Filmtoast.de
Dafne Keen und Hugh Jackman in Logan - The Wolverine von ©20th Century Fox Home Entertainment

Top 10: Die besten Superheldenfilme

Spätestens seit dem Milliardenerfolg von The Avengers aus dem Jahr 2012 sind Filme Superheld:innen aus unserer Popkultur nicht mehr wegzudenken. Nun, mehr als zehn Jahre später, bilden sie einen festen Bestandteil der Blockbuster-Landschaft. Pünktlich zum Kinostart von Blue Beetle liefern wir euch darum die Top 10 der besten Superheldenfilme!

BLUE BEETLE Trailer German Deutsch (2023)

 

Der Aufstieg der Superheldenfilme

Es ist kaum zu glauben, wie weit das Genre alleine in den vergangenen 20 Jahren gekommen ist. Von Kritikern wie Publikum belächelte Flops wie Daredevil, Catwoman und Elektra vermiesten am Anfang der 2000er vermutlich selbst den gnädigsten Fans die Stimmung. Erfolge wie Sam Raimis Spider-Man-Reihe waren rar gesät. Gegen Ende des Jahrzehnts kam es dann zu einem Doppelschlag, welcher alles verändern sollte: Iron Man und The Dark Knight, die beide 2008 erschienen und Superheld:innen frischen Wind in die Segel bliesen. Seitdem wurden Universen etabliert, Schlachten geschlagen und Mottenkisten geplündert. Es entstanden legendäre Werke unzähliger talentierter Regisseur:innen. Obskure Figuren wurden zu Kassenmagneten und Publikumslieblingen. Urplötzlich konnten ein Starlord und ein Rocket Raccoon Millionensummen einspielen. Die Qualität kann dabei bisweilen stark schwanken. Dennoch bestechen einige Filme durch herausragende Bilder und berührende Geschichten und beweisen, dass sich brillantes Kino auch außerhalb der Arthouse-Stätten finden lässt.

Die folgende Liste soll euch eine kleine Übersicht über die spannenden, bewegenden und urkomischen Highlights des Kinos der Superheldenfilme geben. Um es ein bisschen spannender zu machen und ein paar unterschiedliche Namen zu lesen, gilt dabei: nur ein Film aus jeder Reihe! Sorry also an Fans von The Avengers, Batmans Rückkehr und The First Avenger: Civil War – trotz hoher Qualität hat es schlussendlich nicht gereicht, um sich zu platzieren.

10. Watchmen – Die Wächter (2009)

Dr. Manhattan im Vordergrund, im Hintergrund Rorschach und Silk Spectre - Superheldenfilme
Dr. Manhattan sieht, weiß und kann alles – ein makelloser Ritter ist er dennoch nicht. © Paramount Pictures

Noch bevor Zack Snyder das DCEU mit Man of Steel startete, wagte er sich an Adaptionen ikonischer Comichefte. 2009 verfilmte er mit Watchmen – Die Wächter die gleichnamige Vorlage von Alan Moore, welche als wegweisendes Meta-Werk gilt. Das Ergebnis ist eine ästhetische Wundertüte voller posterreifer Bilder, mit denen Snyder seine Regiemuskeln zur Schau stellen konnte. Unumstritten ist der Film bis heute nicht; Autor Moore selbst distanzierte sich seit jeher davon, dass Watchmen überhaupt adaptierbar sei, diverse Fans tun es ihm gleich.

Und tatsächlich: Die komplizierte Genialität des bis in den letzten Bleistiftstrich durchdachten Comics erreicht Snyder nur selten. Durch beeindruckende visuelle Effekte, fantastische Montage und starke Schauspielleistungen – besonders exzellent ist dabei Jackie Earle Haley als mysteriöser Rohrschach – kann seine Version dennoch bleibenden Eindruck hinterlassen. Fernab von Romantik oder Optimismus inszeniert Zack Snyder die titelgebenden Wächter:innen als desillusionierte Relikte. Dabei stimmt er genau den richtigen Ton an, den seine späteren DCEU-Werke vermissen ließen. Watchmen – Die Wächter ist düster, aber nicht edgy, und bleibt der bis heute beste Film des Ausnahmeregisseurs.

