann allerdings doch überzeugen. Viel Spaß mit unser Besprechung zu A Very Murray Christmas.

Und jetzt viel Spaß mit dieser Spezial-Episode des Filmfrühstücks!

Die Timecodes:

00:00:00 Cold Opener
00:00:33 Intro
00:01:01 Begrüßung
00:03:56 The Bling Ring
00:43:21 A Very Murray Christmas
01:04:08 Verabschiedung

Florian Teichert

Kommentar hinzufügen