Filmtoast.de
Eine Frau trägt ein Faultier an ihrem Bauch - Fantasy Filmfest 2023

Fantasy Filmfest 2023: Vorbericht

In das Programm des Fantasy Filmfest 2023 haben es, genau wie vorigen Jahr, wieder 33, bzw. 34 Filme (ein Film ist wieder Berlin-exklusiv) geschafft. Die Fans in München, Frankfurt, Berlin, Hamburg, Köln und Stuttgart dürfen sich an den acht Festivaltagen wieder auf eine bunt zusammengewürfelte Auswahl aus aller Welt freuen. Es wird natürlich wieder den Flesh Blood Award und den Get Shorty Kurzfilmpreis geben.

Dominiert wird das Feld dieses Jahr klar von Frankreich und Belgien, ein Trend, der sich schon in den letzten Jahren abzuzeichnen begann. Als schon fast unerlässlich wäre der neueste Don-Lee-Klopper aus Südkorea zu nennen. Und wieder einmal hat es mit Eisspin, der sehr Schreckliche nur ein einziger Beitrag aus Deutschland ins Programm geschafft. Animationsfilme gibt es dafür gleich derer drei zu bewundern.

DOGMAN Official Trailer (2023)

Fantasy Filmfest 2023 – Das Programm

Eröffnet wird das FFF 2023 von DogMan, dem neuen Film des französischen Kinomagiers Luc Besson. Er erzählt die Geschichte eines Mannes, der sich lieber mit Hunden als mit Menschen umgibt. Nachdem Soi Cheangs Noir-Thriller Limbo bei der Berlinale 2021 seine Weltpremiere feierte und jetzt endlich auch fürs Heimkino erhältlich ist, dürften so einige seinem neuesten Werk Mad Fate engegenfiebern. Im Mittelpunkt steht wieder die Jagd nach einem Serienkiller, aber auch das Schicksal der ihn jagenden Protagonisten wie auch die Frage, ob sie dieses ändern könnten. Mit jeder Menge Vorschusslorbeeren startet Restore Point ins Festival. Die osteuropäische Koproduktion blickt in eine Zukunft, wo jeder das Recht hat, einen natürlichen Tod zu sterben. Im Falle eines unnatürlichen Ablebens erhält die aus dem Leben entrissene Person einen neuen Körper, ein aktuelles Backup der eigenen Persönlichkeit vorausgesetzt.

Ein am Kopf bandagierter Mann liegt auf einer Krankenhausbahre und blickt panisch nach oben - Fantasy Filmfest 2023
Kann man seinem Schicksal entkommen? – Mad Fate © MakerVille Company Ltd.

Wer regelmäßig in den sozialen Medien unterwegs ist, hat sicherlich schon von Slotherhouse gehört. Der Film um ein mörderisches Faultier hat das Zeug zum schräg-trashigen Crowdpleaser. Vielleicht wird das der nächste Cocaine Bear? Es ist auch zu hoffen, dass Nicolas Cage seine Fans nicht enttäuschen wird. In Sympathy for the Devil darf er als Killer den armen Joel Kinnaman durch die Hölle jagen und an den Rand des Nervenzusammenbruchs treiben. Nervenaufreibend und düster geht es wohl auch in Vincent Must Die zu. Vincent wird nämlich aus unerfindlichen Gründen plötzlich überall und aus unerfindlichen Gründen angegriffen. Das dürfte schon beim Zusehen das Paranoia-Level in manchen von uns in die Höhe treiben. Als Anwärter für das unterhaltsamste Midnight Movie startet We Are Zombies von den kanadischen Turbo Kid-Machern. Am Ende eines langen Tages mit tollen Filmen gibt es nichts Besseres als nicht ganz ernst gemeintes Gedärme-Gemansche.

Vincent flüchtet auch auf der Autobahn, zwischen sich stauenden Fahrzeugen, vor seinen Verfolgern - Fantasy Filmfest 2023
Alltag als Vollkontaktsport – Vincent Must Die © Ascot Elite

Weitere Highlights

Exklusiv in Berlin wird das SF-Drama Archive gezeigt. Es geht um eine Androidin, die ein Bewusstsein und echte Gefühle entwickelt. Das Shudder-Original Birth/Rebirth handelt von Experimentem einer Pathologin mit dem Ziel, Tote wieder ins Leben zu holen. Conann präsentiert sich als eine bluttriefende Hommage an die Pulp-Figur von Robert E. Howard unter weiblichen Vorzeichen. Dazu gibt es noch Farang, den spektakulären neuen Action-Thriller von Xavier Gens erstmals auf deutschen Leinwänden zu bewundern. Aus der Online-Bekanntschaft eines jungen Mädchens und eines einsamen Mannes entwickelt sich im spanischen Thriller Girl Unknown bei einem realen Treffen de beiden ein Psycho-Spiel in freier Natur.

Eine Frau hält ihre Schwert hoch, bereit zum Hieb - Fantasy Filmfest 2023
Die unbarmherzige Barbarin in Conann © Kinology

Im japanischen Actioner Mad Cats wollen Katzenfrauen die Welt unterjochen, während eine philippinische Haushälterin in Raging Grace in der Villa ihres englischen Arbeitgebers ein schreckliches Geheimnis aufdeckt. The Roundup: No Way Out bietet Don-Lee-Fans sicherlich wieder das erwartbare, ganz auf den sympathischen Star zugeschnittene Gekloppe. Aber das asiatische Kino ist auch immer für eine Überraschung gut, und der malayische Body-Horror Tiger Stripes macht da hoffentlich keine Ausnahme.

Auf jeden Fall ist für Abwechslung gesorgt, um auch einen kompletten Acht-Tage-Film-Marathon nicht zum Martyrium verkommen zu lassen. Sicherlich ist auch die ein oder andere Perle zu entdecken, die wir in unserer kurzen Vorschau gar nicht berücksichtigt hatten.

Eine junge Frau mit Kopftuch beugt über einem Waschbecken in einem in dunkles Rot getünchten Raum - Fantasy Filmfest 2023
Die pubertierende Zaffan sieht rot © Weydemann Bros.

Fantasy Filmfest 2023 – Städte & Termine

München: 6.-13. September 2023

Frankfurt: 6.-13. September 2023

Berlin: 13.-20. September 2023

Hamburg: 20.-27. September 2023

Köln: 20.-27. September 2023

Nürnberg: 20.-27. September 2023

Stuttgart: 20.-27. September 2023

© PLAION Pictures/Weydemann Bros./Kinology/Ascot Elite/MakerVille Company/Fantasy Filmfest

Thomas Hortian

Thomas, Jahrgang '76. Ich bin schon von kleinauf Filmfan, klapperte ab frühester Kindheit die drei Programme ab, weil meine Mutter keinen Videorekorder im Haus wollte. Ich war und bin aufgeschlossen für alles, aber mit den Jahren haben sich natürlich Vorlieben herausgebildet. Ich steh auf japanische Regisseure wie Kitano, Sabu, Miike und ganz doll Tsukamoto. Außerdem fahre ich voll auf klassische Horrorfilme der Hammer Films ab und bin Sammler italienischer Exploitation im Bereich des Giallo und Poliziesco.

Kommentar hinzufügen