9. Batman (1989)

BATMAN - Trailer Deutsch German

Von einem Filmemacher mit dem besonderen Blick für atemberaubende Bilder zum nächsten – Tim Burtons Batman ist der älteste, aber auch einer der einflussreichsten Einträge auf dieser Liste. Nachdem der dunkle Ritter sich vor allem durch die Fernsehserie mit Adam West zum familienfreundlichen Comedy-Helden gemausert hatte, holten Burton und Hauptdarsteller Michael Keaton ihn zurück in die Schatten. Dabei glänzt das oscarprämierte Szenenbild ebenso wie die immer noch ansehnlichen Effekte. Besonders phänomenal ist die Arbeit mit Miniatur-Modellen. Durch ihre Rückbesinnung auf stark ästhetisiertes Gothic-Design war die Verfilmung prägend für diverse Nachfolgewerke rund um Bruce Wayne. Die Inspirationen in Christopher Nolans Trilogie oder Matt Reeves’ The Batman sind deutlich zu erkennen.

Ein weiteres herausragendes Element ist das mit wenigen Ausnahmen durchweg brillante Ensemble. Nicht nur ist Keaton der bis heute vielleicht beste Batman-Darsteller, auch Jack Nicholsons Joker bleibt nach 35 Jahren noch denkwürdig. Seine zügellose Darbietung legte den Grundstein für eine Reihe komplexer Adaptionen der Figur auf der großen Leinwand. Insgesamt macht Tim Burtons Batman in erster Linie einen Heidenspaß und verfügt dabei über mehr visuellen Charme als die allermeisten Gattungsvertreter.

8. Guardians of the Galaxy Vol. 2 (2017)

Baby Groot will unbedingt auf den Knopf drücken - Superheldenfilme
Der ganz große Star des Films ist natürlich Baby Groot. © Marvel Studios 2017

Das Highlight der Reihe um die schrägen Weltraumheld:innen bildet die Fortsetzung des Überraschungshit von Nerd-Legende (und neuem DC-Filmpapa) James Gunn. So gut wie alles ist hier besser gelungen als im ersten Teil. Die Emotionen gehen tiefer, der Bösewicht ist eindrucksvoller, die Effekte ausgereifter. Anders als Vol. 3 verrennt sich Teil 2 aber auch nicht in Kitsch und balanciert Humor und Gefühl scheinbar mühelos. Gunn versteht sich darauf, Außenseiter:innen und Unsympathen in die Herzen des Publikums zu schreiben. Das beste Beispiel dafür ist wohl Nebula, deren Figurenentwicklung definitiv zu den besten des gesamten MCUs gehört und hier erstmals aufflammt.

Zusammengehalten wird all dies – wie von dieser Trilogie nicht anders zu erwarten – von einem Killer-Soundtrack. Hits von Electric Light Orchestra, Fleetwood Mac und anderen Hochkaräter:innen untermalen großartige Szenen voller Herz und cleveren Ideen. Guardians of the Galaxy Vol. 2 sieht fantastisch aus und fügt sich hervorragend in sein Universum ein, ohne halbgare Cameos und Fanservice vor den Zuschauer:innen hin- und herzuwedeln. Eines der ganz großen MCU-Highlights!

7. Spider-Man 2 (2004)

SPIDER-MAN 2 Trailer (2004)

Ein weiterer Teil 2, der in keiner guten Top 10 fehlen darf. Sam Raimi knüpft mit Spider-Man 2 an seinen Erfolgshit aus dem Jahr 2002 an und trifft voll ins Schwarze. Selten durfte ein Comic-Film so durch und durch Comic-Film sein. Die Geschichte um Peter Parkers Selbstaufgabe und -findung fühlt sich von der ersten Sekunde an klassisch an, ohne je zu klischeebehaftet zu werden. Tobey Maguire fühlt sich in seiner Rolle sichtlich wohler als im Vorgänger und allen späteren Werken und Alfred Molina brilliert als geplagter Erzschurke Otto Octavius.

