Filmtoast.de

Missing You – Mein ist die Rache

Regiedebütant Mo Hong-jin bringt in Missing You – Mein ist die Rache zwei Dinge zusammen, die einfach zusammengehören: südkoreanisches Kino und Rachethriller. Ob das immer noch so gut funktioniert, erfahrt ihr in unserer Review!

MISSING YOU - MEIN IST DIE RACHE Trailer German Deutsch (2022)

TitelMissing You – Mein ist die Rache (OT: Neol gi-da-ri-myeo)
Jahr2016
LandSüdkorea
RegieMo Hong-jin
DrehbuchMo Hong-jin
GenreThriller
DarstellerShim Eun-kyung, Kim Sung-oh, Yoon Je-moon, Ahn Jae-hong
Länge108 Minuten
FSKab 18 Jahren freigegeben
VerleihBusch Media Group
Auf dem Cover von Missing You ist ein hagerer Mann mit Messer zu sehen, hinter ihm eine Wanne mit einer Leiche, überall ist Blut und im Spiegel sieht man eine junge Frau mit gelber Regenjacke
Das Mediabook zu Missing You – Mein ist die Rache © Busch Media Group

Die Handlung von Missing You – Mein ist die Rache

Hee-ju (Shim Eun-kyung) muss als kleines Mädchen den Tod ihres Vaters mitansehen. Der als Serienmörder unter Verdacht stehende Ki-bum (Kim Sung-oh) verbüßt daraufhin eine 15-jährige Haftstrafe. Am Tag seiner Freilassung heftet sich Dae-young (Yoon Je-moon), seines Zeichens Polizist und ehemaliger Kollege von Hee-jus Vaters, an Ki-bums Fersen, um diesen ein für alle Male hinter Gitter zu bringen. Als erneut Morde im Dunstkreis des Verdächtigen geschehen, scheint die Sache für die Polizei klar. Doch auch Hee-ju hat den Mord an ihrem Vater nicht vergessen…

In Missing You liegt Shim Eun-kyung als Hee-ju mit ratlosem Blick auf einem Haufen von Tatortfotos und Zeitungsartikeln.
Hee-ju auf ihrer ganz persönlichen Suche nach Indizien. © Busch Media Group

Südkorea und die Rache

International aufgeschlossene Filmfans wissen nicht erst seit dem Hype um Squid Game oder dem Oscarsieg von Parasite um die Qualitäten des asiatischen, und hinsichtlich des hier besprochenen Missing You – Mein ist die Rache insbesondere des südkoreanischen, Filmmarktes.

Beinahe omnipräsent bei den Thrillern aus Südkorea: Rache. Park Chan-wooks Revenge-Trilogie (Sympathy for Mr. Vengeance, Oldboy, Lady Vengeance), Na Hon-jins The Chaser oder auch Kim Jee-woons I saw the Devil setzen auf das moralische Dilemma zwischen persönlichen Rachegelüsten und juristischer Gerechtigkeit. Außerdem zeichnet sie neben einer stets erstklassigen Ästhetik in puncto Bildern, Sound und Ausstattung eine unterkühlte, distanzierte Atmosphäre aus. Drastische Gewaltakte werden von klassischer Musik unterlegt und verleihen der Brutalität einen künstlerischen Anstrich. Trotz dieser Stilisierung wirken die Taten dennoch kaum selbstzweckhaft und aufgesetzt.

Die handelnden Personen agieren zwar immer unter dem Druck starker Emotionen und Gelüste, diese Emotionalität überträgt sich wegen des beinah dokumentarischen Anstrichs aber selten auf der Zuschauerschaft. Im Regelfall überlassen die Regisseure die Einordnung der Geschehnisse ganz ihr und verzichten dankenswerterweise auf den belehrend erhobenen Zeigefinger. Typisches Schwarz-Weiß-Denken oder klar abgegrenzte Gut-Böse-Kategorisierungen bleiben aus.

Es sind also bereits ausgelotete Fahrwasser, in welche sich Missing You begibt. Der Film behauptet sich unter seiner starken Konkurrenz allemal, wird auf der Langstrecke dann aber doch von den gängigen Klassikern abgehängt.

In Missing You drückt Yoon Je-moon als Inspektor Dae-young den von Kim Sung-oh gespielten Serienkiller Ki-bum bei strömendem Regen mit aller Kraft gegen ein geparktes Fahrzeugt. und droht ihm verbal
Inspektor Dae-youn ist Ki-bum stets dicht auf den Fersen. © Busch Media Group

Spannende Charaktere

Dabei macht Missing You eigentlich kaum etwas falsch, ist der Markt aber mittlerweile doch von zwar stilsicheren, aber ähnlichen wirkenden Thrillern gesättigt? Das Überraschungsmoment fehlt, um heute noch den Impact zu haben, den ein Oldboy vor fast knapp 20 Jahren hatte. Es ist beinahe so, als würde man stets eine ähnlich wendungsreiche und bittersüße Handlung erwarten, wie von Chan-wooks Meisterwerk.

Auf dieser Ebene gibt sich auch Missing You große Mühe, das Publikum bei Laune zu halten und entwirft nach einem kurzen Prolog, der die grobe Richtung der Handlung vorgibt, eine interessante Figurenkonstellation, die die klassische Hierarchie eines Serienkillerthrillers geschickt unterwandert. Dabei entstehen teils enorm packende Szenen, wie die Infiltration des Hotelzimmers von Ki-bum durch einen unerwünschten Gast, die zwar arg konstruiert und wenig realistisch wirken, durch diesen artifiziellen Anstrich aber einfach denkwürdigen Charakter erhalten.