Der große Star des Films ist aber Sam Raimis Regie. Der Kultregisseur, der sich für Gewaltorgien wie Darkman und Tanz der Teufel verantwortlich zeichnet und später noch weitere Superheld:innen adaptieren sollte, beweist hier sein Händchen für visuelle Spielereien. Das Ergebnis: atemberaubende Netzschwingszenen durch New York und durch meisterhafte Puppenspielkunst zum Leben erweckte Tentakelarme. Den Oscar für die besten Effekte gab es 2005 als Belohnung.

6. Avengers: Endgame (2019)

Tony Stark sitzt auf dem Boden des Raumschiff-Cockpits und betrachtet wehmütig seinen Helm - Superheldenfilme
„Ein Teil der Reise ist das Ende.“ © Marvel Studios 2019

Noch im Vorjahr hatte Avengers: Infinity War die Latte beinahe unerreichbar hochgehängt. Die Jagd des wahnsinnigen Titanen Thanos nach den Infinity-Steinen war nicht nur mitreißend erzählt, sie endete auch mit einem Cliffhanger, der zwar erwartbar, aber dadurch nicht weniger tiefschlagend war. Fast ein Jahr mussten Fans auf die Auflösung dieses offenen Endes warten, doch jede Minute hat sich gelohnt. Avengers: Endgame liefert eine spektakuläre Achterbahnfahrt, die 21 vorangegangene Filme zusammenführt und in ein Finale voller Superheld:innen mündet, das seither in die Geschichte eingegangen ist. Dabei fliegt die Laufzeit von knapp drei Stunden ohne eine einzige Länge geradezu vorbei.

Besonders erwähnenswert ist der ausnahmsweise gelungene Fanservice, der so organisch daherkommt, dass man seine Augen reiben möchte. Die Handlung ist eine perfekt konzipierte Möglichkeit, zurückzublicken und den großen Erfolg des MCUs zu feiern. Es regnet quasi zufriedenstellende Payoffs. Der gut aufgelegte Cast läuft zu Höchstleistungen auf; Robert Downey jr., Scarlett Johansson und Jeremy Renner waren in ihren Rollen nie besser. Auch wenn das MCU nach der Pandemie nie wieder an diese hohe Qualität anknüpfen konnte, so beweist Avengers: Endgame, dass es trotz berechtigter Kritik eine unnachahmliche Errungenschaft ist. Und dennoch gebührt der Thron des Marvel-Universums einem anderen Film.

5. The Return of the First Avenger (2014)

THE RETURN OF THE FIRST AVENGER - Offizieller deutscher Trailer 2 -- Marvel

Heutzutage mag es ein wenig lächerlich anmuten, wenn hartgesottene Fans in den Marvel-Einheitsbrei eine große Genre-Vielfalt hineininterpretieren möchten. The Return of the First Avenger sticht als Spionage-Thriller allerdings aus der grauen Masse heraus. In der titelgebenden Rolle brilliert Chris Evans, dessen Captain America sich durch eine Welt bewegt, in der er niemandem vertrauen kann. Wie von jedem guten Agent:innenstreifen zu erwarten lösen sich spannende Action und Szenen voller Trug und Täuschung ab. Auch Superheld:innen können sich ihrer Überzeugungen nicht sicher sein; nichts ist so, wie es scheint.

Ungewöhnlicherweise für einen MCU-Film gehen Joe und Anthony Russo das Material dabei mit komödiantisch angenehm ruhiger Hand an. Tragische und nachdenkliche Momente dürfen tatsächlich einmal ausatmen, ohne von naheliegenden oder erzwungenen Lachern vernichtet zu werden. Auch so hebt sich The Return of the First Avenger von den meisten anderen Marvel-Adaptionen ab. Die Inszenierung ist so realistisch, wie man es von einem Science-Fiction-Film über einen genmanipulierten Superagenten nur erwarten kann. Spaß und Unterhaltung bleiben trotzdem nicht auf der Strecke. Der Film bietet ein rundes Gesamtpaket par excellence und wurde in seiner hervorragenden Qualität von keinem Nachfolger getoppt.

4. Spider-Man: A New Universe (2018)

Spider-Man kämpft gegen den Grünen Kobold, im Hintergrund Explosionen und Rauchwolken - Superheldenfilme
Als die Universen aufeinandertreffen, muss die Spider-Gang diverse Bösewichte bezwingen, um die Welt zu retten. © Sony Pictures Entertainment

Zugegeben, auch die erst dieses Jahr erschienene Fortsetzung hat ihren Charme und glänzt durch hervorragende Animation, detailliertes Sounddesign und fantastische Figuren. Leider verrennt sie sich aber zwischenzeitlich auch in sinnlosem Fanservice und kann ihr hohes Level nicht durchgehend halten. Spider-Man: A New Universe dagegen liefert konstant ein kaum erreichbares Niveau, hinter dem sich jede Realverfilmung des Netzschleuderers verstecken muss. Ein bunter Salat aus Zeichen- und Musikstilen, der den schmalen Grat zwischen Comic-Kitsch und Ernst bravourös entlangwandert. Trotz simpler und klassischer Handlung ist das Drehbuch unheimlich clever und erzählt seine Geschichte effizient und einfallsreich. Oft ist das Wie eben entscheidender als das Was.

Der einzigartige Look des Films hat die Animationslandschaft in den fünf Jahren seit Erscheinen bereits unwiderruflich revolutioniert. Egal ob Die Gangster-Gang oder Der gestiefelte Kater: Der letzte Wunsch, die Einflüsse sind klar erkennbar. Spider-Man: A New Universe bewies 2018, dass Animation verspielt und stilisiert sein darf, und erklärte dem festgefahrenen Disney-Realismus den Krieg. Der Sieg über Pixars hauseigene Superheld:innen aus Die Unglaublichen 2 bei den Oscars dürfte wohl ein Indiz sein, wer diese Schlacht gewonnen hat.

3. Logan – The Wolverine (2017)

Wolverine steht vor einem Traktorreifen auf dem nächtlichen Hof einer Farm, ist blutüberströmt, hat die Krallen ausgefahren und schaut sauer drein - Superheldenfilme
Auch ohne seine starke Heilungsfähigkeit bleibt Logan kampfbereit. © 20th Century Fox Home Entertainment

Mein großer Freund Shane und Children of Men wären sicher keine oft genannten Antworten gewesen, wenn man Menschen auf der Straße 2015 nach möglichen Vorbildern für James Mangolds kommendes X-Men-Spinoff gefragt hätte. Umso erstaunlicher ist das Resultat aus diesen unwahrscheinlichen Einflüssen. Logan – The Wolverine ist schlicht und ergreifend ein Triumph; eine herzzerreißende Geschichte über alternde Held:innen, welche trotz ihrer Gnadenlosigkeit und Fallhöhe nie die Hoffnung vergisst. Hugh Jackman und Patrick Stewart, die sich (leider nur vorläufig) von ihren ikonischen Figuren verabschieden, tun dies in Karriere-Höchstform. Insbesondere Jackmans zutiefst tragische Darbietung trifft tief und wäre in einer gerechten Welt mindestens oscarnominiert, wenn nicht -prämiert worden.

Ein Meilenstein bei den Goldjungen gelang Mangolds Mutant:innen-Meisterwerk 2018 dennoch. Durch seine Nominierung für das beste adaptierte Drehbuch war es der erste auf einem Comic über Superheld:innen basierende Film, der in einer der großen sechs Kategorien Erwähnung fand. Völlig zurecht, denn trotz offensichtlicher Referenzen führt Logan – The Wolverine die Saga um seine zentrale Figur würdig zu Ende. Dabei findet er sogar noch Platz für unaufdringliche und intelligente Meta-Elemente und endet mit einem emotional brutalen Finale, bei dem kein Auge trocken bleibt. Apropos brutal: Dank seiner Freigabe ab 17 Jahren in den USA tritt der Film nicht auf die Bremse, was Gewaltszenen angeht. Herrlich blutig und wirkungsstark sind die Kampfsequenzen, ohne dass dabei die Grausamkeit zum Selbstzweck verkommt. Dafür gibt es Bronze in unserem Ranking.