Leider sind solche starken Momente rar gesät, was aber eher auf das Drehbuch zurückzuführen ist, denn auf die die darstellerischen Leistungen. Denn vor allem King Sung-oh (Rettet den Zoo, The Man from Nowhere) als Ki-bum weist eine enorme Präsenz auf, die sich nicht nur auf seine körperliche Verfassung der Marke shredded bezieht. Vielmehr ist es seine selbstgefällige und siegessichere Art und Weise, die ihn gleichermaßen interessant, wie abstoßend erscheinen lässt. Ganz nebenbei natürlich sein brutales Vorgehen während der Morde.

Sein Gegenpart, die von Shim Eun-kyung (Train to Busan, Hansel & Gretel) gespielte Hee-ju, überzeugt hingegen durch stilles Vorgehen, denn durch physische Präsenz. Während die moralische Gesinnung Ki-bums von Beginn an festgelegt wird, befindet sich Hee-ju im bereits angesprochenen Zwiespalt: persönliche Rache oder Gerechtigkeit.

In Missing You blickt Inspektor Dae-young, gespielt von Yoon Je-moon, mit seinem Team im Rücken auf einen Tatort, dessen Zimmerboden voller zerbrochener Flaschen und Glas besteht und von einer riesigen Blutspur zerteilt wird.
Die Polizei muss sich mit grausamen Taten auseinandersetzen. © Busch Media Group

Men or Monster?

So folgt man gespannt dem undurchsichtigen Figurengespann rund um arroganten Killer, möglichem Nachahmer, einsamer Waise und rastlosem Polizisten. Dieses wird aber relativ schnell entschlackt und der Fokus verschiebt sich hin zu Hee-jus Dilemma. Dabei ist es Eun-kyungs Schauspiel, welches zu fesseln weiß.

Anfangs das traumatisierte, in sich gekehrte und unsicher erscheinende Mädchen, später die zusehends von Rache getriebene und berechnende Jägerin. Beachtlich ist hierbei ihr Ankämpfen und Ringen zwischen dem scheinbar einfachem Ausweg, ihrer persönlichen und tödlichen Justiz, und dem höheren Wohl, der objektiven Gerechtigkeit für alle Betroffenen. Dabei steht Missing You – Mein ist die Rache ganz in der Tradition seiner Genrekollegen. Denn, so viel sei verraten, sie muss für ihre Entscheidungen natürlich große Opfer bringen.

Was hierbei jedoch sauer aufstößt, ist die anfängliche Charakterisierung der Protagonistin. Beinahe wird bei der Einführung ihrer Figur ein derart passives und in sich gekehrtes Bild gezeichnet, dass man meinen könnte, ihr kindliches Trauma hat sie geistig zurückgeblieben hinterlassen. Aber wer könnte schon von sich behaupten, ihren einschneidenden Lebensweg mitsamt Auswirkungen beurteilen zu können.

Mitten drin scheint es, als sei plötzlich ein Schalter umgelegt worden und Hee-ju mutiert mit einem Fingerschnippen zum eiskalten Racheengel. Das Ende wiederum offenbart, dass ihr Vorgehen auf intensiven Nachforschungen beruhte. Dennoch bleibt ein etwas fragwürdiger Beigeschmack, wenn die einst so Schüchterne unvermittelt aus der Deckung bricht und zum aktiven Part der Handlung wird.

Unser Fazit zu Missing You – Mein ist die Rache

More of the same: Missing You – Mein ist die Rache ist solide Thrillerkost aus Südkorea, die wunderbar funktioniert, nach der Vielzahl ähnlich gelagerter Filme aus dem gleichen Land aber nicht mehr zwingend überraschen kann. Das ist natürlich keine Kritik, die den Film direkt betrifft. Viel eher ist es schade, dass der Streifen erst so spät auf den europäischen Markt schwappt, schließlich stammt er aus dem Jahre 2016.

Mo Hong-jins Regiedebüt mag nicht so wendungsreich und grimmig daherkommen wie andere Genrevertreter, sorgt mit seinem emotionalen Einstieg, dem ebenso emotionalen Finale und seinen beiden unterschiedlichen und stark gespielten Hauptfiguren für ausreichende Spannungsmomente. Fans des Genres wissen also, was sie erwartet und Neulinge können vielleicht sogar noch eine zusätzliche Scheibe auf die Wertung aufschlagen.

Missing You – Mein ist die Rache erscheint am 26.08.2022 wahlweise als Single-DVD oder-Blu-ray oder im Mediabook. Letzteres enthält den Film auf beiden Medien, sowie einen 16-seitigen Buchteil!

Unsere Wertung:

 

 

Missing You - Mein ist die Rache - 2-Disc Limited Edition Mediabook (+ DVD) [Blu-ray]
Kundenbewertungen
 Preis: € 21,99 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 27. August 2022 um 20:39 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Missing You - Mein ist die Rache [Blu-ray]
Kundenbewertungen
 Preis: € 14,99 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 27. August 2022 um 20:39 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Revenge Trilogie: Sympathy for Mr. Vengeance / Oldboy / Lady Vengeance [3 Blu-rays]
Kundenbewertungen
 Preis: € 40,73 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 27. August 2022 um 0:09 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
The Chaser
Kundenbewertungen
The Chaser*
von (Alive)
 Preis: € 8,49 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 28. August 2022 um 13:00 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

© Busch Media Group

Kommentar hinzufügen