2. Die Unglaublichen – The Incredibles (2004)

The Incredibles (2004) Trailer #2 | Movieclips Classic Trailers

Auch außerhalb von Marvel und DC, sogar außerhalb von Comic-Adaptionen im Allgemeinen gibt es bärenstarke Superheld:innen. Die Unglaublichen – The Incredibles ist dabei wohl der spektakulärste Vertreter. Brad Birds Magnum opus spielt in einem Amerika, in dem maskierte Retter:innen vom Gesetz bestraft werden. Bob Parr alias Mr. Incredible fügt sich scheinbar diesen Regeln, träumt aber noch immer von den alten Tagen und nutzt jede Gelegenheit, um Gutes zu tun. Hinter bunten Kostümen und schrägen Figuren erzählt Bird hier ein packendes Drama, das Themen wie Midlife-Crisis, scheiternde Ehe und Elternschaft anschneidet, ohne sie für Kinder herunterdummen zu müssen.

Gut, vielleicht ist die Animation nicht so herausragend gealtert, wie man es sich von einem derart starken Film wünschen sollte. Die kantigen Modelle sind aber schon bei der ersten Actionszene vergessen – versprochen! In einem Tempo, das seinesgleichen sucht, spinnt der Film abwechslungsreiche Sequenzen aneinander, die die meisten modernen Blockbuster aussehen lassen wie ein essayistisches Werk von Terrence Malick. Zu einer Reizüberflutung kommt es dennoch nie. Damit gehört Die Unglaublichen – The Incredibles nicht nur zu Pixars allerbesten Produktionen, sondern sichert sich auch die Silbermedaille auf dieser Liste.

1. The Dark Knight (2008)

THE DARK KNIGHT - Trailer Deutsch German

Ein so erwartbarer wie verdienter erster Platz. Begeisterte Rezeption durch Publikum und Kritik, zwei Oscars, Platz 3 der ewigen Liste bestbewerteter Filme auf der IMDb – es ginge schneller aufzuzählen, welche Errungenschaften The Dark Knight nicht geglückt sind. Christopher Nolans Meisterwerk transzendiert jedes Genre, unter dem man ihn herabwürdigend kategorisieren könnte, und bietet hohe Action-Kunst gepaart mit begnadeter Inszenierung. In den 152 Minuten Laufzeit findet man mehr ikonische Szenen und Einstellungen als Sandkörner in der Wüste. Dialoge, Figuren, Konzepte, Bilder – alles an diesem Film hat den kulturellen Zeitgeist geprägt und neben dem MCU den vermutlich größten Einfluss auf nachfolgende Comic-Verfilmungen gehabt.

Unvergessen bleibt natürlich vor allem Heath Ledgers Darstellung des Jokers, die sogar für die Hochkaräter Jack Nicholson und Joaquin Phoenix ein unerreichbarer Maßstab ist. Diese legendäre Performance ist mal zum Schreien komisch, mal zum Schaudern verstörend. Ledger verleibt sich jede Sekunde, in der die Kamera auf ihn gerichtet ist, ein und schreibt Geschichte mit der vielleicht kultigsten Antagonist:innen-Darbietung aller Zeiten. Ihm entgegen stellt sich Christian Bales dunkler Ritter in einer Post-9/11-USA-Metapher, die vielleicht politisch nicht unantastbar ist, aber ausgeklügelt und packend erzählt wird. The Dark Knight ist Kino in Reinform und dürfte auf den wenigsten Toplisten des Genres nicht zu finden sein. Bei uns belegt er sogar die Spitze und holt sich das große Gold.


Und jetzt fragen wir euch: Was sind eure liebsten Superheldenfilme? Waren sie in dieser Liste dabei?

Wir sind gespannt auf eure Favoriten!

Zuletzt aktualisiert am 13. August 2023 um 0:55 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Dark Knight (limitiertes Steelbook, exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray]
919 Bewertungen
Du sparst: € 25,05 Prime  Preis: € 35,95 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 10. November 2022 um 0:14 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentar hinzufügen

Neueste Beiträge